Bratensoße selber machen

Von Katrin Lammers
Aktualisiert am 11. Mär. 2021
© unsplash/Dovile Ramoskaite
© unsplash/Dovile Ramoskaite

Ob mit oder ohne Braten, Sie können Ihre Bratensoße selber machen – ohne unnötige Fertigprodukte. Das geht einfach, schnell und schmeckt auch besser.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Bratensoße selber machen – aus dem Bratensatz
    1. Bratensoße selber machen – aus Bratensatz mit Beilagen
    2. Bratensoße selber machen – aus Bratensatz ohne Beilagen
  2. Bratensoße selber machen – ganz ohne Braten
  3. Bratensoße selber machen – vegetarisch und vegan
  4. Bratensoße andicken
  5. Bratensoße zu bitter? SOS-Tipps
  6. Wissen zum Mitnehmen

Eine aromatische Soße wertet nicht nur jedes Gericht auf, sondern ist auch das Bindeglied zwischen den einzelnen Bestandteilen Ihres Menüs.

Bratensoße schmeckt natürlich nicht nur zu Fleisch hervorragend, sondern kann auch vegetarische und vegane Rezepte ergänzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie vorgehen, wenn Sie Bratensoße selber machen möchten.

Bratensoße selber machen – aus dem Bratensatz

Ist der Braten fertig, bleibt der Bratensaft meist zurück. Dieser eignet sich hervorragend als Grundlage, wenn Sie Bratensoße selber machen wollen.

Diese Technik hat nicht nur den Vorteil, dass Sie Zeit und Zutaten sparen, sie garantiert auch, dass der Braten und die Soße perfekt harmonieren.

Bratensoße selber machen – aus Bratensatz mit Beilagen

Am einfachsten geht dies bei Schmorbraten, da das meistens bereits mitgegarte Gemüse den Geschmack nochmals abrundet und weitere Zubereitungszeit eingespart wird.

Den gesamten Bratensatz inklusive Beilagen mit Flüssigkeit, zum Beispiel Brühe ablöschen und pürieren. Sie können nun das Ergebnis nach Vorlieben mit Brühe, Wein oder Fond, der zum Bratfleisch passt, aufgießen. Einköcheln lassen, bis eine kräftige Soße entstanden ist.

Bratensoße selber machen – aus Bratensatz ohne Beilagen

Aber auch ohne Beilagen lässt sich Bratensoße selber machen. Auch hier die Flüssigkeit in Form von Brühe, Wein oder Fond zugegeben. Beim Verrühren sollten Sie darauf achten, dass der Bratensatz sich gut vom Boden ablöst und sich alles bestmöglich vermischt. Dabei entsteht ein angenehmes Röstaroma.

Je nach Vorlieben kann nun auch Tomatenmark ergänzt werden. Aber Vorsicht: Wenn das Mark anbrennt, bleibt ein unangenehmer, verbrannter Beigeschmack in der Soße, der sich nicht korrigieren lässt. Anschließend alles mit Brühe oder Fond aufgießen und reduzieren, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist.

Bratensoße selber machen – ganz ohne Braten

Auch ohne das Fleisch zuvor anzubraten, können Sie Bratensoße selber machen, indem Sie ein Grundrezept für klassische braune Soße nutzen. Das hat den Vorteil, dass sich diese vielseitig abwandeln lässt. Dieses Bratensoße-Rezept zeigt Ihnen, welche Zutaten Sie benötigen.

  1. Als Erstes die gekauften Knochen klein hacken und das Gemüse grob zerschneiden. Je nachdem, was das finale Gericht ist, dürfen die Knochen angepasst werden. Für Lammbraten beispielsweise Lammknochen, für Entenbraten hingegen Entenknochen. Das ist natürlich nicht zwingend notwendig, rundet das Gericht jedoch ab.
  2. Hitzebeständiges Öl, wie zum Beispiel Rapsöl, stark erhitzen und die Knochen darin anbraten, bis diese braun sind.
  3. Daraufhin für etwa 5 Minuten das Gemüse hinzugeben und alles zusammen garen. Ist auch das Gemüse leicht angebräunt, können Sie das Fett abgießen und nun Tomatenmark beifügen. Achtung: Nicht anbrennen lassen.
  4. Mit etwa einem Drittel des Weins ablöschen und dabei den Bratensatz lösen. Komplett einkochen lassen und mit einem weiteren Drittel des Weins wiederholen. Mit dem letzten Drittel ebenso vorgehen.
  5. Das Ergebnis mit Fond oder Brühe auffüllen sowie aufkochen lassen und bei kleiner Hitze circa 1 Stunde leicht köcheln lassen.
  6. Dann die Gewürze hinzugeben und weitere 90 Minuten garen. 20 Minuten vor Ende der Garzeit Kräuter nach Wahl ergänzen. Geeignet sind zum Beispiel Thymian, Rosmarin, Gewürznelken und Lorbeerblätter.
  7. Zwischendurch immer wieder abschäumen und nach dem Einkochen die entstandene Soße durch ein Haarsieb oder ein Sieb, das mit einem Passiertuch ausgelegt wurde, filtrieren.
  8. Nun die Bratensoße bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen. Bei Bedarf kann sie noch angedickt werden.

Bratensoße selber machen – vegetarisch und vegan

Wie Sie vegetarische oder vegane Bratensoße selber machen können, lesen Sie hier:

  1. Zwiebeln klein schneiden und in Butter oder Öl goldbraun anbraten. Jetzt Tomatenmark und Gewürze hinzugeben und alles mit Flüssigkeit ablöschen. Geeignet sind nicht nur Brühe und Wein, sondern auch Bier bringt eine würzige Note in Ihre Soße.
  2. Alles einkochen und gelegentlich umrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  3. Nun die Soße durch ein Sieb geben. Drücken Sie die Soße ruhig leicht gegen das Sieb, damit das Aroma der Zwiebeln besser in die Soße übergeht.

Bratensoße andicken

In manchen Fällen reicht das Einkochen der Bratensoße nicht aus, um eine sämige Flüssigkeit zu erreichen. Hier gibt es weitere Möglichkeiten, um die gewünschte Konsistenz zu erlangen, wenn Sie Bratensoße selber machen.

Besonders wenn es schnell gehen soll, sind Soßenbinder oder Speisestärke ein geeignetes Mittel. Einfach in kaltem Wasser glatt rühren und danach schnell in die heiße Soße einrühren. Sie können auch Saure Sahne verwenden und somit eine Rahmsoße zubereiten.

Bratensoße zu bitter? SOS-Tipps

Ist die Bratensoße versalzen, können Kartoffeln Abhilfe schaffen. Diese klein schneiden und in der Soße mitkochen. Sie entziehen der Bratensoße das überschüssige Salz. Von der Soße werden sie anschließend wieder getrennt, indem alles durch ein Sieb gegeben wird.

Haben Sie nicht mehr genügend Zeit für diese Technik, ist etwas Sahne oder ein Schuss Orangensaft die Notlösung, wenn Sie Bratensoße selber machen.

Werden die verwendeten Lebensmittel zu stark beziehungsweise lange angebraten, wird die Soße oftmals bitter. Insofern es das Aroma Ihres Rezeptes zulässt, neutralisiert Erdnussbutter die Bitterstoffe.

Wissen zum Mitnehmen

Bratensoße können Sie mit oder auch ohne Bratensatz selber machen, ebenso können Sie sie auch eine egetarische oder vegane Bratensoße zubereiten. 

Die Basis mit Fond, Brühe oder Wein aufgießen und einköcheln. Auch Tomatenmark kann hier ergänzt werden. Je nachdem, wie Sie vorgehen möchten, wird das Aufgießen mit Flüssigkeit wiederholt und die Einlage gegebenenfalls abgesiebt.

In jedem Fall wird die Mischung so lange eingekocht, bis eine sämige Flüssigkeit entstanden ist. Bei Bedarf diese mit Speisestärke oder Soßenbinder andicken.

Schreiben Sie einen Kommentar