EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr

Pellkartoffeln kochen

Von Kira Tessel
Aktualisiert am 09. Mär. 2021
© Pexels | Polina Tankilevitch
© Pexels | Polina Tankilevitch

Kartoffeln, die erst nach dem Kochen gepellt werden, sind als Pellkartoffeln bekannt. In der Küche gehören sie zu den Klassikern. EAT SMARTER verrät, wie Sie Pellkartoffeln kochen können und was es dabei zu beachten gibt.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche Kartoffeln soll ich für Pellkartoffeln verwenden?
  2. Pellkartoffeln kochen
  3. Pellkartoffeln: Wie lange müssen sie kochen?
  4. Pellkartoffeln abschrecken und pellen
  5. Was passt zu Pellkartoffeln?
  6. Kann man die Schale von Pellkartoffeln essen oder muss man Pellkartoffeln schälen?
  7. Wissen zum Mitnehmen

Pellkartoffeln sind in der Schale gekochte Kartoffeln, die erst nach dem Garen gepellt werden. Sie sind eine beliebte Beilage, besonders gesund und obendrein auch ganz einfach zuzubereiten. Hier erfahren Sie, wie Sie Pellkartoffeln machen können. 

Welche Kartoffeln soll ich für Pellkartoffeln verwenden?

Für Pellkartoffeln werden festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln verwendet, denn sie zerfallen nicht so leicht wie mehligkochende. Je nach Stärkegehalt wird zwischen diesen drei Kartoffelsorten unterschieden: festkochend, vorwiegend festkochend und mehligkochend. 

Die mehlige Variante ist locker, weich und trockener und eignet sich für Püree, Suppe und Knödel. Die festkochende Sorte ist schnittfest und saftig: ideal für Kartoffelsalat, Bratkartoffel und Gratin. Vorwiegend festkochende Kartoffel haben Eigenschaften, die dazwischen liegen und lassen sich zu Pommes, Puffer und Rösti verarbeiten.

Was ist gesünder Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln? Beide Varianten sind eine beliebte und gesunde Beilage. Pellkartoffeln haben aufgrund der Schale beim Garen den Vorteil, dass kaum Nährstoffe in das Kochwasser übergehen und weggeschüttet werden.

In unserer Warenkunde zu Kartoffeln erfahren Sie mehr über die Herkunft, Sorten, Saison und Einkauf von Kartoffeln.

Merke!
Zum Pellkartoffeln kochen eignen sich vor allem festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffelsorten.

Pellkartoffeln kochen

Das Kochen von Pellkartoffeln zählt zu den schonendsten Garmethoden für Kartoffeln. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Pellkartoffeln kochen können: Zunächst werden die Kartoffeln mit Schale unter fließendem Wasser oder in einem Wasserbad gründlich gewaschen, um sie von Erd- und Sandresten zu befreien. Dazu eignet sich ein kleiner rauer Schwamm oder eine Gemüsebürste. 

Anschließend kommen die Pellkartoffel in einen Topf und werden mit kaltem Wasser bedeckt. Indem man die Kartoffeln mit kaltem Wasser kocht, wird für ein langsames Erwärmen und gleichmäßiges Garen gesorgt. Auf dem Herd wird das Wasser dann zum Kochen gebracht und nach Bedarf gesalzen. Die Pellkartoffeln kochen dann bis zu einer halben Stunde mit geschlossenem Deckel. 

Pellkartoffeln kochen: so geht's!:

Merke!
Das Kochen von Pellkartoffeln gelingt mit der richtigen Anleitung ganz einfach. Nach dem Waschen werden die Kartoffeln in einem Topf mit kochendem Wasser gegart.

Pellkartoffeln: Wie lange müssen sie kochen?

Die Kochzeit von Pellkartoffeln hängt ganz von der Größe der Kartoffeln ab. Für Pellkartoffeln sind am besten kleine, junge Kartoffeln geeignet, da ihre Schale noch dünn ist und sie sich deshalb leichter entfernen lässt. Die Kartoffeln sollten alle möglichst gleich groß sein, damit die Garzeit sich nicht unterscheidet. Garen Sie die Kartoffeln zwischen 20 und 30 Minuten. 

Wann sind Pellkartoffeln durch? Sicherheit gibt Ihnen die Garprobe: Stechen Sie dafür mit einem Messer in die Kartoffeln. Wenn dies leicht geht und Sie auf keinen Widerstand stoßen, sind die Kartoffeln gar. Sind die Kartoffeln fertig, rutschen sie dabei außerdem ganz leicht wieder vom Messer runter. 

Merke!
Pellkartoffeln haben je nach Größe eine Kochzeit von 20 bis 30 Minuten.

Pellkartoffeln abschrecken und pellen

Nach dem Kochen der Pellkartoffeln wird das Kochwasser abgegossen und die Kartoffeln können unter fließend kaltem Wasser kurz abgeschreckt werden. Das Abschrecken nach dem Kochen kann dafür sorgen, dass sich die Schale beim Pellen besser löst. Die Pellkartoffeln sollten dabei aber noch warm bleiben. Muss man Pellkartoffeln abschrecken? Manche Köche lassen die Pellkartoffeln nach dem Kochen lieber fünf Minuten im Topf ruhen, anstatt sie abzuschrecken. Beides sind gute Methoden, um die Pellkartoffeln besser von der Schale zu lösen. 

Danach können die Pellkartoffeln mit einer kleinen Gabel oder einer speziellen Pellkartoffelgabel aufgespießt und mit einem einfachen Küchenmesser gepellt werden. Dazu bietet es sich an, zunächst einen feinen Schnitt in die Pelle zu machen und die Schale von dort aus abzuziehen. Die Pellkartoffel kann beim Schälen auch von den dunklen "Augen" befreit werden. 

Wer die Pellkartoffeln vorbereiten möchte, kann diese nach dem Pellen in einer vorgewärmten Schüssel zum Beispiel im Ofen bei niedriger Temperatur bis zum Servieren warm halten. 

Merke!
Nach dem Kochen sorgt das Abschrecken unter kaltem Wasser dafür, dass Sie die Pellkartoffeln schälen können. Zum Pellen wird nur eine kleine Gabel und ein Messer benötigt.

Was passt zu Pellkartoffeln?

Zu Pellkartoffeln schmeckt fast alles, ob Fleisch, Fisch, Ei oder einfach etwas Öl und Salz. Pellkartoffeln sind ein wahrer Klassiker in der Küche und werden besonders gerne als Pellkartoffeln mit Quark gegessen. Sie können auch Pellkartoffeln machen und erst am nächsten Tag weiterverarbeiten. Pellkartoffeln können außerdem wunderbar zu Bratkartoffeln oder klassischem Kartoffelsalat weiterverarbeitet werden. 

Kann man die Schale von Pellkartoffeln essen oder muss man Pellkartoffeln schälen?

Auch wenn viele Nährstoffe direkt unter der Schale liegen, wird empfohlen, Kartoffelschalen nicht häufig mit zu verzehren. Dies ist zum einen auf den natürlichen Glykoalkaloidgehalt (Solanin) und zum anderen auf die Behandlungsmittel nach der Ernte zurückzuführen. Der gelegentliche Verzehr schadet Erwachsenen jedoch in der Regel nicht. Insgesamt ist die Zubereitung von Pellkartoffel eine gute Methode, um auch nach dem Pellen viele Nährstoffe zu erhalten (1)

Wissen zum Mitnehmen

Beim Pellkartoffeln kochen kann nicht viel schief gehen, denn dazu sind nur wenige Handgriffen nötig: Nach dem Waschen werden die Kartoffeln mit Schale in einen Topf mit kaltem Wasser auf dem Herd zum Kochen gebracht. 

Wie lange müssen Pellkartoffeln kochen? Je nach Größe haben Pellkartoffeln eine Kochzeit von 20 bis 30 Minuten. Sie können Pellkartoffeln leicht pellen, wenn Sie die Kartoffeln nach dem Kochen unter kaltem Wasser abschrecken. Die Pellkartoffel wird dann einfach mit einer kleinen Gabel aufgespießt und die Schale kann mit einem kleinen Küchenmesser abgezogen werden. Pellkartoffeln sind eine wunderbare Beilage oder können zu Bratkartoffeln und Kartoffelsalat verarbeitet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar