EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr

Erdbeermarmelade kochen

Von Kira Tessel
Aktualisiert am 09. Mär. 2021
© Pexels/Roman Odintsov
© Pexels/Roman Odintsov

Rot und fruchtig süß: Erdbeermarmelade ist nicht nur beim Frühstück ein Hit. Erdbeermarmelade kochen ist zum Glück keine Wissenschaft. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Erdbeermarmelade einfach selber machen können.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Erdbeermarmelade selber machen: Die Zutaten 
  2. Erdbeermarmelade kochen: So geht’s
  3. Wie macht man eine Gelierprobe?
  4. Wie bleibt die Erdbeermarmelade schön rot?
  5. Welcher Gelierzucker eignet sich für Erdbeeren?
  6. Wie werden die Gläser zum Einmachen vorbereitet? 
  7. Wie wird Erdbeermarmelade fester oder wie wird Marmelade flüssiger?
  8. Wie lange ist selbstgemachte Erdbeermarmelade haltbar? 
  9. Wissen zum Mitnehmen 

Die Auswahl an Fruchtaufstrichen im Supermarkt ist riesig, doch nichts kommt an selbstgemachte Erdbeermarmelade ran. Für Erdbeermarmelade werden nur wenige Zutaten und Handgriffe benötigt. EAT SMARTER zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie einfach Sie Erdbeermarmelade kochen können. 

Erdbeermarmelade selber machen: Die Zutaten 

Für die klassische Zubereitung von Erdbeermarmelade benötigen Sie lediglich zwei Zutaten: Erdbeeren und Gelierzucker. Je nachdem, wie süß Sie die Erdbeermarmelade kochen wollen, wählen Sie ein Verhältnis von Erdbeeren zu Gelierzucker von 1:1, 2:1 oder 3:1. Je mehr Früchte Sie verwenden, desto fruchtiger und weniger süß ist die Marmelade. Bei Früchten, wie Erdbeeren, die selbst wenig Säure aufweisen, wird häufig etwas Zitronensäure- oder saft hinzugegeben. 

Für eine fruchtige Erdbeermarmelade wird häufig das Verhältnis 2:1 gewählt, also 500 Gramm Gelierzucker für ein Kilogramm Erdbeeren. Beim Kauf des Gelierzuckers sollte auf dieses Verhältnis geachtet werden, da die Produkte und das darin enthaltene Geliermittel auf die Fruchtmenge abgestimmt sind. Bevor Sie die Erdbeermarmelade kochen, werden die roten Früchte gewaschen und geputzt. 

Tipp: Wer noch extra Aroma in die Erdbeermarmelade bringen möchte, kann frische Vanille hinzugeben. 

Erdbeeren vorbereiten im Video:

Merke!
Zum Erdbeermarmelade kochen werden nur zwei Zutaten benötigt: Erdbeeren und Gelierzucker.

Erdbeermarmelade kochen: So geht’s

Sie können Erdbeermarmelade in nur wenigen Schritten einfach selber machen: 

  1. Erdbeeren vorsichtig waschen und matschige Früchte aussortieren. 
  2. Die Erdbeeren sorgfältig von den grünen Blättchen und Stielen befreien.
  3. Die Früchte je nach Größe in Stücke schneiden.
  4. In einem Topf die Erdbeerstücke mit dem Gelierzucker vermischen und bis zu 2 Stunden durchziehen lassen. 
  5. Die Erdbeer-Gelierzucker-Mischung unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und je nach Herstellerangaben etwa 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Der dabei entstehende Schaum kann mit einer Kelle abgeschöpft werden. 
  6. Gelierprobe machen, um zu testen, ob die Erdbeermarmelade zum Abfüllen bereit ist.
  7. Die Erdbeermarmelade sofort heiß in vorbereitete Gläser füllen und gut verschließen. 

Wie macht man eine Gelierprobe?

Wenn Sie Erdbeermarmelade selber machen, bietet es sich an, eine Gelierprobe durchführen, bevor die heiße Marmelade in Gläser abgefüllt wird. Wird die Marmelade zu früh abgefüllt, kann es sein, dass die fertige Marmelade flüssig bleibt und später nicht richtig geliert. 

Für die Gelierprobe geben Sie einen Teelöffel der heißen Erdbeermarmelade auf einen kleinen Teller, der idealerweise vorher im Kühlschrank stand. Wird die rote Fruchtmasse nach einer Minute fester und geliert, ist die Erdbeermarmelade bereit zum Abfüllen. So stellen Sie beim Erdbeermarmelade kochen sicher, dass diese auch nach dem Erkalten in den Gläsern ausreichend fest wird. 

Nach der Gelierprobe kann die heiße Erdbeermarmelade in saubere Gläser abgefüllt und darin gut verschlossen werden. Nach dem vollständigen Erkalten ist die selbstgemachte Erdbeermarmelade fertig zum Verzehr oder zur Lagerung im Vorratsschrank. 

Merke!
Für die Gelierprobe wird ein Klecks heiße Erdbeermarmelade auf einen kalten Teller gegeben, wenn die Marmelade dabei fest wird, ist sie fertig.

Wie bleibt die Erdbeermarmelade schön rot?

Wenn Sie zuhause Erdbeermarmelade kochen, kommen keine Konservierungsstoffe oder anderen Zusätze zum Einsatz. Daher wird selbstgemachte Erdbeermarmelade häufig leicht bräunlich bis grau und verliert mit der Zeit an roter Farbe. Wer eine besonders rote Erdbeermarmelade möchte, kann folgende Tipps beachten: 

Wählen Sie besonders rot gefärbte und reife Erdbeeren, die auch von innen rot und nicht ganz weiß sind. Ein höherer Zuckeranteil, mit einem Gelierzucker von 1:1 sorgt zum einen dafür, dass die Marmelade länger haltbar ist und dass die rote Farbe länger hält. Eine weitere Option ist es, die Erdbeeren mit anderen roten Zutaten, wie Kirschen, Himbeeren oder Johannisbeeren zu kombinieren. 

Merke!
Besonders rote Früchte und ein höherer Zuckeranteil können dafür sorgen, dass die Erdbeermarmelade rot bleibt.

Welcher Gelierzucker eignet sich für Erdbeeren?

Die Wahl des Gelierzuckers bei Erdbeermarmelade ist Geschmackssache. Sie können Gelierzucker 1:1, 2:1 oder 3:1 wählen. Bei der Variante 2:1 kommen auf ein Kilogramm Erdbeeren 500 Gramm Gelierzucker. Je weniger Zucker Sie verwenden, desto fruchtiger und weniger süß schmeckt die Marmelade. 

Bei einem niedrigen Zuckeranteil ist die Erdbeermarmelade nach dem Öffnen jedoch etwas kürzer haltbar und sollte zügig aufgebraucht werden. Für Erdbeermarmelade wird mittlerweile auch spezieller Gelierzucker angeboten, der bereits mit Zitronensäure und Apfelpektin angereichert ist.

Merke!
Für Erdbeermarmelade wird häufig Gelierzucker 2:1 verwendet.

Wie werden die Gläser zum Einmachen vorbereitet? 

Für das Einmachen von Erdbeermarmelade sind handelsübliche Schraubgläser geeignet oder sogenannte Weck-Gläser. Bevor die heiße Marmelade in die Gläser gefüllt wird, werden diese entsprechend vorbereitet, um sicherzustellen, dass sie keimfrei sind und die Marmelade später nicht schimmelt. 

Dazu sollten die Gläser sowie die Deckel spülmaschinensauber sein und sicherheitshalber für etwa fünf Minuten in einem großen Topf mit Wasser ausgekocht werden. Anschließend können diese auf einem sauberen Geschirrtuch abtropfen. 

Merke!
Vor dem Abfüllen der Marmelade werden die Gläser in kochendem Wasser gereinigt.

Wie wird Erdbeermarmelade fester oder wie wird Marmelade flüssiger?

Ist die Marmelade nicht so wie gewünscht geworden, sondern zu dick- oder dünnflüssig, haben wir ein paar Tricks, wie die Marmelade gerettet werden kann. Ist die Erdbeermarmelade zu dick, wurde sie häufig zu lange gekocht oder der Zuckeranteil war zu hoch. Dann haben Sie die Möglichkeit, noch etwas Fruchtsaft hinzuzugeben und die Fruchtmasse erneut aufzukochen. Anschließend führen Sie eine Gelierprobe durch. 

Wenn die Erdbeermarmelade auch nach dem Abkühlen noch zu flüssig ist, kann dies daran liegen, dass Sie nicht lang genug gekocht wurde. In dem Fall kann die Marmelade noch einmal aufgekocht werden. Sicherheitshalber wird immer eine Gelierprobe gemacht, bevor die heiße Marmelade abgefüllt wird. Auch kann es sein, dass der Zuckeranteil zu niedrig ist. Bei säurearmen Früchten wie Erdbeeren kann es außerdem helfen, Zitronensaft hinzuzugeben. Alternativ können Sie die zu flüssig gewordene Erdbeermarmelade wunderbar als leckere Fruchtsauce zu Quark, Müsli und Pancakes verwenden.

Merke!
Ist die Erdbeermarmelade zu dick, kann etwas Fruchtsaft Abhilfe schaffen. Ist sie zu flüssig, kann sie noch einmal aufgekocht werden.

Wie lange ist selbstgemachte Erdbeermarmelade haltbar? 

Bei der Lagerung von selbstgemachter Erdbeermarmelade oder -konfitüre, sollte stets auf eine dunkle und kühle Umgebung geachtet werden. So hält sich die Erdbeermarmelade bis zu zwei Jahre. Wenn Sie Erdbeermarmelade kochen, haben Sie nicht nur einen eigenen Vorrat des süßen Brotaufstriches, sondern auch ein prima Geschenk aus der Küche für Freunde und Familie. 

Wer auf der Suche nach einem Rezept für eine Erdbeermarmelade ohne Gelierzucker ist, kann unsere schnelle Erdbeermarmelade ausprobieren. Im Gegensatz zu herkömmlicher Marmelade kommt diese ohne raffinierten Zucker aus und ist in fünf Minuten fertig. Dabei werden die Erdbeeren nicht gekocht, sondern püriert, wobei wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamin C erhalten bleiben. Diese besonders frische Erdbeermarmelade sollte innerhalb von 2–3 Tagen verbraucht und im Kühlschrank gelagert werden. 

Merke!
Selbstgemachte Erdbeermarmelade hält sich bei richtiger Lagerung bis zu zwei Jahren.

Wissen zum Mitnehmen 

Erdbeermarmelade selber machen ist mit der richtigen Anleitung keine Herausforderung. Möchten Sie Erdbeermarmelade kochen, benötigen Sie lediglich zwei Grundzutaten: Erdbeeren und Gelierzucker. Nach dem Putzen und Waschen der Früchte müssen diese mit dem Zucker erst 1–2 Stunden ziehen und dann unter rühren sprudelnd aufkochen. 

Möchte Sie eine besonders fruchtige, nicht ganz so süße Erdbeermarmelade sind Sie mit einem Verhältnis von Frucht zu Gelierzucker von 2:1 oder sogar 3:1 gut bedient. Bei säurearmen Fruchtsorten wie Erdbeeren sorgt zusätzliche Zitronensäure für eine bessere Gelierung. Nach dem Kochen wird die selbstgemachte Erdbeermarmelade direkt heiß in die vorbereiteten Gläser abgefüllt.

Schreiben Sie einen Kommentar