10 Lebensmittel, die jeder Hipster in der Küche hat

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Hipster legen Wert auf ihre Ernährung. © gpointstudio
Hipster legen Wert auf ihre Ernährung. © gpointstudio

Hipster – schon einmal gehört? Unter diesem Begriff versteht man inzwischen eine ganze Generation junger Menschen, die lässig und cool durchs Leben schreiten, den Mainstream ablehnen, Second-Hand-Klamotten mit angesagten Designer-Stücken kombinieren, im Café um die Ecke ihren neuesten Blog-Beitrag ins Mac-Book tippen und immer „up to Date“ sind, wenn es um neue Trends und einzigartige Events geht. Selbstverständlich beinhaltet dieser in den Weltmetropolen besonders begehrte Lebensstil auch eine eigene Ernährungsweise und jede Menge hippe Nahrungsmittel. Die 10 beliebtesten stellen wir Ihnen vor.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Green Smoothies
  2. Hummus
  3. Chia-Samen
  4. Cocktails mit Gurke
  5. Club-Mate
  6. Quinoa
  7. Leinsamen
  8. Craft Beer
  9. Kimchi
  10. Kombucha

1. Green Smoothies

Grüne Smoothies sind der Renner unter den Power-Säften. Häufig enthalten sie Spinat, Grünkohl, Kohlrabi und auch Petersilie – Zutaten, die besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind und einen echten Energiekick liefern. Keine Frage, dass auch Hipster die beliebten Green Smoothies zu ihrem Favoriten erklären und damit durch die Straßen Berlins oder New Yorks pilgern.

2. Hummus

Hummus

Der orientalische Kichererbsen-Dip ist ein täglicher Begleiter im fernöstlichen Raum, hat inzwischen aber auch die Hipster-Küche voll und ganz erobert. Der Vorteil: Die Paste kann man – ähnlich wie Green Smoothies – ganz einfach selber machen und beispielsweise auf Fladenbrot oder mit frischem Gemüse genießen.

3. Chia-Samen

gesunde Chia Samen

Dieses Superfood hat die Herzen der Hipster im Sturm erobert: Chia-Samen enthalten fünfmal so viel Calcium wie Milch, punkten mit einem hohem Gehalt an Antioxidantien und wichtigen Omega-3-Fettsäuren. Die kleinen Kraftpakete besitzen fast so gut wie keinen Eigengeschmack, und man kann sie wunderbar einem Joghurt oder einer selbstgemachten Marmelade beimengen.

4. Cocktails mit Gurke

Cocktails mit Gurke

Ob Gin Tonic (Gin und Tonic Water), Moscow Mule (Gingerbeer und Vodka) oder Fex (Gin-Cocktail mit Minze) – all diesen Drinks kann man wunderbar ein paar Gurkenscheiben hinzufügen – finden Hipster. Tatsächlich bringen Gurken einen besonders frischen Geschmack in die Cocktails. Weiteres Plus: Sie bestehen zu über 95 Prozent aus Wasser und sind deshalb ausgesprochen kalorienarm. Wenn das kein „hippes“ Argument ist!

5. Club-Mate

Club Mate Flasche

Dieses koffeinhaltige Erfrischungsgetränk mit Mate-Extrakt ist ein MUSS in der Hipster-Küche. Es duftet nach Zigarettenrauch, schmeckt aber zum Glück nicht danach. Dafür wirkt das Getränk belebend – für umtriebige Menschen, die wenig schlafen und viel unterwegs sind, ein weiterer Pluspunkt. Mate stammt übrigens vom wild wachsenden Yerba-Busch aus Südamerika und enthält nützliche Nährstoffe wie Eisen, Phosphor, Vitamin C und A sowie B-Vitamine.

6. Quinoa

Quinoa hip

Quinoa gilt als sogenanntes Pseudogetreide – das heißt, es hat vieles gemeinsam mit echtem Getreide, zählt aber botanisch zu den Gänsefußgewächsen. Es enthält besonders viele hochwertige Proteine und essentielle Aminosäuren, darunter auch Lysin, das sonst fast nur in Fleisch und Fisch vorkommt. Ebenfalls günstig ist der relativ hohe Gehalt an Eisen und Magnesium. Das in den Samen vorhandene Öl besteht zudem zu etwa 70 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren. Kein Wunder also, dass Quinoa in der Hipster-Küche häufig als Reis-Ersatz verwendet wird!

7. Leinsamen

Leinsamen

Haben Sie schon einmal Leinsamen probiert? Nein? Dann wird es höchste Zeit, denn die kleinen Samen, die der Flachspflanze entstammen, machen lange satt und fördern die Verdauung. Eines gilt es allerdings zu berücksichtigen: Leinsamen sind relativ kalorienhaltig (100 g enthalten ca. 400 kcal). Ernährungsexperten empfehlen, auch aufgrund der gering enthaltenen Mengen an Kadmium und Blausäure, nicht mehr als 2 Esslöffel täglich zu sich zu nehmen.

8. Craft Beer

Craft Beer

Geschmacksintensiv und kunstfertig gebraut: Craft-Beer erobert den deutschen Markt. Und die Küchen der Hipster sind schon lange Zeit damit ausgestattet. Das Gourmet-Bier wird in Manufakturen hergestellt, die größten Wert auf erlesene Zutaten und besondere Brauverfahren legen. Gerade deshalb besticht jede einzelne Sorte durch eine vollendete Aromenvielfalt und exklusiven Geschmack.

9. Kimchi

Kimchi

Bei Kimchi handelt es sich um fermentiertes Gemüse – insbesondere Chinakohl. Die Zubereitungsart stammt aus Korea und gilt inzwischen auch in US-amerikanischen und europäischen Metropolen als furchtbar angesagt. Das Besondere: Das eingelegte Gemüse ist kalorienarm, enthält viele Milchsäurebakterien, Vitamine und Mineralien und kann quasi zu jeder Speise als Beilage gereicht werden. Interesse? Dann einfach mal bei einem guten Koreaner bestellen und probieren!  

10. Kombucha

Kombucha Drink

Kombucha wird mithilfe eines Teepilzes aus gezuckertem Kräutertee oder schwarzem Tee hergestellt. Das Getränk soll unter anderem die Darmfunktion verbessern, das Immunsystem stärken und den Stoffwechsel anregen. Wissenschaftlich bewiesen ist die gesundheitsfördernde Wirkung bislang jedoch nicht. Hippe Großstädter hält das trotzdem nicht davon ab, das Erfrischungsgetränk, das geringe Mengen an Alkohol enthält, häufiger zu konsumieren. Na dann: Prost!

 
So ein unglaublicher Käse.
 
Na ja, Hipster als Bevölkerungsgruppe zu bezeichnen halte ich nun für mehr als übertrieben. Was ist so schlimm daran hip zu sein? Ich habe fast alle Lebensmittel zu Hause, gut, wenn ich jetzt hip bin, freut mich das, mit meinen 58 Jahren. EatSmarter: alles gut.
 
Hipster hin oder her, das Meiste klingt ziemlich eklig. Green Smoothie...uaaahh...dann lieber uncool Saft trinken! ;-)
 
Das hat nichts mit cool oder uncool zu tun. Grüne Smoothies sind gesund und können sehr lecker schmecken, da sind nämlich auch oft süße Frückte drin ;-) Vllt sollte man es erst einmal ausprobiern, bevor man es für "uaaahh" deklariert.
 
Ich finde solche Artikel, welche irgendeine Bevölkerungsgruppe pauschalisieren vom Niveau her nicht passend für eatsmarter. Ich habe alles außer Craft Beer und Club Mate zu Hause, bin ich jetzt ein halber Hipster? Was kommt als nächstes 10 Lebensmittel die jeder Lehrer im Kühlschrank hat oder 10 Lebensmittel, die jeder Homosexuelle im Kühlschrank hat? Bitte bliebt doch bei Euren seriösen Artikeln.
Schreiben Sie einen Kommentar