Smarter Kochen Blog

So gut: Kochen mit Mineralwasser

Von Isabelle Philippi
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
So vielseitig ist die klare Flüssigkeit.
So vielseitig ist die klare Flüssigkeit.

Als Durstlöscher ist Mineralwasser äußerst beliebt. Aber haben Sie mit der durchsichtigen Flüssigkeit auch schon einmal gekocht? Wenn nicht, sollten Sie das auf jeden Fall ausprobieren – denn mit Mineralwasser werden viele Speisen ganz besonders locker und leicht. Zusätzlicher Pluspunkt: Das Getränk hat keine Kalorien und eignet sich daher perfekt für die schlanke Küche. Wie Kochen mit Mineralwasser zur genussvollen Angelegenheit wird, verrate ich Ihnen heute.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Kochen mit Mineralwasser: Braten

Mit der sprudelnden Flüssigkeit lassen sich Fisch und Fleisch wunderbar in der Pfanne braten – und das absolut fettfrei. Dazu einfach das kohlensäurehaltige Wasser in einer beschichteten Pfanne aufschäumen und das Bratgut darin garen. Wichtig: Nur den Boden mit Wasser bedecken, sonst werden Fleisch und Fisch gekocht anstatt gebraten.

Kochen mit Mineralwasser: Gemüse

GemüseGemüse zu dünsten ist per se schon eine besonders nährstoffschonende und fettarme Variante des Garens. Verwenden Sie beim nächsten Mal dafür doch einmal Mineralwasser anstatt Leitungswasser. Die Mineralien sorgen dafür, dass das Gemüse seine Farbe behält und knackiger bleibt.

Kochen mit Mineralwasser: Suppen und Saucen

Ein Schuss Mineralwasser in Saucen und Suppen macht diese richtig schön cremig; Schlagsahne, Crème fraîche und Co. werden dadurch überflüssig. Auch in Salatdressings können Sie einen Teil des Öls durch das Getränk ersetzen und so viele Kalorien sparen. So macht Kochen mit Mineralwasser Spaß!

Kochen mit Mineralwasser: Teig

PfannkuchenBei Teig können Sie einen Teil der Milch durch Mineralwasser ersetzen – egal ob für Pfannkuchen, Spätzle oder Kuchen – das bringt Fluffigkeit und noch dazu weniger Kalorien.

Kochen mit Mineralwasser: Eierspeisen

Bereiten Sie Rührei- oder Omelett-Teig doch mal mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser anstatt mit Milch zu – am besten erst kurz vor dem Braten – dann werden die Eierspeisen noch lockerer.

Kochen mit Mineralwasser: Quark

QuarkHaben Sie Quark schon einmal mit kohlensäurehaltigem Wasser anstatt mit Milch angerührt? Durch die sprudelnde Flüssigkeit wird das Milchprodukt besonders fluffig und cremig – und Sie sparen ein paar Extrakalorien.

Schreiben Sie einen Kommentar