Was hat Saison im Februar?

Von EAT-SMARTER
Aktualisiert am 03. Sep. 2020

Austernpilze, Champignons, Rote Bete, Feldsalat – im Februar ist das Angebot gesunder Köstlichkeiten wieder riesig! Probieren Sie sich durch die Gemüse- und Obstvielfalt im Februar und genießen Sie viele Gerichte damit.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Saisonale Salate im Februar
  2. Saisonales Gemüse im Februar
  3. Saisonales Obst und Nüsse im Februar
  4. Saisonkalender für das ganze Jahr 

Was wächst im Februar? Damit Sie bei der großen Auswahl nicht den Überblick verlieren, zeigen wir Ihnen, was Sie im Februar aus dem regionalen Anbau kaufen können und welche Lebensmittel als Lagerware erhältlich sind.


Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Lebensmittel, zu denen EAT SMARTER eine Vielzahl an Rezepten bietet. Außerdem können Sie in den einzelnen Warenkunden der Lebensmittel noch mehr über gesundheitlichen Vorteile, Einkaufs- sowie Zubereitungstipps und vieles mehr erfahren. 

Saisonale Salate im Februar

Chicorée

Kalorien- und fettarm kommt diese Gemüsesorte daher: Chicorée ist das optimale Wintergemüse! Die enthaltenen Bitterstoffe der Chicorée fördern die Verdauung und die Darmflora wird positiv beeinflusst. das optimale Wintergemüse. 

Feldsalat

Der knackige Rapunzelsalat hat einen unverwechselbar würzigen Geschmack. Er schmeckt nussig und hat zudem noch Vitamin C und Provitamin A, welches wichtig für Haut und Haar ist. Das enthaltene Baldrian-Öl macht diesen Salat zu einer richtigen Nervennahrung!

Saisonales Gemüse im Februar

Chinakohl

Letzte Chance die Vitaminbombe zu genießen. Denn bald ist die Zeit vorbei. Kaum Kalorien und fast kein Fett – perfekt für Figurbewusste! Dieses Gemüse enthält viel Vitamin C und ist besonders gut verdaulich. Also nichts wie los und unbedingt noch ganz oft zuschlagen diesen Monat!

ChampignonsChampignons

Maxi, mini, braun oder weiß: Dieses Gemüse ist das ganze Jahr über erhältlich und punket mit viel Kupfer, Eiweiß, Vitamin B und Provitamin D. Letzteres unterstützt die Speicherung von Kalzium und Phosphor für gesunde Knochen. Also nichts wie los und pflücken.

Grünkohl

Letzte Chance die Vitaminbombe zu genießen. Denn bald ist die Zeit vorbei. Durch Ballaststoffe hält er lange satt und punktet zusätzlich mit viel Eiweiß, Vitamin C, E und A und Kalzium. Also nichts wie los und unbedingt noch ganz oft zuschlagen diesen Monat!

Kräuterseitlinge

Kräuterseitlinge sind nicht nur sehr lecker, sondern auch noch gesund. Denn der Kräuterseitling hat wenig Kalorien und einen hohen Gehalt an Eiweiß und Mineralstoffen. Probieren Sie Ihre Kochkünste aus und kreieren sie aus den fein-erdigen Aromen des Kräuterseitlings atemberaubende Gerichte.

Petersilienwurzel

Diese Knolle schmeckt würzig und stark nach Petersilie. Die in ihr enthaltenen ätherischen Öle machen das Gemüse – im Gegensatz zu anderen Wintergemüsen – besonders bekömmlich und unterstützen die Funktion der Niere. Ein guter Grund sie dieses Jahr mal zu probieren oder?

Kartoffeln

Die in den USA gern als Dickmacher verpönten Knollen sind tatsächlich echte Schlankmacher, sozusagen natürliche "Light-Produkte". Ohne Fett zubereitet liefern Kartoffeln wenig Kalorien und sättigen trotzdem angenehm und anhaltend. In diesem Monat gibt es sie aus Lagerware.

RotkohlRotkohl 

Schon 200 Gramm Rotkohl decken mit 100 Milligramm den Tagesbedarf an Vitamin C! Damit nicht genug, stecken auch bis zu 400 Prozent (!) der von Ernährungs-Experten empfohlenen Tagesdosis an Vitamin K darin, außerdem reichlich Selen, Magnesium und Kalium. Auch sein hoher Gehalt an Ballaststoffen spricht für Rotkohl, denn dadurch hält er nicht nur lange satt, sondern bringt auch eine müde Verdauung auf Trab. 

Rosenkohl

Die Röschen haben unter den Kohlsorten fast den höchsten Vitamin C Gehalt und sind deshalb nicht mehr wegzudenken. Zwar ist er etwas kalorienhaltiger, jedoch machen enthaltene B-Vitamine, Kalzium, Zink, Vitamin K und Ballaststoffe die Tatsache erträglich. In diesem Monat gibt es ihn aus Lagerware.

Schwarzwurzel

Lassen Sie sich vom unscheinbaren Äußeren bloß nicht täuschen – darunter verbirgt sich eine echte kulinarische Überraschung! Diese Wurzel errinert kaum an Spargel, schmeckt intensiv, leicht und nussig. Die Inhaltsstoffe sind unfassbar figurfreundlich: Inulin kurbelt den Fettstoffwechsel an und Kalium entwässert.

Steckrüben 

Februar ist der letzte Monat für Steckrüben. Viel Gutes steckt in den Steckrüben: Eiweiß, ätherische Öle, wichtige Mineralstoffe, Beta-Karotin sowie die Vitamine B1, B2 und C. Allerhöchste Zeit das Powergemüse noch zu kaufen! In diesem Monat gibt es sie aus Lagerware.

WeißkohlWeißkohl

Dieses ebenso deftige wie gesunde Gemüse ist nicht nur äußerst preiswert, es kann – richtig zubereitet – richtig köstlich schmecken. Und es versorgt uns speziell im Winter, wenn Vitaminreiches Mangelware ist, mit jeder Menge wertvoller Nährstoffe. Ob Klassiker oder neue kreative Gerichte. Der vielseitige Weißkohl macht sich gut auf jedem Teller.

Shiitake-Pilze

Shiitake-Pilze punkten mit einem hohen Eiweißgehalt bei wenigen Kalorien und null Gramm Fett. An Vitaminen haben Shiitake-Pilze vor allem die Vitamine C und D zu bieten, die dem Nervensystem und den Knochen gut tun. Auch liefern Shiitake-Pilze etwas Vitamin B12. In der asiatischen Medizin wird der Shiitake seit Jahrhunderten als Heilpilz gegen Rheuma und hohen Cholesterinspiegel eingesetzt. 

Wirsing

Mit Vitamin C und A, Eisen, Eiweiß, Ballaststoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Magnesium hat der Wirsingkohl eine positive Wirkung auf das Immunsystem. Vielseitig einsetzbar, mit einem Spritzer Essig oder Zitrone im Kochwasser bleibt Ihnen sogar der Kohlgeruch erspart.

Rote Bete

Der kalorienarmer Magenfüller ist gleichzeitig ein hübscher roter Farbtupfer im Essen. Betacyanin, der Farbstoff der Roten Bete, schützt die Zellen vor Krebs. Außerdem enthält sie noch einige andere Nährstoffe, wie Ballaststoffe, Eisen, Vitamin C und B, sowie Kalium. Sie kann vielseitig eingesetzt werden. Probieren Sie!

Sellerie

Sellerie hatte früher seinen Platz in der Apotheke als harntreibendes Mittel. Zu Recht, meinen auch moderne Experten, und rühmen außerdem die wohltuende Wirkung des Gemüses als Blutreinigungs- und Entwässerungsmittel der ebenso sanften wie köstlichen Art. Für Figurbewusste ist Staudensellerie gerade zu ideal, denn er glänzt mit einem extrem niedrigen Kalorien- und Fettgehalt.

Pastinaken

Das Wurzelgemüse enthält relativ viele Kohlenhydrate (Zucker, Stärke und der Quellstoff Pektin) und macht daher lange satt. Das in Pastinake steckende ätherische Öl bringt außerdem neben dem typischen würzigen Geschmack auch eine leicht antibakterielle Wirkung. In diesem Monat gibt es sie aus Lagerware.

Schwarzer Rettich

Scharfe Sache, diese Wurzel: schmeckt klasse, hat kein Fett und kaum Kalorien, aber dafür umso mehr wertvolle Inhaltsstoffe. Wenn das kein Grund ist, auch außerhalb der Oktoberfestsaison und diesseits der Alpen öfter mal in den Rettich zu beißen! In diesem Monat gibt es ihn aus Lagerware.

Zwiebel

Ob rot, braun oder weiß: Zwiebeln sind richtig gesund, denn Sie liefern dem Körper wichtige Vitalstoffe, unter anderem auch Vitamine aus der B-Gruppe. Ebenso steckt in den Zwiebeln reichlich Vitamin C und Kalium.

Saisonales Obst und Nüsse im Februar

Apfel

Er enthält viel Vitamin C und gilt damit als der Gesundmacher schlechthin. Außerdem enthalten Äpfel viel Pektin. Der Verzehr von Äpfeln hilft bei einer gestörten Verdauung. Sogar der Cholesterinspiegel kann durch seinen Verzehr gesenkt werden. Lecker und gesund! Unbedingt ausprobieren, wie vielseitig das Obst ist. In diesem Monat gibt es sie aus Lagerware.

Walnuss

Walnüsse sind das perfekte Brainfood, denn sie stärken dank der großen Mengen verschiedener B-Vitamine die Nerven – so behalten Sie auch in stressigen Situationen den Überblick und bleiben entspannt.


Saisonkalender für das ganze Jahr 

Schreiben Sie einen Kommentar