Den Sommer konservieren

Marmelade kochen: einfach selber machen

Von Kira Tessel
Aktualisiert am 19. Jul. 2021
© Pixabay/ silviarita
© Pixabay/ silviarita

Marmelade selber machen: Ob als Geschenk, für den eigenen Gaumen oder als Spaß für die ganze Familie – selber Einmachen liegt im Trend. Konservieren Sie den Sommer mit Rezepten aus Omas Kochkiste oder ganz neuen, exotischen Varianten.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche Früchte sind zum Marmelade kochen geeignet?
  2. Welchen Zucker kann ich zum Marmelade selber machen nutzen?
  3. Zutaten und Utensilien für selbstgemachte Marmelade
    1. Marmelade kochen – Grundzutaten
    2. Küchenutensilien 
  4. Marmelade selber machen: Zubereitung 
  5. Wie erkenne ich, ob die Marmelade fest ist?
  6. Marmelade abfüllen: Wie werden die Gläser zum Einmachen vorbereitet? 
  7. Wie lange ist selbstgemacht Marmelade haltbar?
  8. Marmelade selber machen: Und so macht man Gelee!
  9. Marmeladen kochen in vielen Sorten

Marmelade selber machen – ist das nicht ziemlich aufwendig? Ein wenig schon, aber es gibt nichts Gemütlicheres, als selber Obst einzumachen. Und viel länger als eine Stunde dauert es nicht, Marmelade selber zu machen. Der Lohn der Mühe: aromatische Marmelade, ganz nach dem eigenen Geschmack.

Welche Früchte sind zum Marmelade kochen geeignet?

Je nach Geschmack und Saison können Sie aus allen möglichen Früchten und Obstsorten Marmelade selber machen. In Abhängigkeit von dem Wassergehalt und der eigenen Fruchtsüße wird dann der Zucker- und Pektingehalt angepasst.

Bei Früchten mit hohem eigenen Pektingehalt wie Äpfeln, Heidelbeeren, Stachelbeeren, Zitrusfrüchten und Quitten ist meist kein zusätzliches Pektin nötig. Bei Erdbeeren, Kirschen oder Rhabarber wird beim Marmelade kochen noch etwas Pektin hinzugefügt, wodurch die Marmelade besser andickt.

Welchen Zucker kann ich zum Marmelade selber machen nutzen?

Zucker macht Marmelade haltbar. Früher wurde Marmelade mit Zucker, Pektin und Zitronensäure gekocht. In dem heutzutage erhältlichen Gelierzucker sind diese enthalten. Als Mengenverhältnis gibt es 1(Frucht):1(Gelierzucker), 2:1 oder 3:1 (steht auf der Verpackung). Je weniger Zucker Sie verwenden, desto fruchtiger und weniger süß schmeckt die Marmelade.

Wenn Sie Marmelade selber machen, können Sie das Grundrezept in vielen Formen variieren. Statt weißen Kristallzucker können Sie auch mit Bienenhonig, Ahornsirup oder anderen Alternativen süßen. Dann sollte jedoch trotzdem Pektin oder Agar-Agar oder Zitronensaft zum Einsatz kommen, um die Marmelade anzudicken. Bei Zuckeralternativen sollte außerdem der Eigengeschmack beachtet werden. 

Zutaten und Utensilien für selbstgemachte Marmelade

Marmelade kochen – Grundzutaten:

Großmutters Grundrezept für selbstgemachte Marmelade lautet 100 zu 70:

  • 1 kg reife Früchte/ Obst (z. B. Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen und Co.)
  • 700 g Zucker 
  • 3 EL Zitronensaft (wenn die Frucht wenig eigene Säure hat) 
  • etwas Pektin (nach Packungsangabe hinzufügen)

Küchenutensilien 

Neben den Grundzutaten wie Früchten und Gelierzucker benötigen Sie nur wenig Küchenutensilien:

  • einen großen Topf
  • Schaumlöffel
  • Holzlöffel zum Umrühren
  • Marmeladengläser
  • Passiertücher für Gelees (gibt es fertig oder man nimmt ein Geschirrhandtuch)
  • die flotte Lotte (zum Passieren) und ein Einfülltrichter

Marmelade selber machen: Zubereitung 

  1. Wenn Sie Marmelade selber machen wollen, beginnen Sie damit, das Obst vorzubereiten. Nach dem Waschen wird es je nach Sorte geschält, entkernt und kleingeschnitten. 
  2. Obst bzw. Früchte mit dem (Gelier-)Zucker vermengen und in einem großen Topf aufkochen lassen. 
  3. Die Frucht-Zucker-Masse etwa 5 Minuten sprudelnd kochen lassen und dabei gut umrühren. 
  4. Gelierprobe (wie unten beschrieben) durchführen. 
  5. Zum Schluss mit dem Schaumlöffel den Schaum abschöpfen. 
  6. Die heiße Fruchtmasse in die vorbereiteten Marmeladegläser randvoll umfüllen, Deckel draufschrauben, auf den Kopf stellen, abkühlen und fest werden lassen.

Lesen Sie auch: Erdbeermarmelade kochen

Wie erkenne ich, ob die Marmelade fest ist?

Wird die Marmelade zu früh abgefüllt, kann es sein, dass die fertige Marmelade flüssig bleibt und später nicht richtig geliert. Wenn Sie Marmelade selber machen, kann eine Gelierprobe dabei helfen, zu überprüfen, ob die Marmelade fest wird.

Dafür einen Teller oder Löffel in die Gefriertruhe legen. Dann vor dem Abfüllen ins Glas von der Marmelade etwas auf den kühlen Teller oder den Löffel gießen. Wird die Masse fest – super. Wenn nicht, noch weiter einkochen lassen. Man kann auch mit einem Päckchen Zitronensäure nachhelfen. So stellen Sie beim Marmelade kochen sicher, dass diese auch nach dem Erkalten in den Gläsern ausreichend fest wird. 

Marmelade abfüllen: Wie werden die Gläser zum Einmachen vorbereitet? 

Für das Einmachen von Marmelade sind handelsübliche Schraubgläser geeignet oder sogenannte Weck-Gläser. Bevor die heiße Marmelade in die Gläser gefüllt wird, werden diese entsprechend vorbereitet, um sicherzustellen, dass sie keimfrei sind und die Marmelade später nicht schimmelt. 

Dazu sollten die Gläser sowie die Deckel spülmaschinensauber sein und sicherheitshalber für etwa fünf Minuten in einem großen Topf mit Wasser ausgekocht oder im Ofen bei 140 Grad erhitzt werden. Anschließend können diese auf einem sauberen Geschirrtuch abtropfen (nicht per Hand abtrocknen!). Danach das Glas und den Deckel von innen nicht mehr berühren, die Marmelade heiß einfüllen und gut verschließen.

Wie lange ist selbstgemacht Marmelade haltbar?

Bei der Lagerung von selbstgemachter Marmelade oder Konfitüre sollte stets auf eine dunkle und kühle Umgebung geachtet werden. So hält sich die Marmelade bis zu zwei Jahre. Bei einem niedrigen Zuckeranteil ist der Fruchtaufstrich nach dem Öffnen jedoch wesentlich kürzer haltbar und sollte zügig aufgebraucht werden.

Tipp: Man kann Früchte auch erntefrisch einfrieren und später im Jahr verwenden, wenn man nicht sofort Marmelade selber machen möchte.

Marmelade selber machen: Und so macht man Gelee!

Möchten Sie zum Beispiel ein rotes Johannisbeergelee selber machen, dünsten Sie zunächst die Früchte ohne Zucker, bis sie weich sind. Die Masse dann durch ein (ausgekochtes) Passiertuch in eine Schüssel laufen lassen. Möglichst 12 Stunden abtropfen lassen. Damit das funktioniert, das Tuch an Kochlöffeln verknoten und quer über den Topf legen oder einen Hocker nehmen und das Tuch daran über dem Topf befestigen.

Wen es nicht stört, dass das Gelee trüb wird, kann es auch einfach mit etwas Druck durchpassieren. Den gewonnen Saft dann mit Zucker aufkochen. Das Verhältnis hier: 600 ml Flüssigkeit zu 450 g Zucker oder aber Gelierzucker nach Packungsanleitung verwenden. Dann wie bei der Marmeladenherstellung weitermachen. Vor dem Schaum-Abschöpfen kann man Kräuter, feine Chilistreifen, Safranfäden oder Blüten hinzufügen.

Marmeladen kochen in vielen Sorten

Die Bandbreite bei Marmelade aus der eigenen Küche reicht von selbstgemachter Pfirsich-Marmelade mit Holundersirup über Feigen-Johannisbeer-Marmelade bis zum klassischem Pflaumenmus oder gar Orangen-Marmelade. Und dabei gilt: Marmelade selber machen – das ist gar nicht so schwer. Was man für die ersten Steps braucht und die wichtigsten Basics erfahren Sie hier bei EAT SMARTER.

 
Hallo zusammen, Es ist nicht ausreichend, die Gläser nur auszuspülen. Die Gläser müssen bei min. 100 grad erhitzt werden (entweder im Kochtopf 10 min kochen oder bei 140 grad Backofen backen), sonst bilden sich Schimmel und andere Keime. Und wer will schon der Schwiegermutter verschimmelte Marmelade zu Weihnachten schenken :-) zusätzlich kann man die Deckel in Essigwasser desinfizieren, oder Schraubdeckel mit hochprozentigem Alkohol einreiben (so hab ich es von meiner Oma gelernt). Danach auf keinen Fall mehr anfassen und super sauber arbeiten! Viel Spaß :-)
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Marie, danke für diese ausführlichen Tipps! Grüße von EAT SMARTER und viel Spaß beim Einmachen.
 
Ich koche jedes Jahr Quittengelee und Kiwimarmelade,beide aus dem eigenen Garten, mit Gelierzuche 2:1, ein.wenn ich gute Erdbeere erwischen kann, auch. Nach der Kochzeit stelle ich den Topf auf ein kaltes Tuch und schöpfe dann erst den Schaum ab.Das mache ich schon seit Jahren und habe dadurch weniger "Abfall".
 
Habe wie jedes Jahr Marmelade selbst gemacht und nun schon das erste Glas davon geöffnet, ist leider sehr dünn geworden. Kann ich eigentlich die Marmelade nochmals aufkochen eventuell noch etwas Zitronensäure zugeben und wieder in die Gläser abfüllen.
 
Meine Erdbeermarmelade, 1kg Erdbeeren 500g Zucker 1 Zitrone, Schwarzenpfeffer Chillipfeffer. 1 Priese Salz und einen guten Schuß Rum Dann wie Oben beschieben.
  • 1
  • 2
Schreiben Sie einen Kommentar