bookmark_border
URL kopieren
Pinterest
bookmark_border
URL kopieren
chat_bubble
Kommentar
Pinterest
Nächster Artikel

Krabben

Von Katrin Koelle
Aktualisiert am 29. Apr. 2019
Warenkunde Krabben

Nicht nur Norddeutsche kommen bei Krabben ins Schwärmen - den kleinen rosa Meerestierchen mit dem feinwürzigen Geschmack kann kaum jemand widerstehen. Das geht in Ordnung, denn Krabben sind nicht nur lecker, sondern auch gesund.

0
Drucken

Inhaltsverzeichnis
  1. Das sollten Sie über Krabben wissen
    1. Herkunft
    2. Saison
    3. Geschmack
  2. Unsere liebsten Krabben-Rezepte
  3. Wie gesund sind eigentlich Krabben?
  4. Einkaufs- und Küchentipps für Krabben
    1. Einkauf
    2. Lagerung
    3. Vorbereitung
  5. Zubereitungstipps für Krabben
  6. Wissen zum Mitnehmen

Das sollten Sie über Krabben wissen

Hoch im deutschen Norden kennt man sie einfach als Krabben, anderswo heißen sie auch Granat, Porre, Krevetten oder Knat. Zoologisch korrekt heißen sie aber Sandgarnelen, was uns verrät, dass die kleinen Krabben zur großen Garnelen-Familie gehören.

Gehandelt werden die kleinen Leckerbissen meistens als Nordseekrabben, womit auch gleich gesagt wäre, wo Krabbenfischer ihren Fang machen – nämlich an den deutschen, dänischen und niederländischen Küsten. Weil sie so winzig sind, verderben Krabben schnell. Deshalb kocht man sie grundsätzlich gleich nach dem Fang mit Netzen direkt auf dem Krabbenkutter in Meerwasser und macht sie so besser haltbar.

Herkunft

Krabben beziehungsweise Sandgarnelen leben ausschließlich in der Nordsee.

Saison

Krabben bekommt man jederzeit.

Geschmack

Von allen Garnelenarten schmecken Krabben am feinsten und gleichzeitig deutlich nach Meer.

Unsere liebsten Krabben-Rezepte

Hier gelangen Sie zu allen Krabben-Rezepten.

Wie gesund sind eigentlich Krabben?

Für die Figur gehören die kalorienarmen und dafür sehr eiweißreichen Krabben schon mal zum Besten, was man essen kann. Aber auch für feste Nägel und schöne Haare sind Krabben eine gute Wahl, denn sie enthalten reichlich Zink. In 100 Gramm stecken 2,7 Milligramm dieses Mineralstoffs, das entspricht fast der Hälfte der für Frauen beziehungsweise knapp einem Drittel der für Männer empfohlenen Tagesmenge (1).

Bemerkenswert ist außerdem der Jodgehalt in Krabben. 100 Gramm liefern mit 163 Mikrogramm 80 Prozent des durchschnittlichen Tagesbedarfs (2). Jod ist bei uns in Deutschland oft Mangelware, aber besonders wichtig für eine reibungslose Funktion der Schilddrüse.

Weitere wichtige Nährstoffe wie Vitamine aus der B-Gruppe und verschiedene Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Eisen und Fluorid haben Krabben ebenfalls in nennenswerten Mengen mit an Bord.

Nährwerte von Krabben pro 100 Gramm  
Kalorien 91
Eiweiß 17,5 g
Fett 1,8 g
Kohlenhydrate 0,93 g
Ballaststoffe 0 g

Einkaufs- und Küchentipps für Krabben

Einkauf

Frische (gekochte) Krabben bekommt man beim Fischhändler relativ preiswert, da man sie selbst pulen beziehungsweise schälen muss. Geschälte Krabben kann man als Nordseekrabbenfleisch kaufen. Es gibt diese natürlich ebenfalls im Fischhandel, aber auch abgepackt in der Kühltruhe vieler Supermärkte. Wer nicht allzu weit von der Nordsee entfernt lebt oder an der Nordseeküste Urlaub macht, hat Chancen, fangfrische Krabben zu ergattern. In vielen Häfen kann man sie direkt nach dem Einlaufen vom Krabbenkutter kaufen.

Kaufen Sie bei ungeschälten Krabben ausreichend viele. Wer ein Kilogramm Krabbenfleisch braucht, sollte drei Kilogramm Krabben rechnen.

Lagerung

Auch wenn Krabben an Bord der Kutter gekocht wurden, sind sie extrem empfindlich und sollten zügig gegessen werden. Krabben gehören auf jeden Fall in die kälteste Kühlschrankzone, wo man sie maximal zwei Tage aufbewahren kann. Alternativ können Sie Krabben und Krabbenfleisch auch direkt nach dem Kauf einfrieren. Im Gefrierer halten sie sich dann mindestens einen Monat.

Vorbereitung

Bei ungeschälten Krabben ist vor dem Genießen erstmal fleißiges Pulen angesagt. Für Ungeübte ist es eine zeitintensive Angelegenheit, aber an sich ist sie ganz leicht:

  1. Den Kopf zwischen linkem Zeigefinger und Daumen halten.
  2. Mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand den Schwanzteil gerade biegen. 
  3. Die Schale des Schwanzteils mit einer Vierteldrehung gegen den Kopfteil lösen und das Krabbenfleisch herausnehmen.

Zubereitungstipps für Krabben

Ob auf gebuttertem Brot oder Brötchen, auf saftig glänzendem Rührei oder zur gebratenen Scholle: Krabben sind jeweils die ultimative Krönung in der norddeutschen Küche. Man kann die köstlichen Tierchen aber auch mit feinen Cremesuppen, auf Blattsalaten oder in leichten Gemüsepfannen genießen oder aus Krabbenfleisch und Mayonnaise einen feinen Krabbensalat zubereiten.

Wissen zum Mitnehmen

Krabben kann man sich gern in größeren Mengen schmecken lassen, denn sie enthalten reichlich wertvolle Nährstoffe. Vor allem für Proteine, Zink und Jod sind die kleinen Meerestiere aus der Nordsee eine super gute und dabei kalorienarme Quelle.

(Koe)

Top-Deals des Tages

SKERITO Schneidbretter, BPA frei Kunststoff Küche Schneidebretter mit rutschfesten Füßen und tiefen Tropf Saft Nut, 5er Set, grau
VON AMAZON
16,99 €
Läuft ab in:
Rotho Fun Bananenbox, Kunststoff (BPA-frei), gelb, 0.45 Liter (24,5 x 12 x 5,1 cm)
VON AMAZON
3,89 €
Läuft ab in:
Birkmann 143517 Ausstechform Blume des Lebens, 5cm
VON AMAZON
8,64 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar