Wissenschaftlich geprüft
Juli 2019, Katholische Universität Louvaine, Belgien

Dieses Darmbakterium hilft beim Abnehmen

Von Cornelia Brammen
Aktualisiert am 04. Nov. 2020
© Unsplash/Siora Photography
© Unsplash/Siora Photography

Das Darmbakterium Akkermansia muciniphila spielt für die Darmschleimhaut und den Erhalt der Darmbarriere eine entscheidende Rolle. Auch soll es beim Abnehmen helfen – Mäuseversuche lieferten bereits erste Belege dafür. Sind diese Ergebnisse vielleicht auch auf den Menschen übertragbar? Das ergab eine Studie.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Worum ging es bei dieser Studie?

  • Akkermansia muciniphila ist in der Lage, die schützende Schleimschicht des Darms zu erhalten und wiederaufzubauen. Bei gesunden Menschen macht das Bakterium einen Anteil von drei bis fünf Prozent der Darmflora aus. Bei adipösen Menschen fällt der Anteil deutlich geringer aus. 
  • Das Bakterium Akkermansia muciniphila ist sehr sauerstoffempfindlich und gehört zur Gruppe der neuen Probiotika. Darum ist es weder als Medikament noch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. 
  • Die Studie hat jetzt erstmalig das Bakterium am Menschen getestet. Das belgische Forscherteam wollte herausfinden, wie sich die Gabe von Akkermansia auf den Stoffwechsel und das Körpergewicht der Studienteilnehmer auswirkte.

Wie lautet die zentrale Forschungsfrage?

  • Lassen sich durch Supplementierung mit Akkermansia muciniphila Übergewicht und Insulinresistenz (Diabetes-Typ-2) verringern, ohne die Darmflora zu schädigen?

Wie viele Probanden nahmen teil?

  • Rekrutiert wurden 40 Patienten mit Übergewicht, Adipositas und Insulinresistenz. 32 von ihnen nahmen bis zum Schluss teil.

Welche Methode wurde angewandt?

  • Es handelt sich um eine randomisierte, placebo-kontrollierte Doppelblindstudie über drei Monate.
  • Ein Drittel der Probanden erhielt lebende Bakterien, ein Drittel abgestorbene, alle weiteren bekam ein Placebo. Weder Teilnehmer noch Forscher wussten, wer welcher Gruppe angehört.

Leckere Rezepte für die Darmgesundheit

Was sind die wichtigsten Ergebnisse?

  • Mit der Gabe von Akkermansia muciniphila verbesserten sich Körpergewicht und Stoffwechsel-Parameter der Probanden in dieser Studie, ohne dass diese eine Diät gemacht haben.
  • Die Wirkung der abgestorbenen Bakterien war stärker als die der lebenden. Einige Probanden verloren bis zu zwei Kilogramm Körpergewicht und auch die Fettmasse reduzierte sich nach drei Monaten um mehr als ein Kilogramm.
  • Mit dem Bakterium verbesserten sich die Leberwerte der Probanden. Entzündungsmarker waren reduziert.
  • Die Darmflora (das Mikrobiom) wurde nicht negativ beeinträchtigt.

Wer hat die Studie finanziert und durchgeführt?

  • Die Katholische Universität Louvaine sowie weitere Universitäten und unabhängige Forschungseinrichtungen in Belgien, Helsinki und Holland waren beteiligt.

Wo ist die Original-Studie zu finden?


BEGRIFFE: Was ist/sinde eigentlich...?


Wie bewertet EAT SMARTER diese Studie?

  • Spannender Ansatz: Übergewicht, metabolisches Syndrom und Folgeerkrankungen nehmen zu. Die Ernährung spielt dabei eine zentrale Rolle. In der Therapie von Adipositas und Diabetes-Typ-2 hat sich gezeigt, dass Bewegung und eine Ernährungsumstellung zwar Erfolge bringen – vorausgesetzt, die Patienten zeigen Durchhaltevermögen. Das ist aber oft nicht der Fall. Die Ergebnisse der belgischen Akkermansia muciniphila Studie bringen Hoffnung für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen abnehmen müssen, es mit bisherigen Mitteln aber nicht schaffen.
  • Seriöse Methode, aber kleine Probandengruppe: Eine placebo-kontrollierte Doppelblindstudie ist der Goldstandard der klinischen Forschung. 40 Probanden sind keine Mini-Einheit, aber doch eine kleine Untersuchungsgruppe. Das Akkermansia-Team hat selbst betont, dass weitere klinische Forschung folgen muss. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Bleibt abzuwarten, ob doch irgendwann ein Medikament oder ein Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt gebracht werden kann.

EAT SMARTER-Relevanz-Score
100
Prozent
Der Relevanz-Score geht von 0 bis 100 Prozent und zeigt, wie bedeutend die Studie im Vergleich zu anderen Studien ist. 0 Prozent heißt "unwichtig", 100 Prozent "sehr wichtig".

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar