28

8 Fettkiller aus der Natur, die jeder kennen muss

Von Jessica Bolewski
Aktualisiert am 05. Jun. 2018

Essend abnehmen – das mag auf den ersten Blick komisch klingen, ist aber möglich. Denn manche Lebensmittel sind regelrechte Fettkiller und lassen Extra-Kilos einfach dahinschmelzen. Welche das sind? EAT SMARTER verrät Ihnen 8 natürliche Fettkiller, die regelmäßig auf Ihrem Teller landen sollten.

28
Drucken

1. Chili

Scharf macht schlank. Der Grund: In steckt Capsaicin. Dieses ‪Alkaloid provoziert im Körper einen Hitze- und Schärfereiz. Das treibt uns nicht nur den Schweiß auf die Stirn, sondern erhöht auch den persönlichen Energieverbrauch. Denn der Körper muss die gesteigerte Wärmeproduktion (die sogenannte Thermogenese) ausgleichen – dabei verbraucht er jede Menge Kilokalorien.

2. Grapefruit

Grapefruits punkten mit Bitterstoffen: Dabei sticht besonders das Naringin hervor. Es ist einerseits für den Geschmack der Zitrusfrucht verantwortlich, regt andererseits auch den Fettabbau in der Leber an – und zwar folgendermaßen: Normalerweise lagert die Leber Fette ein, doch Naringin beeinflusst in seiner verstoffwechselten Form drei Proteine, sodass vermehrt Fett abgebaut und das „böse“ LDL-Cholesterin gesenkt wird.

3. Grüner Tee

In grünem Tee stecken viele sekundäre Pflanzenstoffe – allen voran das Polyphenol Epigallocatechingallat (EGCG). Dieses verbessert ‪die Fettverbrennung. Studien aus Asien besagen, dass bereits vier oder fünf Tassen grüner Tee am Tag dabei helfen können, die Zunahme von Körperfett zu reduzieren.

Forscher bremsen jedoch die Euphorie: Wer abspecken möchte, sollte das grüne Heißgetränk keinesfalls als Hauptbestandteil seiner Diät verstehen, sondern es lediglich als ergänzende Maßnahme betrachten.

4. Ingwer

Warum Ingwer ein absoluter Fettkiller ist? Er enthält – genauso wie Chili – scharfe Inhaltsstoffe (zum Beispiel Gingerol), die die Thermogenese, den Kreislauf und die Verdauung anregen. Die Folge: ein erhöhter Energieverbrauch und eine optimierte Verstoffwechselung. Dafür einfach ein paar Scheiben Ingwerknolle in heißes Wasser geben und als Tee genießen.

5. Kaffee

Kaffee ist ein echter Fettkiller – wenn man ihn ohne Milch und Zucker trinkt. Verantwortlich sind die zwei Inhaltsstoffe Koffein und Niacin. Die verbessern die Fettverbrennung mit dem Resultat, dass der Energieumsatz um bis zu 100 Kilokalorien gesteigert wird. Um von diesem Effekt zu profitieren, müssen Sie täglich zwei Tassen Kaffee trinken.

6. Lammfleisch

In Lammfleisch steckt L-Carnitin und das spielt eine entscheidende Rolle im Fettstoffwechsel: Forscher der Universität Leipzig und Wissenschaftler von der Universität Rostock konnten mithilfe verschiedener Studien zeigen, dass die vitaminähnliche Substanz die Fettverbrennung ankurbelt.

Greifen Sie aber auf natürliche Quellen wie zum Beispiel Lammfleisch zurück und nicht auf zweifelhafte Nahrungsergänzungsmittel.

7. Wasser

Wer durstig ist, sollte Wasser trinken. Denn das hat im Gegensatz zu Säften, Milch und Limonaden keine Kalorien. Außerdem haben Wissenschaftler der Charité in Berlin herausgefunden, dass eine Diät erfolgreicher ist (die wassertrinkenden Probanden nahmen in Durchschnitt ein bis zwei Kilo mehr ab als die nicht extra Wassertrinkenden), wenn man zusätzlich etwa einen Liter Wasser pro Tag trinkt.

Mehr trinken: Mit diesen Tricks klappt's

8. Zwiebeln

Auch Zwiebeln sind wahre Fettkiller: Ihre antioxidativen Inhaltsstoffe senken den Blutdruck, die Blutfette und den Blutzucker. Außerdem hemmen sie Entzündungen, die durch ungesunde Lebensmittel entstehen und zu Übergewicht führen können. Mit ausreichend Zwiebeln auf dem Speiseplan haben Extra-Kilos keine Chance, sich an Hüfte und Bauch festzusetzen.

Alle Infos haben wir in diesem Video für Sie zusammengefasst:


Machen Sie jetzt mit bei der 7-Tage-Schlank-Challenge!

Schluss mit den ewigen Ausreden: Starten Sie gleich am kommenden Sonntag mit der 7-Tage-Schlank-Challenge und verlieren Sie bis zu drei Kilo! Wie das geht? Mit saisonalen Zutaten, ausgewogenen Rezeptideen und einem ausgeklügelten Ernährungsplan, der sich prima in Ihren Alltag integrieren lässt. Laden Sie sich jetzt gleich den kostenlosen Plan samt Einkaufsliste herunter und schon kann es losgehen:

Schlank-Challenge ►

Anmeldung zum Newsletter zur Schlank-Challenge

Melden Sie sich jetzt für den begleitenden Schlank-Challenge-Newsletter an und erhalten Sie täglich hilfreiche Abnehmtipps unterstützend zu Ihrer Challenge:

Top-Deals des Tages

Aicok Kontaktgrill, Sandwichmaker, Sandwichtoaster mit Antihaftbeschichtung für Fettarmes Grillen, Grillfläche 29,5 x 26,5 cm, Herausnehmbarer Krümmelschale, Edelstahlgehäuse, 2000W, Silber
VON AMAZON
39,09 €
Läuft ab in:
Aicok Espressomaschine und Toaster, Frühstücks sets
VON AMAZON
99,99 €
Läuft ab in:
Razorri RZ-09 Sous Vide Stick Präzisionskochgerät, Immersion Zirkulator, Wi-Fi Funktion, App Einstellung mit Rezepten, Genaue Temperaturregelung mit digitalen Display, GS, RoHS und CE Zertifizierung
VON AMAZON
79,99 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Bisherige Kommentare

 
Also, ich trinke ca. 5-6 Tassen Kaffee und ca. 2,5 l Wasser pro Tag, manchmal auch mehr Wasser! Ich esse 1 - 3 x pro Woche Lammfleisch, Zwiebeln sind fast täglich auf dem Speiseplan, Ingwer nasche ich Abends gerne beim Fernsehgucken. Jetzt möchte ich mal wissen, wieso ich bei 1,74 m Größe ein durchschnittliches Gewicht von 89 kg habe, mein Bauch ist wirklich häßlich dick und ich fühle mich damit auch sehr unwohl. Irgendwie kann ich das mit der Anregung zum Fettabbau nicht glauben!
 
War das mit der Zitrone nicht auch so???
 
Bei Grapefruit sollte man aufpassen, denn der Verzehr von Grapefruit sowie Grapegruitsaft beeinflusst die Wirkung von vielen Medikamenten: http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Gefaehrliche-Kombination-Grapefruit-und-Arznei-220975.html Vorsicht ist geboten!
 
ich vermute angebratenen Zwiebeln zählen da nicht, oder? Sie müssen schon roh in einem Salat gegessen werden? Aber ein toller Artikel :) DANKE!!
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Whenever, rohe Zwiebeln wären natürlich besser als Angebratene. Dennoch sind diese nach dem Braten nicht komplett nährstoffarm. Viele Grüße von EAT SMARTER

Seiten

Schreiben Sie einen Kommentar