EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr
Wissenschaftlich geprüft

Harzer Käse

Von Lisa Fischer
Aktualisiert am 01. Apr. 2020
Harzer Käse

Harzer Käse ist ein wahrer Schlankmacher! Der äußerst geringe Fettanteil macht den Käse vor allem für Figurbewusste zum absoluten Favoriten. Neben einem leckeren Geschmack punktet der Sauermilchkäse mit einem hohen Gehalt an Protein.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das sollten Sie über Harzer Käse wissen
    1. Herkunft 
    2. Saison
    3. Geschmack 
  2. Wie gesund ist eigentlich Harzer Käse?
  3. Einkauf- und Küchentipps für Harzer Käse?
    1. Einkauf
    2. Lagerung
  4. Zubereitungstipps für Harzer Käse 
  5. FAQs – die häufigsten Fragen 
    1. Ist Harzer Käse in der Schwangerschaft erlaubt? 
    2. Wann ist Harzer Käse schlecht? 

Das sollten Sie über Harzer Käse wissen

Harzer Käse ist vor allem aufgrund seines geringen Fett- und hohen Proteinanteils sehr beliebt. Mit nur 0,7 Gramm Fett und 30 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm eignet sich Harzer Käse daher perfekt zum Abnehmen. Denn der Sauermilchkäse wird aus Quark hergestellt, also aus entrahmter Milch, weshalb diese positiven Eigenschaften zustande kommen. Auch die feste Konsistenz entsteht durch den geringen Fettanteil (Entrahmung). 

Typisch für Harzer Käse ist auch seine vorportionierte runde Form, die es fast von jedem Hersteller so zu kaufen gibt. Deshalb wird der Käse auch oftmals als „Harzer-Rolle“ deklariert, da mehrere kleine Laibe aneinandergereiht in einer Verpackung zu finden sind. 

Herkunft 

Sein Name verdankt der Harzer Käse seiner Herkunft – dem Harz. Er wurde angeblich von den Schweizern bereits im 18. Jahrhundert erfunden. Doch bekannt und beliebt ist der Sauermilchkäse mittlerweile in ganz Deutschland. Um die typischen Eigenschaften zu erhalten, wird entrahmte Milch mit Milchsäurebakterien dickgelegt (Quark). Anschließend wird der Käse in kleine runde Formen gepresst und erhält somit sein typisches Aussehen. Die Konsistenz hängt vom Alter des Käses ab: Junger Harzer hat eine eher krümelige und weiße sowie weiche Beschaffenheit im Kern. Je älter der Käse ist, desto weniger weich und weiß ist das Milchprodukt in der Mitte. 

Saison

Harzer Käse ist das ganze Jahr über im Einzelhandel erhältlich. 

Geschmack 

Der Geschmack hängt maßgeblich von der Dauer der Reifung ab. Je länger das Milchprodukt reift, desto intensiver und kräftiger wird der Harzer Käse, was nicht unbedingt jedermanns Sache ist. Bei Zimmertemperatur reift der Käse noch schneller. Auch der Geruch wird mit zunehmendem Alter intensiver. Außerdem ist Harzer Käse in verschiedenen Variationen erhältlich, zum Beispiel mit Edelschimmel oder Rotschmiere überzogen. Dementsprechend verändert sich der Käse auch im Geschmack. 

Hier gelangen Sie zu allen Harzer Käse-Rezepten.

Wie gesund ist eigentlich Harzer Käse?

Harzer Käse ist nicht nur lecker im Geschmack, sondern punktet mit vielen wichtigen Nähr- und Inhaltsstoffen. Außerdem besitzt er wie bereits erwähnt äußerst wenig Fett und enthält keinerlei Kohlenhydrate, weshalb er sich perfekt für eine Low-Carb-Ernährung eignet. 

Bekannt ist der Harzer Käse auch für seinen hohen Gehalt an Proteinen. Sage und schreibe 30 Prozent (30 Gramm pro 100 Gramm) des Sauermilchkäses besteht aus Eiweiß. Die DGE empfiehlt einen täglichen Proteinbedarf von 48 Gramm für Frauen und 57 Gramm für Männer. Der würzige Käse kann also erheblich zum Auffüllen des Eiweißhaushalts beitragen. Proteine sind äußerst wichtig zur Bereitstellung essenzieller Aminosäuren, die eine große Rolle bei der Synthese verschiedener Stoffwechselprodukte wie beispielsweise Gallensäure spielen. Außerdem können Proteine unserem Körper Energie liefern (1),(2).

Des Weiteren enthält Harzer Käse wichtige Vitamine wie Folsäure und Vitamin B12, was unter anderem unabdingbar für die Zellteilung und die Blutbildung ist. Doch dem nicht genug – auch verschiedene Mineralstoffe hält der Sauermilchkäse bereit: Kalium, Calcium und Phosphor sind in großen Mengen vertreten, Eisen und Magnesium in kleinerem Umfang (3),(4).

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die Nährwerte für 100 Gramm Harzer Käse (5):

 
NÄHRWERTE VON HARZER KÄSE PRO 100 GRAMM  
Kalorien 131
Eiweiß 30 g
Fett 0,7 g
Kohlenhydrate 0,0 g
Ballaststoffe 0,0 g

Einkauf- und Küchentipps für Harzer Käse?

Einkauf

Zu kaufen gibt es Harzer Käse in fast jedem Supermarkt im Kühlregal bei den Milchprodukten. Doch auch in Feinkostläden und Käsefachgeschäften können Sie die runden Käse erwerben. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass der Käse keinen Schimmel enthält (außer gewollter, deklarierter Schimmel-Harzer). 

Lagerung

Den Sauermilchkäse am besten im Kühlschrank lagern, wobei man das Haltbarkeitsdatum im Blick behalten sollte. Nach dem Öffnen hält sich Harzer Käse etwa zehn Tage. Aufgrund des starken Geruchs ist es empfehlenswert, den Käse in einer fest verschlossenen Dose aufzubewahren, um die Sensorik anderer Lebensmittel nicht zu beeinflussen. 

Zubereitungstipps für Harzer Käse 

Die wohl bekannteste Speise mit Harzer Käse ist die hessische Spezialität „Handkäs mit Musik“. Hierfür wird der Käse in einer Marinade aus Essig, Öl, Salz und Pfeffer mehrere Tage eingelegt und mit klein geschnittenen Zwiebeln und Kümmel garniert. 

Doch auch in frischen Salaten, aufs Brot oder einfach als Beilage zum Abendbrot ist Harzer Käse äußerst schmackhaft und bringt das gewisse Extra auf den Teller. 

Wer zwischendurch gerne snackt, aber auf gesunde Alternativen zurückgreifen möchte, für den sind Chips aus Harzer Käse genau das Richtige. Dazu werden die runden Käse in sehr dünne Scheiben geschnitten, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech platziert und bei 180 Grad etwa 20 Minuten gebacken. Nach dem Backen können die Chips in mundgerechte Stücke zerbrochen werden. 

Für Experimentierfreudige ist die selbst gemachte Variante genau das Richtige: Dafür lassen Sie Magerquark für etwa einen Tag an der Luft trocknen und vermischen diesen anschließend mit Salz und Kümmel. Nun kann die Käsemasse zu flach gedrückten Kugeln geformt und für etwa sechs bis acht Stunden in einem Behälter abgedeckt (mit einem Küchentuch) aufbewahrt werden. Sobald der Käse eine glasige Oberfläche erhält, sollten die Laibe in einem Porzellangefäß gelagert und täglich mit einem essig-getränkten Tuch abgedeckt werden. Nach etwa fünf bis sechs Tagen ist die Reifung abgeschlossen und der Käse kann verzehrt werden. 

FAQs – die häufigsten Fragen 

Ist Harzer Käse in der Schwangerschaft erlaubt? 

Vor allem Rohmilchkäse ist für Schwangere problematisch. Denn die Milch wird nur auf maximal 40 °C erhitzt und kann somit Keime enthalten, die dem Fötus schaden können. Harzer Käse wird entweder aus Rohmilch oder aus pasteurisierter (hitzebehandelter) hergestellt. Daher ist es empfehlenswert, die Verpackungsinformationen zu lesen (6).

Wann ist Harzer Käse schlecht? 

Grundsätzlich gilt: riechen und probieren. Da der Harzer Käse jedoch nach längerer Reifung einen äußerst kräftigen Geschmack aufweist, ist das nicht unbedingt ein Indiz (je nach Geschmacksvorliebe). Doch ein eindeutiger Indikator sind Schimmelsporen auf der Oberfläche. Dann sollte der Käse nicht mehr verzehrt werden.

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar