Schweineschmalz

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 22. Jan. 2021
© Pixabay/chubelnig
© Pixabay/chubelnig

Früher heißgeliebt, heute eher verpönt – doch was ist wirklich dran an den Vorurteilen gegenüber Schweineschmalz? Die Antwort auf diese Frage und was Sie noch über das Fett wissen sollten, erfahren Sie in dieser Warenkunde.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das sollten Sie über Schweineschmalz wissen
    1. Saison
    2. Geschmack
    3. Sorten
  2. Unsere liebsten Schweineschmalz-Rezepte
  3. Wie gesund ist eigentlich Schweineschmalz?
  4. Einkaufs- und Küchentipps für Schweineschmalz
    1. Einkauf
    2. Lagerung
    3. Vorbereitung
  5. Zubereitungstipps für Schweineschmalz
  6. FAQs – die häufigsten Fragen
    1. Welche Alternativen gibt es zu Schweineschmalz?
    2. Woran kann man erkennen, dass das Schweineschmalz nicht mehr gut ist?
    3. Wie hoch erhitzbar ist Schweineschmalz?

Das sollten Sie über Schweineschmalz wissen

Ein Schmalzbrot gilt für manchen als absolute Delikatesse. Bis vor etwa 50 Jahren schien Schweineschmalz auch beim Kochen unentbehrlich: Das ausgelassene Schweinefett machte als Backzutat Plätzchen mürbe und saftig, gab traditionellen Kohlgerichten und Eintöpfen das gewisse Etwas und rundete den Geschmack von Schmorgerichten ab. 

Saison

Schweineschmalz ist das ganze Jahr über erhältlich.

Geschmack

Das Schmalz erinnert geschmacklich an Schweinefleisch, hat also einen relativ starken Eigengeschmack.

Sorten

Neben dem Klassiker sind auch Apfel- und Zwiebelschmalz sehr beliebte Varianten.

Unsere liebsten Schweineschmalz-Rezepte

Hier gelangen Sie zu allen Schweineschmalz-Rezepten.

Wie gesund ist eigentlich Schweineschmalz?

Schweineschmalz enthält rund 60 Prozent ungesättigte Fettsäuren, davon gehören immerhin zehn Prozent zu der auf den Blutfettspiegel regulierend wirkenden Gruppe der mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Damit ist Schweineschmalz in der Zusammensetzung günstiger als Kokosfett, Rind-, Kalb- sowie Lammfett und sogar Butter. Zudem enthält das Fett ein Drittel weniger Cholesterin. Als cholesterinarm kann man Schweineschmalz mit seinen 86 Milligramm pro 100 Gramm aber auch nicht gerade bezeichnen, insbesondere, wenn man Schweineschmalz an Pflanzenfetten misst, die grundsätzlich cholesterinfrei sind. Außerdem kommt mit dem Fett eine dicke Portion der ungünstigen gesättigten Fettsäuren auf den Teller und nicht zuletzt – wie bei jedem Fett – auch viele Kalorien. 

Generell gilt: Maßhalten ist bei jedem Fett angesagt. Zu den alltäglichen Nahrungsmitteln sollte Schweineschmalz nicht unbedingt gehören. Menschen, deren Fettstoffwechsel gestört ist, nehmen anstelle von Schweineschmalz lieber hochwertige Pflanzenöle mit einem hohem Gehalt an ungesättigten Fettsäuren.

Hier finden Sie die Nährwerte von 100 Gramm Schweineschmalz im Überblick (1):

Nährwerte von Schweineschmalz pro 100 Gramm  
Kalorien 884
Eiweiß 0,1 g
Fett 100 g
Kohlenhydrate 0,0 g
Ballaststoffe 0,0 g

Einkaufs- und Küchentipps für Schweineschmalz

Einkauf

Schweineschmalz ist in Fleischereien und den meisten Supermärkten, aber auch online erhältlich erhältlich. Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden, dass das Schmalz eine perlweiße Farbe hat und nicht ranzig riecht.

Lagerung

Im besten Fall wird Schweineschmalz im Kühlschrank gelagert. Dort hält es sich einige Monate lang frisch. Man kann das Fett aber auch portioniert einfrieren und bei Bedarf nutzen – so hält es sich noch deutlich länger.

Vorbereitung

Schweineschmalz bedarf keiner besonderen Vorbereitung. 

Zubereitungstipps für Schweineschmalz

Echte Fans mögen ihr Schmalz am liebsten auf Brot gestrichen. Aber Sie können damit auch deftige Eintöpfe und Kohlgerichte wie zum Beispiel Grünkohl oder Rotkohl aufpeppen. Durch seinen Aufbau hat Schweineschmalz einen sehr hohen Rauchpunkt, weshalb es sich wunderbar zum scharfen Anbraten bei hohen Temperaturen, zum Beispiel von Braten oder Rouladen, eignet. Auf Mallorca und in anderen Gebieten Spaniens nimmt man Schweineschmalz auch zum Backen, speziell für die berühmte „Ensaimada“ oder für Empanadas (gefüllte Teigtaschen). 

FAQs – die häufigsten Fragen

Welche Alternativen gibt es zu Schweineschmalz?

Anstelle von Schweineschmalz kann auch gut Gänseschmalz verwendet werden, das in der Zusammensetzung noch etwas günstiger als Schweineschmalz ist. Für Veggies ist Butterschmalz ein idealer Ersatz.

Woran kann man erkennen, dass das Schmalz nicht mehr gut ist?

Wenn Schweineschmalz schlecht ist, riecht und schmeckt es ranzig. Außerdem verändert sich die Farbe: Das Fett wird gelblich beziehungsweise bräunlich.

Wie hoch erhitzbar ist Schweineschmalz?

Schmalz ist perfekt zum Braten, Backen und Frittieren geeignet. Dank seines sehr hohen Rauchpunkts von circa 205 Grad verbrennt sowie spritzt es nicht.

 
Ich bin fettsüchtigt und verputze im Moment pro Tag 50 g Schwineschmalz mit Grieben. Jeder sagt mir, das brauche der Körper bei dieser Kälte. Stimmt das? Abnehmen tu ich damit jedenfalls nicht, aber auch nicht zu nehmen, da ich kein anderes Fett z.Zt. esse, und wenn, nur gesunde Öle.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Frau Suhrbier, der Körper benötigt keine Unmengen an Fett wenn es etwas kälter wird. Grüße von EAT SMARTER
 
Es heißt richtig "verpönt" und "außerdem", sonst ist der Artikel lesenswert - bitte nachbessern, auch das gehört zur Qualität einer guten Seite.
Schreiben Sie einen Kommentar