Super für die Mittagspause

Einfache vegane Clean-Eating-Gerichte

Von Lina Nagel
Aktualisiert am 02. Feb. 2021

Nach der Futterei der Weihnachtstage wollen wir im Januar vor allem eins: leicht und gesund essen! Diese fünf veganen Gerichte machen satt, ohne zu belasten, und erfüllen alle Kriterien für "Clean Eating".

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Was bedeutet "Clean Eating?" 
  2. Vegane Mittagspausen-Hits
    1. Grünkernsalat mit Petersilienwurzel
    2. Bulgur-Kräuter-Salat
    3. Kichererbsen-Kürbis-Gemüse
    4. Pasta mit dicken Bohnen und Tomaten

Das Fest der Liebe ist vorbei – oder soll ich lieber sagen, das Fest des Futterns? Ich esse an den Weihnachtstagen jedes Jahr mehr, als ich mir eigentlich vorgenommen habe – und versuche dafür, im Januar möglichst bewusst zu essen.

Dazu gehört, möglichst viel selbst zu kochen und nur frische, gute Zutaten zu benutzen. Für diese Art des Kochens und Essens gibt es sogar einen Fachbegriff. Er heißt "Clean Eating" und ist ein Megatrend. 

Was bedeutet "Clean Eating?" 

Clean Eating heißt wörtlich übersetzt so viel wie "reines Essen". Die Ernährung sollte so natürlich wie möglich sein. Fertigprodukte, raffinierter Zucker und Zusatzstoffe haben auf dem Clean-Eating-Speiseplan nichts zu suchen. 

Bedienen darf man sich hingegen bei allen natürlichen, unverarbeiteten Lebensmitteln, also Obst, Gemüse, magerem Fleisch, Fisch, unbehandelten Milchprodukten und Nüsse. Kohlenhydrate und Fette sind erlaubt, wenn es sich um komplexe Kohlenhydrate (Vollkornprodukte) und gesunde Fettsäuren handeln. 

Wie streng man diese Prinzipien handhabt, sei jedem selbst überlassen. Fest steht: Leichte, frische Küche kommt nach den Weihnachtstagen gerade richtig. Damit Sie Ihrem Vorsatz treu bleiben und in den ersten Januarwochen eben nicht zu Snacks wie dem belegten Brötchen vom Bäcker oder der Pizza greifen, habe ich vier einfache, vegane Gerichte zusammengestellt. Sie schmecken alle warm und kalt und lassen sich in einer Vorratsdose unkompliziert zur Arbeit mitnehmen. Und natürlich sind sie ruck-zuck vorbereitet! 

Vegane Mittagspausen-Hits

1. Grünkernsalat mit Petersilienwurzel

Klingt verdammt gesund – ist es auch. Schmeckt aber lecker! Der nussige Grünkern in Kombination mit der leicht scharfen Salatsauce und den ätherischen Ölen der Petersilienwurzel sorgt für ein spezielles Aroma, das jede Mittagspause aufpeppt. 

Rezept
Grünkernsalat mit Petersilienwurzel
Fertig in 1 Std. 5 Min. • 558 kcal

2. Bulgur-Kräuter-Salat

Bulgur aufquellen lassen, Kräuter und Gemüse schnippeln, Limette auspressen, und fertig ist der geniale Muntermacher für die Mittagspause. Melisse und Petersilie sorgen für ein spannendes Geschmacksduo. 

Rezept
Bulgur-Kräuter-Salat
Fertig in 30 Min. • 503 kcal

3. Kichererbsen-Kürbis-Gemüse

Im trüben Januar zaubert uns das kräftige Orange des Kürbis ein Lächeln aufs Gesicht. Im Ofen geröstet und mit Korianderblättchen verfeinert, macht sich dieses Gericht fast von allein. Das Kürbis-Kichererbsen-Gemüse schmeckt warm und kalt. 

Rezept
Kichererbsen-Kürbis-Gemüse
Fertig in 13 Std. 30 Min.

4. Pasta mit dicken Bohnen und Tomaten

Auf den ersten Blick eine abgefahrene Kombination. Doch Pasta und Bohnen schmecken in Kombination sehr gut! Minze sorgt für zusätzlichen Pepp. Wer mittags keine Möglichkeit hat, sein Essen aufzuwärmen, greift lieber zu gabeltauglichen Nudeln wie Penne. Wer zu 100 Prozent dem Clean Eating-Prinzip folgen möchte, nimmt Vollkornpasta. 

Rezept
Pasta mit dicken Bohnen und Tomaten
Fertig in 25 Min.
Schreiben Sie einen Kommentar