EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr
Banner Oona
unter 150 Kalorien

5 erfrischende Sommersnacks

Von Oona Mathys
Aktualisiert am 31. Mär. 2021

Auch wenn sich der Sommer dieses Jahr nicht so richtig entscheiden kann, ob er nun bleibt oder wieder in den Süden verschwindet, sind leckere Erfrischungen an den wenigen Sommertagen ein absolutes Muss. Aber wie kann man cool naschen und trotzdem auf die Zuckerbomben am Eisstand verzichten? Ich stelle euch meine fünf liebsten Sommersnacks vor.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Kühler Kokos-Kuss
  2. Das einfachste Eis der Welt
  3. Gefüllte Baby-Wassermelone 
  4. Beerige Sonnenschirmchen
  5. Wassermelone am Stiel

Wenn der Sommer dann doch mal kurz bei uns in Deutschland Halt macht, suchen viele von uns Schwimmbäder oder Seen auf, um sich dort zu erfrischen. Wenn aber gerade kein Pool in der Nähe ist, geht eine Abkühlung meistens nur durch den Magen.

Leider enthalten die gekühlten Snacks vom Eismann oft viel Zucker und Fett und können bei übermäßigem Verzehr ein ziemlicher Bikinifigur-Killer sein.

Ich gebe es zu: Ich bin eine echte Naschkatze und kann bei heißen Temperaturen nur schwer auf Eis und Co. verzichten. Wenn es nur nach meinem Sinn für Süßes ginge, hätte ich mich schon längst in der Tiefkühlbox zwischen Magnum und Calippo vergraben. Natürlich macht uns ein Eis nicht gleich dick, aber warum sollten wir nicht gesünder naschen wenn es mit ein bisschen Geschick und Kreativität möglich ist?

Alle Sommersnacks im kurzen Video

Kühler Kokos-Kuss

fitmelonies selbstgemachte Kokosriegel mit Schokolade

Dieser gefrorene Sommersnack ist ein absolutes Muss für alle Kokosfans! Ich persönlich liebe den Geschmack von Kokos, denn er erinnert mich immer an meinen letzten Strandurlaub. Jahrelang war ich eine eingefleischte BOUNTY Anhängerin, obwohl mir der hohe Zuckergehalt des Riegels immer ein dezent schlechtes Gewissen gemacht hat.

Daher ist der kühle Kokos-Kuss eine tolle Alternative für mich. Der selbstgemachte Kokosriegel aus dem Eisfach, kommt dem Original ziemlich nah und ist einfach der ideale Ersatz für heiße Tage.

Gesundheitsfaktor: Natürlich ist der selbstgemachte Kokosriegel durch den Schokoladenüberzug nicht zuckerfrei. Jedoch ist das enthaltene Kokosöl durch seine Fettzusammensetzung leicht verdaulich, und wirkt der Einnistung von Viren, Bakterien und Pilzen entgegen.

Zutaten:

  • 120 Gramm Kokosraspeln
  • 100 ml cremige Kokosmilch
  • 2 TL Kokosöl (flüssig)
  • 1 EL Reissirup
  • 50 g Zartbitter-Schokolade

Ergibt 10 Riegel

So wird's gemacht:

Die Kokosraspeln in eine Schüssel geben und mit der Kokosmilch, dem –öl und dem Reissirup gut verkneten, bis eine homogene Masse entstanden ist. Anschließend aus der Kokosmasse vorsichtig kleine Riegel oder Kugeln formen. Die Riegel auf einem mit Backpapier belegten Teller für eine Nacht ins Eisfach stellen.

Am nächsten Tag die Schokolade im Wasserbad erwärmen, bis sie komplett flüssig ist. Dann die Riegel aus dem Tiefkühlfach nehmen und sie nacheinander in die flüssige Schokolade tauchen, beziehungsweise mit einem Löffel vollständig bestreichen. Anschließend die Riegel erneut für zwei bis drei Stunden ins Eisfach stellen.

Nährwerte pro Riegel

  • Kalorien: 132 kcal
  • Kohlenhydrate: 4 g
  • davon Zucker: 3 g
  • Fett: 13 g
  • Eiweiß: 2 g

fitmelonies selbstgemachte Kokosriegel mit Zartbitterschokolade

Das einfachste Eis der Welt

fitmelonies selbstgemachtes Bananeneis

Schon letzten Sommer überrollte die Nana-Icecream Welle alle Social Media Kanäle. Für alle die nicht wissen, was die kuriose Abkürzung bedeutet: Nana sind die letzten zwei Silben von Banana. Und damit ist im Grunde genommen auch schon beschrieben aus welcher Grundzutat das gesunde Eis besteht: Aus reifen Bananen. Ich bin eine totale Nana-Icecream Liebhaberin, weil es super cremig, angenehm süß und trotzdem gesund ist. Zudem ist das Eis auch eine tolle Methode um überreife Bananen vor der Biotonne zu retten. Einfach schon mal einfrieren und bei Bedarf verwenden.

Gesundheitsfaktor: Das Eis enthält weder zugesetzten Zucker noch Fett, denn die enthaltene Süße kommt ausschließlich von den gefrorenen Früchten. Zudem liefern Bananen dem Körper wichtige Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium und einiges an Vitaminen.

Zutaten:

  • 2- 3 sehr reife Bananen
  • optional: Kokosraspeln, getrocknete Früchte, etc.

Ergibt circa 1-2 Portionen Eis

So wird's gemacht:

Zwei bis drei Bananen in Scheiben schneiden und in Gefrierbeuteln für einige Stunden ins Tiefkühlfach legen. Danach die Bananen herausholen, kurz antauen lassen und in einem Mixer pürieren, bis eine cremige Eismasse ohne Stückchen entstanden ist. Danach kann das Bananeneis mit verschiedenen Toppings, wie z.B. Goji-Beeren, Zimt oder Kokosraspeln verfeinert werden.

Tipp: Wer es gerne schokoladig mag, kann zu den gefrorenen Bananen noch 2 Esslöffel ungesüßtes Kakaopulver dazu geben. Fertig ist das Schoko-Eis!

Nährwerte pro Portion (Natur und ohne Topping)

  • Kalorien: 134 kcal
  • Kohlenhydrate: 34 g
  • davon Zucker: 19 g
  • Fett: 1 g
  • Eiweiß: 2 g

Gefüllte Baby-Wassermelone 

fitmelonies gefüllte Babywassermelone mit Früchten

An heißen Tagen ist ein Stück Wassermelone eine meiner liebsten Erfrischungen, denn sie macht mich richtig satt und hat dabei kaum Kalorien. Noch besser schmeckt sie mir, wenn ich sie mit Joghurt und gefrorenen Früchten fülle. Dabei greife ich gerne auf die Baby-Wassermelonen zurück, denn die haben auch bei mir im Kühlschrank Platz.

Gesundheitsfaktor: An heißen Tagen ist eine gute Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig. Die Wassermelone besteht zu 95% aus Wasser und bietet auch für Trinkmuffel eine ideale Hydrierung. Außerdem ist die Wassermelone mit lediglich 24 Kalorien pro 100 Gramm echt Strandfigur freundlich.

Zutaten:

  • eine Babywassermelone
  • 50 g gefrorene Früchte (Johannis-, Blau-, Erd-, oder Himbeeren)
  • 50 – 100 g Naturjoghurt
  • Toppings nach Wahl

Zubereitung:

Die Babywassermelone halbieren und etwa 1/3 der Melonehälfte aushöhlen. Dann das entnommene Fruchtfleisch kleinschneiden und mit dem Naturjoghurt mischen. Anschließend in die ausgehöhlte Wassermelone füllen und mit Früchten garnieren. Nach Belieben noch mit Zimt oder anderen Toppings bestreuen.

Nährwerte pro Hälfte (ohne Toppings)

  • Kalorien: 112 kcal
  • Kohlenhydrate: 7 g
  • davon Zucker: 7 g
  • Fett: 1 g
  • Eiweiß: 3 g

Beerige Sonnenschirmchen

fitmelonies selbstgemachtes Beereneis

Ach ja, so ein Eis vom Kiosk ist schon was Feines. Aber wäre es nicht noch besser, wenn es ein Eis gäbe, das wir ohne schlechtes Gewissen essen und von dem wir uns auch mal ein Zweites gönnen können? Kein Problem. Das Proteineis mit gefrorenen Beeren ist wirklich super easy herzustellen und liefert unserem Körper einen ordentlichen Eiweißkick.

Gesundheitsfaktor: Magerquark ist mit 12% hochwertigem Protein eine richtige Eiweißbombe und dazu auch noch sehr fettarm. Zudem liefert Magerquark eine Vielzahl an wertvollen Mikronährstoffen, wie Calcium und Magnesium.

Zutaten:

  • 150 Gramm Magerquark
  • Schuss Mandelmilch
  • 100 Gramm Beeren nach Wahl (Erd-, Blau, Johannis- oder Himbeeren)
  • 1 EL Reissirup

Ergibt 4 mittlere Förmchen

So wird's gemacht:

Den Magerquark, die Mandelmilch und den Reissirup mit circa 50 Gramm der gemischten Beeren im Mixer pürieren. Falls die Konsistenz nicht flüssig genug ist, noch etwas Mandelmilch hinzugeben. Anschließend in kleine Eisförmchen füllen und über Nacht ins Gefrierfach stellen.

Tipp: Die Eisförmchen vor dem Verzehr kurz unter kaltes bis lauwarmes Wasser halten, dann lösen sie sich besser aus der Form.

Nährwerte pro Eis

  • Kalorien: 42 kcal
  • Kohlenhydrate: 5 g
  • davon Zucker: 3 g
  • Fett: 0 g
  • Eiweiß: 5 g

Wassermelone am Stiel

fitmelonies selbstgemachtes Wassermeloneneis

Kennt ihr noch das Eis in Wassermelonenoptik vom Eismann? Das selbstgemachte Wassermeloneneis kommt im Gegensatz zum Original ohne Zusatzstoffe und Aromen aus und schmeckt großen und kleinen Leckermäulern. Zudem kann jedes Eis individuell verziert und nach den eigenen Vorlieben gestaltet werden.

Gesundheitsfaktor: Obwohl die Wassermelone, wie der Name schon andeutet, zum Großteil aus Wasser besteht ist sie längst nicht so nährstoffarm wie man vielleicht denkt. Sie enthält unteranderem Vitamin A, Kalium und Betacarotin. Dabei gilt: Je kleiner die Wassermelone, desto höher die Nährstoffdichte.

Zutaten:

Wassermelone (klein oder mittel)
50 g Zartbitter-Schokolade
Toppings nach Wahl (zum Beispiel gehackte Pistazien, Goji-Beeren etc.)
6 Holzstäbchen

Ergibt 6 Wassermeloneneis

So wird's gemacht:

Die Wassermelone halbieren und von einer Hälfte eine fingerdicke Scheibe abschneiden. Die Scheibe sechsteln und jedes Stück unten an der Schale für den Stiel längs einschneiden. Dann die Holzstäbchen in den vorgeschnittenen Spalt bis zur Hälfte der Wassermelone schieben. Anschließend die Wassermelonen auf einem Teller für mindestens zwei Stunden ins Gefrierfach stellen.

Nach der Kühlzeit die Zartbitterschokolade im Wasserbad erhitzen bis sie flüssig ist. Die Wassermelone aus dem Tiefkühlfach nehmen und nacheinander 1/3 jedes Stücks mit der flüssigen Schokolade bedecken. Anschließend kann das Eis noch mit verschiedenen Toppings bestreut werden. Danach das Eis für eine weitere Stunde kalt stellen, damit die Schokolade aushärten kann.

Tipp: Natürlich kann auch der Rest einer bereits angebrochenen Wassermelone verwendet werden, zum Beispiel die Hälfte aus dem Rezept der gefüllten Babywassermelone.

Nährwerte pro Eis

  • Kalorien: 56 kcal
  • Kohlenhydrate: 7 g
  • davon Zucker: 5 g
  • Fett: 3 g
  • Eiweiß: 1 g

fitmelonies selbstgemachtes Wassermeloneneis mit Schokolade

Schreiben Sie einen Kommentar