bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
bookmark_border
URL kopieren
chat_bubble
Kommentar
Pinterest
Nächster Artikel

Mandarinen

Von Katrin Koelle
Aktualisiert am 08. Jun. 2019

Sie lieben es süß und trotzdem gesund? Dann müssten Mandarinen zu Ihren liebsten Obstsorten gehören, denn sie sind die süßesten Zitrusfrüchte überhaupt und gleichzeitig reich an wichtigen Inhaltsstoffen. Was Mandarinen und ihre wichtigsten Geschwister sonst noch zu bieten haben, erfahren Sie hier.

0
Drucken

Inhaltsverzeichnis

  1. Interaktive Infografik zu Mandarinen
  2. Das sollten Sie über Mandarinen wissen
    1. Herkunft
    2. Saison
    3. Geschmack
    4. Sorten
  3. Unsere liebsten Rezepte mit Mandarinen
  4. Wie gesund sind eigentlich Mandarinen?
  5. Einkaufs- und Küchentipps für Mandarinen
    1. Einkauf
    2. Lagerung
  6. Zubereitungstipps für Mandarinen

Interaktive Infografik zu Mandarinen

Sie möchten mehr über die einzelnen Punkte der folgenden Infografik erfahren? Dann klicken Sie einfach auf den entsprechenden Plus- oder Minuspunkt.

 

Mandarinen...

  • ...fördern das Fatburning: Kanadische Wissenschaftler fanden in einer Studie heraus: Der Pflanzenstoff Nobiletin in Mandarinen kann die Ansammlung von Fett verhindern und gleichzeitig die Fettverbrennung ankurbeln. Bisher ist dieser Effekt zwar nur in Tierversuchen belegt worden, aber die Forschung zur Wirkung auf den menschlichen Körper geht weiter.
  • ...helfen beim Abnehmen: Mandarinen schmecken wunderbar süß - und tatsächlich, sie enthalten auch entsprechend ziemlich viel Fruchtzucker. Als Schlankfood taugen sie aber trotzdem: Gerade wegen ihrer Süße helfen sie dabei, bei Naschlust auf ungesunde Süßigkeiten zu verzichten und sorgen nebenbei für eine Portion wichtiger Inhaltsstoffe.
  • ...sorgen für gutes Sehen: Vitamin A und rote Pflanzenfarbstoffe in Mandarinen stärken die Sehkraft, besonders bei Dunkelheit. Außerdem fördert Vitamin A das Wachstum gesunder Zellen in der Haut und den Schleimhäuten.
  • ...stärken die Abwehrkräfte: Je nach Sorte stecken in 100 Gramm Mandarinen bis zu 45 Milligramm Vitamin C. Fürs Immunsystem ist es also gut, wenn man öfter mal eine Mandarine nascht, und die Körperzellen profitieren auch davon: Vitamin C gehört zu den wichtigen Antioxidantien, die unsere Zellen vor schädlichen Stoffen wie freien Radikalen schützen.
  • ...geben guten Rundum-Schutz: Ihr hoher Gehalt an Carotinoiden (Provitamin A) und Flavonoiden (Pflanzenfarb- stoffen) macht Mandarinen besonders gesund: Diese Antioxidantien schützen uns vor Zellschädigungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sollen sogar das Krebsrisiko senken.
  • ...nie mit Schmerzmitteln kombinieren: So gesund Mandarinen generell sind – wer Schmerzmittel nimmt, sollte die Früchte immer erst zwei Stunden danach essen. Wie Zitrusfrüchte allgemein können auch Mandarinen in dieser Kombination zu Herzrhythmusstörungen führen.
  • ...können Herzkranken schaden: Wer einen sogenannten Betablocker einnehmen muss, sollte Mandarinen in Maßen vernaschen, das das Medikament den Kaliumgehalt im Blut erhöht. Da auch in Mandarinen relativ viel Kalium steckt, könnte der Spiegel des Mineralstoffs zu hoch ansteigen.

Das sollten Sie über Mandarinen wissen

Dass Mandarinen bei großen und kleinen Fans ganz oben auf der Hitliste der liebsten Obstsorten stehen, dürfte zwei Gründe haben: Zum einen enthalten Mandarinen von allen Zitrusfrüchten am wenigsten Säure und schmecken darum angenehm süß. Zum anderen sitzt ihre Schale in aller Regel und bei den meisten Sorten so locker auf dem Fruchtfleisch, dass man sie ganz leicht und ohne Besteck schälen kann. Das macht Mandarinen allgemein zum perfekten Snack in jeder Lebenslage, auch wenn einige Sorten schwieriger zu schälen und auch saurer sind.

Rein optisch haben ähneln sich Mandarinen mit Orangen, mit denen sie auch botanisch nah verwandt sind, in Bezug auf ihre Farbe. Mandarinen wachsen ebenfalls auf immergrünen Bäumen, sind aber deutlich kleiner als Orangen und nicht rund, sondern an Ober- und Unterseite leicht abgeflacht.

Herkunft

Ihre ursprüngliche Heimat liegt zwar in China, Indien und auf den Philippinen – aber längst werden Mandarinen auch in allen anderen Teilen der Welt mit gemäßigt warmem Klima angebaut. Besonders viele Mandarinen kommen vor allem aus Spanien, Italien, der Türkei und Israel zu uns nach Deutschland.

Saison

Die Erntezeit für Mandarinen ist je nach Land und Erdteil unterschiedlich. Das hat zur Folge, dass man Mandarinen bei uns fast das ganze Jahr über kaufen kann. Allerdings sind sie nur im Spätherbst und Winter reichlich und darum auch günstig zu haben, wenn in Südeuropa die Haupterntezeit gestartet ist.

Geschmack

Das Fruchtfleisch von Mandarinen erinnert geschmacklich entfernt an das von Orangen, ist aber nicht nur weicher, sondern auch sehr viel süßer und sehr saftig.

Sorten

Bei Mandarinen verlieren selbst Fachleute leicht den Überblick, denn es gibt rund um den Globus fast unzählige Kreuzungen, sogenannte Hybriden, mit anderen Zitrusfrüchten, zu denen unter anderem auch die ebenfalls höchst beliebte Clementine gehört, die vermutlich aus einer Kreuzung aus Mandarinen und Pomeranzen entstanden ist.

Wirklich wichtig zu kennen sind aber außer der eigentlichen, echten Mandarine vor allem ihre beiden Varietäten beziehungsweise Unterarten, die besonders dünnschalige und saftige Satsuma und die sehr kleine und süße Tangerine. Beide kommen nämlich besonders häufig auf den Markt; die meisten Mandarinensorten und -hybriden hingegen werden zumindest im Handel gar nicht erst näher bezeichnet.

Unsere liebsten Rezepte mit Mandarinen

Hier gelangen Sie zu allen Mandarinen-Rezepten.

Wie gesund sind eigentlich Mandarinen?

Ganz Kritische bemängeln, dass Mandarinen von allen Zitrusfrüchten am wenigsten Vitamin C enthalten. Das ist zwar richtig, schmälert den Gesundheitswert von Mandarinen aber nicht wirklich. Denn auch wenn sie es pro 100 Gramm auf „nur“ 32 Milligramm Vitamin C bringen, ist das immer noch gut ein Drittel des täglichen Solls. Weil sie leicht zu schälen und eher süß sind, essen die meisten außerdem mehr Mandarinen als zum Beispiel Grapefruits oder Zitronen, sodass man ziemlich schnell auf eine höhere Menge Vitamin C kommt.

Aber auch sonst haben Mandarinen gesunde Inhaltsstoffe zu bieten, allen voran das Provitamin A. Es spielt beim Zellschutz sowie für Haut und Sehvermögen eine wichtige Rolle. Wahr ist zwar auch, dass Mandarinen einen relativ hohen Fruchtzuckergehalt haben. Da sie aber gleichzeitig fast kein Fett enthalten, dürfen sich Figurbewusste die süßen Südfrüchte ruhig schmecken lassen.

100 Gramm Mandarine enthalten übrigens nicht ganz eine BE, was eine wichtige Info für Diabetiker ist.

Nährwerte von Mandarinen pro 100 Gramm  
Kalorien 46
Eiweiß 0,6 g
Fett 0,3 g
Kohlenhydraten 10 g
Ballaststoffe 2 g

Einkaufs- und Küchentipps für Mandarinen

Einkauf

Der Kauf von Mandarinen ist ein bisschen Glückssache, denn selbst die schönsten Exemplare können geschmacklich enttäuschen – und umgekehrt bereiten rein äußerlich gar nicht so viel versprechende Mandarinen oft angenehmste Überraschungen. Nicht einmal die immer häufiger angebotenen Früchte mit Blättern sind ein Garant für echten Genuss. Genauso wenig kann man davon ausgehen, dass lose verkaufte Mandarinen eine bessere Qualität haben als die, die im Netz angeboten werden. Kurz, man sieht es Mandarinen kaum an, ob sie wirklich lecker und saftig sind. Auch wie viele Kerne sich in ihrem Inneren verstecken, lässt sich erst nach dem Schälen sagen. Um die Lieblingssorte zu finde, hilft also nur eins: Ausprobieren!

Lagerung

Mandarinen verlieren bei Zimmertemperatur rasch an Saftigkeit und Aroma. Lagern Sie die Früchte darum nicht zu lange und grundsätzlich frostfrei, aber möglichst kühl.

Zubereitungstipps für Mandarinen

Frisch gepresster Mandarinensaft schmeckt köstlich und ist eine tolle Alternative für alle, denen andere Zitrussäfte zu sauer sind. Sie können den Saft von Mandarinen beziehungsweise Clementinen auch wunderbar zum Mixen verwenden, zum Beispiel für einen fruchtig-pikanten Möhren-Cocktail, einen vitaminreichen Mandarinen-Drink oder einen milden Mandarinen-Aprikosen-Shake, der speziell Kinder begeistert.

Einfach so von der Hand in den Mund mögen viele die Mandarine zwar am liebsten, aber natürlich lassen sich daraus auch herzhafte wie süße Leckereien zaubern. Unbedingt probieren sollten Sie zum Beispiel die ebenso köstlichen wie kalorienarmen pochierten Clementinen oder die extra leichten gefüllten Radicchioblätter.

Schreiben Sie einen Kommentar