Wissenschaftlich geprüft

Clementinen

Von Kira Tessel
Aktualisiert am 12. Nov. 2020

Vor allem in den Wintermonaten sind Clementinen gefragt. In unserer Warenkunde erfahren Sie alles Wissenswerte über die süßen Zitrusfrüchte, warum sie so gesund sind und was sie von ihren verwandten Mandarinen unterscheidet.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Infografik zu Clementinen
  2. Das sollten Sie über Clementinen wissen
    1. Herkunft
    2. Saison
    3. Geschmack
  3. Wie gesund sind eigentlich Clementinen?
  4. Einkaufs- und Küchentipps für Clementinen
    1. Einkauf
    2. Lagerung
    3. Vorbereitung
  5. Zubereitungstipps für Clementinen
  6. FAQs – die häufigsten Fragen
    1. Wie wachsen Clementinen?
    2. Wie lange halten Clementinen?

Infografik zu Clementinen

Sie möchten mehr über die einzelnen Punkte der folgenden Infografik erfahren? Dann finden Sie mehr Informationen unterhalb der Grafik. 

Clementinen...

  • ...stärken die Abwehrkräfte:
    Der hohe Vitamin-C-Gehalt in Clementinen stärkt außerdem das Immunsystem. Aber auch die Körperzellen profitieren davon: Vitamin C gehört zu den wichtigen Antioxidanzien, die unsere Zellen vor schädlichen Einflüssen wie freien Radikalen schützen.
  • ...sorgen für gutes Sehen:
    Clementinen sind natürlicherweise reich an dem Pflanzenstoff ß-Carotin, auch als Provitamin A bezeichnet. Dieser kann im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden, welches eine wichtige Rolle für die Erhaltung der Sehkraft spielt.
  • ...stillen Naschhunger:
    Clementinen haben einen süß-säuerlichen Geschmack; sie enthalten relativ wenig Fruchtzucker. Das macht sie zu einer super Alternative, wenn man Lust auf Naschen hat und sie kalorienarm stillen möchte.
  • ...geben guten Rundum-Schutz:
    Ihr hoher Gehalt an Carotinoiden (Provitamin A) und Flavonoiden (Pflanzenfarbstoffen) macht Clementinen besonders gesund: Diese Antioxidantien schützen uns vor Zellschädigungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sollen sogar das Krebsrisiko senken.
  • ...CO2-Bilanz gut:
    *Mit einem Emissionswert von unter 130 Gramm pro 100 Gramm, ist die CO2-Bilanz von Clementinen gut. Die CO2-Werte basieren auf den Berechnungen des IFEU-Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg und wurden für jedes Lebensmittel jeweils einzeln als „durchschnittliches Lebensmittel“ bilanziert, wie diese in Deutschland verkauft werden. Sie berücksichtigen den Produktionsort, die Produktionsmethode, alle damit verbunden Transporte, die Verarbeitung, die Verpackung und die Lagerung anteilig. Die Emissionen aller Treibhausgase wie z. B. Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan (CH4) und Lachgas (N2O) wurden berücksichtigt und in CO2-Äquivalente umgerechnet. Vereinfacht wird allerdings nur von CO2 gesprochen.
  • ...sind natürlich verpackt
    Das zarte, saftige Fruchtfleisch ist von einer dicken, kräftig gefärbten Schale geschützt. Das macht die Zitrusfrucht besonders praktisch zum Mitnehmen – denn die natürliche Verpackung ist immer mit dabei. Allerdings kann die Schale behandelt sein; meist mit Pflanzenschutzmitteln und künstlichem Wachs, um die Haltbarkeit zu verlängern. Daher nach dem Schälen Hände waschen.
  • ...können Wechselwirkungen haben:
    Clementinen scheinen ebenso wie Grapefruit Furanocumarine zu enthalten, die mit Herzmedikamenten wie Statinen interagieren können. Fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt, welche Mengen von Clementinen oder anderen Zitrusfrüchten für Sie unbedenklich sind.

Das sollten Sie über Clementinen wissen

Clementinen sind leuchtend orange und wesentlich süßer als die meisten Zitrusfrüchte. Im Vergleich zu Mandarinen sind Clementinen etwas heller und flacher, wodurch sich im Inneren ein etwas größerer Hohlraum zwischen den acht bis zwölf Fruchtsegmenten bildet. Ein Vorteil von Clementinen ist, dass sie im Gegensatz zu Mandarinen häufig kernlos sind. Ihre Schale ist außerdem dünner, jedoch robuster und lässt sich dadurch etwas schwerer schälen. Obwohl Clementinen durch ihre Schale von Natur aus verpackt sind, können sie schnell verschimmeln und Druckstellen bilden.

Bei Zitrusfrüchte wie Clementinen werden daher häufig Pflanzenschutzmittel und Schalenbehandlungsmittel wie Orthophenylphenol oder Thiabendazol eingesetzt, diese bleiben jedoch auf der Schale und sind im Fruchtfleisch nicht mehr nachweisbar. Auf dem Etikett muss vermerkt sein, welche Mittel zur Konservierung verwendet wurden. Vor dem Verzehr kann man die Schale der Früchte unter warmem Wasser abreiben oder nach dem Schälen die Hände waschen, bevor sie das Fruchtfleisch wieder anfassen und essen (1).

Herkunft

Die Clementine ist eine Zuchtform beziehungsweise "kleine Tochter" der Mandarine und Kreuzung mit der Pomeranze. Den Namen verdanken Clementinen vermutlich einem französischen Mönch namens Clément. Dieser züchtete die Frucht vor circa 100 Jahren in Algerien. 

Saison

Clementinen haben in Südeuropa von November bis Februar Saison und sind zu der Haupterntezeit hierzulande besonders günstig zu bekommen. Clementinen sind jedoch auch ganzjährig im Handel zu finden (2).

Geschmack

Clementinen schmecken süß-säuerlich und erfrischend fruchtig. Das Aroma ist etwas weniger intensiv, dafür aber meist süßer als bei Mandarinen. 

Hier gelangen Sie zu allen Clementinen-Rezepten.

Wie gesund sind eigentlich Clementinen?

Gerade in den kälteren Monaten sind Zitrusfrüchte wie Clementinen und Mandarinen beliebt. Sie sind praktisch für unterwegs und ein gesunder Lieferant für Vitamin C, Kalium und Ballaststoffe. Clementinen liefern zudem Provitamin A, welches im Körper zu Vitamin A umgebaut werden kann. Dieses ist nicht nur wichtig für die Sehfunktion, sondern spielt neben Vitamin C auch eine wichtige Rolle für ein funktionierendes Immunsystem sowie gesunde Haut und Schleimhäute (3),(4),(5).

Clementinen enthalten wenig Kalorien, liefern wichtige Nährstoffe und sind ideal für alle, die eine süße, aber gesunde Nascherei für zwischendurch suchen. Die in Clementinen enthaltenen Nährstoffe wie Kalium, Carotinoide und Ballaststoffe kommen vor allem der Herz-Kreislauf-Gesundheit zu gute. Ebenso wie die Grapefruit scheinen Clementinen Inhaltsstoffe wie Furanocoumarine zu enthalten, die mit bestimmten Herzmedikamenten wie Statinen interagieren können (6),(7),(8).

Hier erfahren Sie die Nährwerte von 100 Gramm Clementinen (9):

Nährwerte Clementinen Pro 100 Gramm
Kalorien 50
Kohlenhydrate 9,0 g
Ballaststoffe 2,0 g
Eiweiß 0,7 g
Fett 0,3 g

Einkaufs- und Küchentipps für Clementinen

Einkauf

Die süßen Südfrüchte werden hierzulande vor allem in den kühleren Monaten angeboten. Auf dem Etikett ist das Herkunftsland sowie die konkrete Sortenbezeichnung angegeben. Frische Früchte erkennen Sie an einer festen Schale und ihrem Gewicht. Schwere Früchte sind noch voller Saft. Die Schale sollte sich bei leichtem Druck nicht vom Fruchtfleisch lösen, sonst ist sie meist schon eingetrocknet und nicht mehr frisch. 

Lagerung

Aufgrund der etwas robusteren Schale lassen sich Clementinen länger als Mandarinen lagern. Kühl und dunkel halten sie sich mehrere Wochen.

Vorbereitung

Clementinen benötigen keine aufwendige Vorbereitung, sie müssen lediglich geschält werden. Am besten werden die Zitrusfrüchte von oben nach unten geschält. In der Regel lässt sich die Schale stückchenweise gut abziehen. Anschließend kann die Clementine in ihre Segmente geteilt werden. Falls die Frucht doch mal Kerne enthält, sollten diese unbedingt entfernt werden, bevor Kinder sie essen. Anschließend kann die Clementine nach Bedarf weiterverarbeitet oder direkt vernascht werden.

Zubereitungstipps für Clementinen

Clementinen werden häufig direkt pur als Snack oder im Obstsalat gegessen. Es lassen sich jedoch auch herrliche Gerichte mit den süßen Zitrusfrüchten zaubern. Clementinenstücke sind eine besonders interessante Komponente in Salaten, Bowls oder werden zur Dekoration von Torten verwendet. Auch für einen fruchtigen Chia-Joghurt, Mango-Smoothie oder einen eiweißreichen Papayasmoothie zum Frühstück sind Clementinen ideal. Pochierte Clementinen mit orientalischen Gewürzen können zum Beispiel mit etwas Joghurt zu einem spannenden Dessert werden. 

FAQs – die häufigsten Fragen

Wie wachsen Clementinen?

Clementinen wachsen wie Mandarinen an kleinen (vier bis sechs Meter), immergrünen Bäumen mit runden Kronen. Die orange leuchtenden Zitrusfrüchte hängen an dünnen Zweigen mit grünen Blättern. 

Wie lange halten Clementinen?

Während Mandarinen wesentlich kürzer haltbar sind, lassen sich Clementinen mehrere Wochen, bis zu zwei Monaten lagern. Wenn Sie holzig, trocken und stark bitter schmecken, sollten Sie nicht mehr verzehrt werden. 

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar