Wissenschaftlich geprüft
Do it yourself

Vegane Nuss-Nougat-Creme selber machen

Von Maren Baumgarten
Aktualisiert am 04. Nov. 2019
Foto: Maren Baumgarten
Foto: Maren Baumgarten

Unsere traumhaft-schokoladige, vegane und palmölfreie Nuss-Nougat-Creme schmeckt nicht nur auf dem Frühstücksbrötchen toll, sondern eignet sich auch perfekt zum Backen und Naschen.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Was sind die Vorteile von selbst gemachter Nuss-Nougat-Creme?
    1. Zuckerreduziert
    2. Natürliche statt künstliche Inhaltsstoffe
    3. Zubereitung ohne Palmöl
    4. Vielseitige Zubereitung
  2. Wie gesund ist die Nuss-Nougat-Creme?
  3. Auf was ist bei der Zubereitung zu achten?
  4. Wie wird die Nuss-Nougat-Creme gelagert?
  5. Wissen zum Mitnehmen

Nuss-Nougat-Cremes gibt es in unzähligen Varianten zu kaufen, in diesen steckt jedoch häufig eine Menge Zucker, Palmöl und tierische Produkte. Das möchten Sie vermeiden? Kein Problem denn mit etwas Zeit und einem guten Mixer ist der leckere Brotaufstrich ganz einfach selbst zubereitet, schmeckt köstlich und Sie wissen genau, was drin steckt.

Was sind die Vorteile von selbst gemachter Nuss-Nougat-Creme?

Zuckerreduziert

Die selbst zubereitete Schokocreme kommt im Vergleich zur gekauften Creme mit wesentlich weniger Zucker aus. Dies tut nicht nur unseren Zähnen gut, sondern verringert auch das Risiko für Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und weiteren Krankheiten, die mit einem erhöhten Zuckerkonsum in Verbindung stehen.

Natürliche statt künstliche Inhaltsstoffe

Klassische Nuss-Nougat-Aufstriche bestehen zu etwa 7–8 Prozent aus Magermilchpulver, dies ist ein hoch verarbeitetes Produkt und hat mit natürlicher Milch nicht mehr viel gemein. Bereiten Sie Ihren Brotaufstrich selbst zu, so können Sie auf diesen Zusatz der Industrie verzichten. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass Sie Ihre Nusscreme auch vegan zubereiten können.

Zubereitung ohne Palmöl

Die Verwendung von Palmöl wird in den Medien stark kritisiert. Da für den Anbau Regenwälder zerstört und Lebensräume von Orang-Utans und Sumatra-Tigern genommen wird. Auch gesundheitlich wird wissenschaftlich über das Palmöl diskutiert. Möchten Sie darüber mehr erfahren? Hier wird zusammen mit Dr. Monika Toeller die Frage, ob Palmöl gesund ist, geklärt.

Vielseitige Zubereitung

Sie können ganz nach Ihren Vorliebe variieren und den Geschmack der Creme ändern. Sind Sie zum Beispiel ein Mandel-Fan, dann ersetzen Sie zum Beispiel die Pekannüsse durch Mandeln. Mögen Sie es lieber schokoladig, dann geben Sie etwas weniger Fett und Zuckerwasser in die Creme und dafür geschmolzene Zartbitterschokolade. Für eine crunchy Nuss-Nougat-Creme geben Sie gehackte Nüsse in den Brotaufstrich.

Merke!
Die selbstgemachte Nuss-Nougat-Creme kommt mit weniger Zucker aus, ist vegan, ohne Palmöl und lässt sich individuell variieren. Davon profitiert nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch die Umwelt.

Wie gesund ist die Nuss-Nougat-Creme?

Haselnüsse sind reich an Magnesium, Vitamin E und Niacin, welche zusammen das Gehirn und die Nerven stärken.

Zusätzlich sind die Cashewkerne eine gute Quelle für Magnesium, zudem versorgen Sie unsere Knochen und Zähne mit Calcium und Phosphor. Gerade für Veganer können die Kerne ein wichtiger Lieferant für Eisen sein, welches für eine gesunde Blutbildung und den Sauerstofftransport im Körper benötigt wird.

Die Pekannüsse bringen Proteine und gesunde Fette in das Nussmus. In Studien konnte gezeigt werden, dass die Nüsse bei regelmäßigem Verzehr einen erhöhten Blutdruck und Cholesterinspiegel senken können.

Auch der Kakao hilft bei einem guten Start in den Tag, denn er sorgt für eine bessere Durchblutung des Gehirns und macht uns so leistungsfähiger. Sekundäre Pflanzenstoffe wie Theobromin, Theophyllin und Koffein haben eine anregende Wirkung und machen uns wach. In dem Pulver stecken auch wertvolle Mineralstoffe, wie Magnesium und Kalium, die wir für gut funktionierende Muskeln benötigen.

Merke!
Durch die Nüsse und den Kakao ist der schokoladige Brotaufstrich durchaus gesund. Er versorgt uns mit gesunden Fetten und wichtigen Mineralstoffen.

Hier geht’s zum Rezept:

Auf was ist bei der Zubereitung zu achten?

Wenn Sie Ihre Nuss-Nougat-Creme selbst zubereiten, sollten Sie zwei Dinge berücksichtigen:

  • Sie benötigen Zeit, denn es dauert eine Weile bis die Nüsse gehackt und gemahlen sind. Erst dann tritt das Öl aus den Nüssen und der süße Aufstrich wird cremig. Für das Mahlen der Nüsse sollten Sie etwa 20 Minuten einplanen.
  • Achten Sie auf die Temperatur. Durch das Mahlen erhitzt sich die Creme und der Mixer. Gönnen Sie dem Küchengerät immer mal wieder eine kleine Pause, sodass dieses nicht überhitzt. Dies ist auch gut für die hitzeempfindlichen Öle der Nüsse.

Merke!
Gut Ding will Weile haben. Für ein cremiges Mus benötigen Sie Zeit, da das Öl aus den Nüssen austreten muss und der Mixer immer mal wieder abkühlen sollte.

Wie wird die Nuss-Nougat-Creme gelagert?

Füllen Sie den Brotaufstrich noch warm in ein ausgekochtes Schraubglas. Sobald das Mus abkühlt, wird es etwas fester und streichfähiger. Bewahren Sie die vegane Nusscreme im Kühlschrank auf, ist diese für etwa 2–4 Wochen haltbar.

Unser Lieblingsrezept mit Nuss-Nougat-Creme:

Wissen zum Mitnehmen

Die vegane Nuss-Nougat-Creme ist mit etwas Zeit und Geduld leicht selbst zubereitet, kann je nach persönlichen Vorlieben zubereitet werden und sorgt für einen smarten Start in den Tag. Außerdem ist sie im Vergleich zu konventionellen Schokocremes gesünder und besser für die Umwelt. Das Rezept lässt sich vielseitig verwenden und ist für mehrer Wochen im Kühlschrank frisch.


Hier finden Sie weitere Rezepte zum Selbermachen.

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
 
Hej.... Richtig lecker :-) Habt Ihr irgendwelche Nährwert/Kalorienangaben?
 
Super Rezept! Wie lange ist das Nougat dann haltbar?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Christiane, die Nusscreme hält von ca. 1 - 3 Wochen (je nach Hygiene beim Kochen und Benutzer der Creme). Bereiten Sie eine kleinere Menge zu, so sind Sie auf der sicheren Seite. Grüße EAT SMARTER
Schreiben Sie einen Kommentar