Steak, Eier, Austern

10 Lebensmittel, die Ihren Sex doppelt so gut machen

Von EAT SMARTER mit Expertenrat von Dennis Heider
Aktualisiert am 08. Jul. 2020
Kuss3

Damit die Fortpflanzung bei uns Menschen überhaupt funktioniert, sind Hormone wie Testosteron, Dopamin und einige Östrogene nötig. Der Körper produziert sie selbst - besonders gut und viel davon bei richtiger Ernährung. Auch Vitamin D ist ein Sexbooster. Und dann erklären wir Ihnen noch, warum Chilischoten scharf machen...

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das sagt unser Experte
  2. Olivenöl
  3. Avocados
  4. Nüsse
  5. Steak
  6. Eier
  7. Fisch
  8. Austern
  9. Chili
  10. Brokkoli
  11. Blaubeeren

Welche Lebensmittel machen Lust auf mehr? Dazu haben wir einen Experten gefragt. 

Das sagt unser Experte

Dennis Heider
Der Ernährungstherapeut und Diabetesberater unterstützt Patienten in seiner Praxis im niedersächsischen Fredenbeck bei einem gesünderen Leben. Außerdem trainiert er medizinisches Fachpersonal in Ernährungsfragen, leistet betriebliche Gesundheitsförderung und gibt Kochkurse.

"Essen kann tatsächlich einen aphrodisierenden Effekt haben. Zwar bietet kein Nahrungsmittel eine Garantie für Action zwischen den Laken, aber manche Inhaltsstoffe regen zum Beispiel die Produktion luststeigernder Hormone oder die Durchblutung an, was der Libido zugute kommt. Nicht nur, was Sie essen, auch, wie Sie es tun, spielt eine Rolle: Nach einem romantischen Dinner zu zweit, bei dem Sie liebevoll selbst zubereitete Speisen mit allen Sinnen genießen, steht einer heißen Nacht nichts mehr im Wege."

  • Weitere empfohlene Lebensmittel: Chili, Ingwer, Muskat, Granatäpfel, Petersilie, Feigen, Austern, Trüffel, Vanille, Kakao 
  • Ungünstige Lebensmittel: Lakritz, Pommes frites, Bier, Tonic Water, Schnitzel 

1. Olivenöl

Seit Jahrtausenden ist Olivenöl als eines der gesündesten Nahrungsmittel überhaupt bekannt. Seine antioxidativen Eigenschaften schützen vor Erkrankungen, seine Fettsäuren sind wichtig zur Entstehung einer Reihe von körpereigenen Hormonen - die Olive gilt seit langem zu recht als Symbol von Macht, Reinheit und Fruchtbarkeit. Übrigens: Auch als Gleitmitel wird Olivenöl seit Urzeiten verwendet.

2. Avocados

Reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E gilt die Avocado seit langen als Aphrodisiakoum aus der Natur. Schon der wortetymologische Ursprung des Wortes Avodao, das Ahtekenwort "ahuacatl" soll "Hoden" bedeutet haben. Na denn. 

3. Nüsse

Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Studien, die die aphrodisierende Wirklung von Nüssen bestätigen: Allein die vielen gesunden Fette, Vitamine und Ballaststoffe schützen die Gefäße und regen die natürliche Hormonproduktion an, einige Studien wollen kürzlich darüberhinaus herausgefunden haben, das einige Nußarten die Spermien-Qualität beim Mann verbessern und so zur Fertilität beitragen. Am besten: Ausprobieren.

4. Steak

Wer ein saftiges Steak isst, nimmt genau die Portion Kraft, Eiweß und Spurenelemente zu sich, die für eine heiße Liebesnacht gefragt sind. Das funktioniert, aber nicht langfristig. Eine Reihe von Studien belegen, dass der Konsum von rund 300 Gram rotem fleisch am Tag eher dazu führt, das sich das Risiko von Herzerkrankungen erhöht...

5. Eier

Besser sind Eier: Auch hier sind genau die Spurenelemente enthalten, wie zum Beispiel Zink, Kalium und Selen, die der Potenz dienlich sein können und die jenen, die die Fortpflanzung im Sinn haben, das Spiel der Spermien erleichtern. 

6. Fisch

Manche fetten Seefische wie Hering, Thunfisch oder Lachs enthalten genau jene Omega3-Fettsäuren, die die Durchblutung anregen und damit auch als natürliche Aphrodisiaka gezählt werden. Das erklärt, warum der mediterrane Mann diesbezüglich einen so guten Ruf hat: Es ist seine Diät.

7. Austern

Nicht jedermanns Sache, weder vom Geschmack her, noch von der Konsistenz. Doch irgendwie ahnt man: Wer die - lebende - Auster verdrückt, kann besser, länger und intensiver. Wie gesagt: Geschmacks- ist Kopfsache und wer soweit nicht denkt, behilft sich damit, dass die Extraportion Zink die Sexualhormone gut in Gang bringt.

8. Chili

Als "natürliches Viagra" wird die Chili-Schote vielerorts gepriesen. Und in der Tat: Der Scharfmacher ist ein Kreislauf-in-Gang-Bringer erster Güte. Das Glückshormon Endorphin wird zudem ausgeschüttet, die Durchblutung angeregt und... Ätherische Öle sorgen dafür, das auch die Dame mehr Spaß hat und wenn sie Chili nicht mag, hilft ein wenig Ingwer.

9. Brokkoli

Der Brokkoli ist eines der gesündestens Gemüse überhaupt: Besonders reich an Mineralstoffen wie Zink, Kalium, Kalzium, Eisen und Natrium regt er die natürliche Hormon-Produktion an und hilft auf der anderen Seite mit seinen sekundären Pflanzenstoffen bei der Therapie zu schweren Erkrankungen wie zum Beispiel Prostatakrebs. 

Blaubeeren

10. Blaubeeren

Einer Reihe von Beerenfrüchten, so haben es in den letzten Jahren einige voneinander unabhängige Studien herausgefunden, verfügen über so große Mengen an de Antioxidantien wie Vitamin C, Eisen, Magnesium und weitere Zell-erhaltende Schutzstoffe, dass deren Wirkung die Blutgefäße in so weit schützt, dass damit potentielle Herzerkrankungen hinausgezögert werden können. Die Bildung von Kalkablagerungen kann verhindert werden und im Zusammenspiel mit einer ansonsten ebenfalls gesunden Lebensweise kann der regelmäßige Genuß von Blaubeeren das Liebesleben positiv bereichern.

Schreiben Sie einen Kommentar