Wissenschaftlich geprüft

Aloe Vera

Von Kira Tessel
Aktualisiert am 18. Mai. 2020
©Pixabay/ Marce Garal
©Pixabay/ Marce Garal

Eine Pflanze, die für Schönheit und Gesundheit steht: Aloe Vera. Sie ist mehr als nur eine Zimmerpflanze, denn sie hat wertvolle Inhaltsstoffe. Auch wenn sie einen guten Ruf vor allem für die Hautpflege hat, sind Aloe Vera Produkte nicht ohne Weiteres für den Verzehr bestimmt.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das sollten Sie über Aloe Vera wissen 
    1. Herkunft
    2. Saison
    3. Geschmack
  2. Wie gesund ist eigentlich Aloe Vera?
  3. Einkaufs- und Küchentipps für Aloe Vera
    1. Einkauf
    2. Lagerung
  4. Zubereitungstipps für Aloe Vera
  5. FAQs – die häufigsten Fragen
    1. Wie Aloe Vera pflegen und gießen?
    2. Wo Aloe Vera abschneiden und ernten?

Das sollten Sie über Aloe Vera wissen 

Aloe Vera gehört zu den Sukkulenten, die in ihren dickfleischigen Blättern viel Wasser speichern können. Im Inneren befindet sich eine gelartige durchsichtige Masse. In der äußeren Rinde hingegen befindet sich der bittere Saft beziehungsweise das Aloe-Latex. Das Gel kommt überwiegend zur äußeren Anwendung bei verschiedenen Beschwerden zum Einsatz (1).

Mittlerweile gibt es Säfte, Gel und Nahrungsergänzungsmittel aus Aloe Vera zu kaufen, welche zum Verzehr bestimmt sind. Diese werden mit teilweise vielversprechenden Werbeversprechen angepriesen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Bisher gibt es nur wenig wissenschaftliche Daten über solche Aloe Vera Produkte, daher sind konkrete Werbeaussagen auch noch nicht zugelassen. Einige Produkte aus ganzen Aloe Blättern können sogar gesundheitliche Risiken bergen – warnt die Verbraucherzentrale und das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) (2).

Herkunft

Die Aloe Vera ist ein Liliengewächs, das überwiegend in Wüstengebieten zu finden ist. Sie wächst vermehrt in den trockenen Regionen Amerikas, Australiens und Teilen Afrikas. Auch in Spanien wachsen Aloe Vera Pflanzen. 

Saison

Die Aloe Vera ist eine mehrjährige Pflanze und ein Sommerblüher. Sie ist trockenes Wüstenklima gewöhnt und daher nicht winterhart. Die Aloe Vera Pflanze ist mittlerweile auch hierzulande beliebt und hat sich als Zimmerpflanze durchgesetzt. 

Geschmack

Aloe Vera hat pur einen eher bitteren, herben Eigengeschmack und wird daher häufig mit süßen Säften verdünnt.

Wie gesund ist eigentlich Aloe Vera?

Das Gel oder Fruchtfleisch aus Aloe Vera Pflanzen wird schon länger als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Diese können jedoch laut einer Stellungnahme des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) gesundheitliche Risiken bergen. Daraus geht hervor, dass Produkte aus ungeschälten Blättern von Aloe Arten pflanzliche Anthranoide enthalten können. Da diese Stoffe stark abführend wirken, kommen sie in Arzneimitteln zur kurzzeitigen Behandlung von Verstopfungen zum Einsatz, jedoch nur unter ärztlicher Betreuung. Einige Daten lassen vermuten, dass diese Inhaltsstoffe aus der Blattrinde krebserregend und erbgutschädigend wirken können. Daher sollten die äußeren Schichten der Blätter zur Herstellung von Lebensmittel sorgfältig entfernt werden, um das Vorkommen von Anthranoiden zu vermeiden (3).

Auch wenn wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und weitere Inhaltsstoffe wie Schleimstoffe, Enzyme und Aminosäuren in Aloe Vera enthalten sind, besteht das Gel der Pflanze zum größten Teil aus Wasser. Daher lautet auch das Urteil der Verbraucherzentrale, dass diese Inhaltsstoffe eher aus heimischem Obst und Gemüsesorten bezogen werden sollten und Aloe Vera zumindest für die Ernährung keinen nennenswerten Beitrag leistet (2).

Hier finden Sie die Nährwerte von Aloe Vera Saft (5):

Nährwerte von Aloe Vera Saft Pro 100 Gramm
Kalorien 2
Kohlenhydrate 0,2 g
Ballaststoffe 0,1 g
Eiweiß 0,2 g
Fett 0,01 g

Einkaufs- und Küchentipps für Aloe Vera

Einkauf

Für die Verwendung auf der Haut gibt es online verschiedene Produkte sowie reines Aloe Vera Gel zu kaufen. Auch in der Drogerie und Apotheke gibt es verschiedene Aloe Vera Kosmetik oder Nahrungsergänzungsmittel. Echte Aloe Vera Pflanzen sind auch als Zimmerpflanzen in den meisten Gartencentern oder im Pflanzenhandel zu finden. 

Lagerung

Bei der Lagerung von fertigen Aloe Vera Produkten sollten die Hinweise der Hersteller beachtet werden. Selbst geerntete Aloe Vera Blätter können im Kühlschrank einige Tage bis Wochen aufbewahrt werden oder das Gel der Pflanze kann zum Beispiel in einer Eiswürfelform eingefroren werden. 

Zubereitungstipps für Aloe Vera

Beim Verzehr von selbst geernteten Aloe Vera Pflanzen sollte penibel darauf geachtet werden, nur das Gel aus dem Inneren des Blattes zu verwenden und die Rinde großzügig und sauber abzutrennen. Es wird empfohlen, keine ganzen Aloe Blätter zur Nahrungsergänzung oder für Smoothies zu pürieren. Wer auf Nummer sicher geht, überlässt das sorgfältige Schälen und Zubereiten besser den Fachleuten oder setzt auf ein fertiges zum Verzehr geeignetes Aloe Vera Gel, zum Beispiel aus der Drogerie (2).

FAQs – die häufigsten Fragen

Wie Aloe Vera pflegen und gießen?

Die Aloe Vera Pflanze ist relativ pflegeleicht, da sie wenig Wasser sowie viel Sonne benötigt und auf nährstoffarmen Boden wächst. Beim sparsamen Gießen sollte das Wasser möglichst nicht auf die Blätter, sondern direkt auf die freie Erde gegossen werden.

Wo Aloe Vera abschneiden und ernten?

Zum Ernten der Aloe Vera sollten die untersten oder äußersten Blätter mit einem scharfen Messer am Ansatz abgeschnitten werden, ohne andere Blätter oder Zähne dabei zu verletzen. Das angeschnittene Blatt kann einige Tage bis Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. 

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar