Oktober 2019, University of Bath, University of Birmingham, England

Nüchtern-Sport gegen Diabetes

Von Cornelia Brammen
Aktualisiert am 24. Mär. 2021

Metabolisches Syndrom bezeichnet Stoffwechselveränderungen, die in Diabetes Typ 2 und Herzerkrankungen münden. Übergewicht, hoher Blutdruck, krankhaft erhöhter Blutzuckerspiegel und ungesunde Fett- und Cholesterinwerte sind begünstigende Faktoren. Kann Nüchtern-Sport diese Werte bei Diabetes Typ 2 senken?

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Worum ging es bei dieser Studie?

  • Wie der Körper Fett und Zucker verwertet, hängt stark von der Bewegung und Energieaufnahme ab.
  • Bisher hatte niemand erforscht, welche unterschiedlichen Effekte es auf den Fettstoff- und Zuckerstoffwechsel von übergewichtigen Menschen hat, wenn sie nüchtern oder nach dem Frühstück trainieren. Diese Studien gab es bisher nur für normalgewichtige Menschen.
  • Die Annahme des Teams aus Großbritannien war, dass schon moderates, anaerobes Training bei übergewichtigen und adipösen Menschen signifikante Effekte auf den Stoffwechsel haben könnte – je nachdem, in welcher Reihenfolge sie essen und trainieren.
  • Eine Aktivierung des Fett- und Zuckerstoffwechsels würde direkt bei der Mechanik der Insulinresistenz ansetzen und möglicherweise einen Diabetes Typ 2 und dessen Symptome reduzieren.

Wie lautet die zentrale Forschungsfrage?

  • Hat die Reihenfolge von Frühstück und moderatem Training sichtbare und sofortige Langzeiteffekte auf den Fettstoff-und Zuckerstoffwechsel übergewichtiger und adipöser Männer?  Also kann Sport auf nüchternen Magen gegen Diabetes Typ 2 helfen?

Wie viele Probanden nahmen teil?

  • An der Akut-Studie waren zwölf übergewichtige oder adipöse Männer (Body-Mass-Index (BMI) um die 30, Waist to Hip Ratio (WHR) 0,95), die einer sitzenden Tätigkeit nachgehen und keinen Sport treiben, beteiligt.
  • Weitere 30 übergewichte oder adipöse Männer, die keinen Sport treiben und einer sitzenden Tätigkeit nachgehen, nahmen an der Trainingsstudie teil.

Welche Methode wurde angewandt?

  • In einer ersten radomisierten Cross-over-Studie, der Akut-Studie, frühstückten die Männer bei einem ersten Termin im Labor High Carb, bevor sie 90 Minuten Pause hatten und dann 60 Minuten bei 65 Prozent maximaler Sauerstoffaufnahme, also anaerob, auf dem Ergometer radelten. Bei einem zweiten Termin frühstückten sie nach dem Training. Bei beiden Terminen wurden Atem- und Blutproben genommen.
  • In der zweiten Studie, einer randomisierte Einfach-Blind-Studie mit einer nicht-trainierenden Kontrollgruppe, wurde die langfristige Wirkung von Nüchtern-Training versus Training nach dem Frühstück untersucht. In drei Gruppen (Nüchtern-Training, Training nach Frühstück, kein Training) wurde neben einem Glukose-Drink auch ein Placebo-Drink verabreicht.

Tolle Rezepte bei Diabetes

Was sind die wichtigsten Ergebnisse?

  • Die Akut-Studie zeigte einen deutlich verbesserten intramuskulären Fettstoffwechsel beim Nüchtern-Training.
  • Auch die Trainingsstudie zeigte signifikant, dass die Probanden bezüglich ihrer Stoffwechselaktivität deutlich vom Nüchtern-Training profitierten.
  • Schon ein einzelnes Nüchtern-Training verbessert die Werte. Dieser Effekt wird gesteigert und hält auch über mehrere Monate an, wenn die Probanden regelmäßig vor dem Frühstück ein moderates Training absolvierten.
  • Die Forscher nehmen an, dass die verbesserte Insulinantwort auf eine Verringerung der Insulinausschüttung durch das Nüchtern-Training zurückzuführen ist.
  • Moderates Nüchtern-Training hat signifikante Effekte auf den Fett-und Zuckerstoffwechsel. Es wird in der Diabetes-Typ-2-Therapie von adipösen und übergewichtigen Patienten bisher noch nicht angewendet. Im Gegensatz zu High-Intense-Training (HIT) können jedoch auch sehr dicke Menschen ein moderates, anaerobes Training bewältigen.

Wer hat die Studie finanziert und durchgeführt?

  • The Physiological Society (UK), The Rank Prize Funds (UK) and the Allen Foundation Inc. (USA) waren beteiligt.

Wo ist die Original-Studie zu finden?


Begriffe: Was ist/sind eigentlich...?


Wie bewertet EAT SMARTER diese Studie?

  • Wichtige Erkenntnis für Diabetes-Typ-2-Patienten: Insulin zu spritzen, ist für übergewichtige und adipöse Patienten die gängige Therapie. Bewegungs- und Ernährungsprogramme nehmen viele bis auf wenige Ausnahmen nicht an, da sie zu anstrengend sind. Eine effektive, moderate Trainingseinheit vor dem Frühstück, die Diabetes Typ 2 an der Wurzel packt, könnte Erkrankte motivieren, auf den Ergometer zu steigen. Die Studie liefert Ergebnisse, die direkt in Behandlungsstandards einfließen sollten. Auch für Krankenkassen und die Gestaltung von Präventionsprogrammen, zum Beispiel an Schulen, ist sie relevant. Nüchtern-Sport für übergewichtige Kinder – vor der Schule – könnte vielen Erkrankungen im Erwachsenenalter frühzeitig entgegenwirken.
  • Kleine untersuchte Gruppe: Zwölf dicke Männer aus Birmingham in der Akut-Studie sind auf den ersten Blick eine kleine Gruppe. Auch 30 weitere in der Trainingsgruppe sind nicht repräsentativ. Allerdings bilden die Probanden auch nicht die britische Gesamtbevölkerung ab, sondern nur übergewichtige und adipöse Männer, die keinen Sport treiben und eine sitzende Tätigkeit ausüben. Und genau für diese Gruppe liefert die Studie valide Daten.   
Schreiben Sie einen Kommentar