Wissenschaftlich geprüft

Ernährung bei Schuppenflechte

Von Maren Baumgarten
Aktualisiert am 16. Nov. 2021
Foto: Beeke Hedder
Foto: Beeke Hedder

Rote, meist juckende Hautflecke, die silbrig schuppen – das sind die für alle sichtbaren Symptome einer Schuppenflechte. Doch hinter der chronischen Erkrankung steckt viel mehr. Wussten Sie schon, dass eine angepasste Ernährung bei Schuppenflechte hilfreich sein kann? Hier erfahren Sie alles rund um die Schuppenflechte-Ernährung.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Was genau ist eine Schuppenflechte?
  2. Was kann man mit einer smarten Ernährung erreichen?
  3. Wie sieht eine Schuppenflechte-Ernährung aus?
  4. Ernährungs-Tabellen für Schuppenflechte
  5. 3 besonders gute Lebensmittel bei Schuppenflechte
  6. 3 besonders schlechte Lebensmittel bei Schuppenflechte

Was genau ist eine Schuppenflechte?

Bei einer Schuppenflechte (wissenschaftlich Psoriasis genannt) reagiert das Immunsystem in der Haut über. Die Erkrankung ist entzündlich, nicht ansteckend und fast immer chronisch. Die Schuppenflechte tritt in Schüben auf. 

Die genauen Ursachen für eine Schuppenflechte sind noch unbekannt, jedoch sind verschiedene Faktoren an der Entstehung beteiligt: Eine genetische Veranlagung muss vorhanden sein. Hinzu kommen verschiedene Trigger, die eine Schuppenflechte auslösen oder einen Schub verursachen können. Stress, Verletzungen der Haut (z. B. durch Sonnenbrand), Medikamente, hormonelle Veränderungen und mechanische Reize (scheuernde Kleidung) sind bekannte Auslöser. 

Häufig bleibt es bei der Schuppenflechte nicht nur bei einer Hauterkrankung. Die Entzündung kann zum Beispiel auch auf die Nägel übergreifen. Bei etwa 20 Prozent der Erkrankten entwickelt sich aus der Schuppenflechte eine Psoriasis-Arthritis. Diese zählt zu den rheumatischen Erkrankungen und ist durch eine Entzündung der Gelenke und den gelenknahen Strukturen gekennzeichnet. 

Wie gesund ist ... bei Schuppenflechte?

Filtern Sie einzelne Lebensmittel, um herauszufinden, ob diese für Sie empfehlenswert, in Maßen geeignet oder nicht empfehlenswert sind.

Was kann man mit einer smarten Ernährung erreichen?

Die Schuppenflechte ist nicht heilbar, die gute Nachricht ist jedoch, dass eine angepasste Ernährung bei Schuppenflechte die Symptome lindern und Schübe verhindern kann. Eine Ernährungsumstellung kann daher zu einer deutlichen Besserung der Lebensqualität beitragen.

Sie möchten mehr über das Thema erfahren?
Das sind die beliebtesten Artikel:

> Ernährungsplan Mittelmeer-Diät
> Entzündungshemmende Ernährung: Ernährungsplan
> Was tun gegen Schuppenflechte?

Wie sieht eine Schuppenflechte-Ernährung aus?

Eine angepasste Ernährung bei Schuppenflechte ist antientzündlich. Dies bedeutet viel Gemüse, frische Kräuter, eiweißreiche Lebensmittel bevorzugt aus pflanzlichen Quellen, hochwertige pflanzliche Öle und zuckerarmes Obst. Auch auf eine ausreichende Vitamin-E-Zufuhr sollte geachtet werden, denn dieses trägt zur Heilung der Haut bei.

Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkorngetreide, Gemüse und Obst sorgen für eine gesunde Darmflora, welche eine Voraussetzung für ein intaktes Immunsystem ist. Auch dies ist eine Stellschraube, die durch eine angepasste Ernährung bei Schuppenflechte hilfreich sein kann.

Um eine Erhöhung der Blutfettwerte und Leberenzyme zu verhindern, wird Patienten mit Schuppenflechte empfohlen, auf Alkohol zu verzichten. Auch eine leichte Low-Carb-Ernährung kann hilfreich sein.

Weniger empfehlenswert sind Lebensmittel, die Entzündungen im Körper fördern. Hierzu zählen Zucker, Weißmehlprodukte und Arachidonsäure, welche vor allem in Schweinefleisch, Kalbfleisch, Eigelb und Milchprodukten zu finden ist.

Die empfohlene Ernährung bei Psoriasis ist der mediterranen Ernährung sehr ähnlich. Lediglich auf das tägliche Glas Wein sollte verzichtet werden.

Auch interessant:

  • 3 besonders gute Lebensmittel bei Schuppenflechte mehr >
  • 3 besonders schlechte Lebensmittel bei Schuppenflechte mehr >
     

Exklusiv bei EAT SMARTER
Filtern Sie aus über 10.000 Rezepten bei Schuppenflechte nach Ihren persönlichen Vorlieben.


Ernährungs-Tabellen für Schuppenflechte

Welche Lebensmittel darf man bei einer Schuppenflechte essen und welche sollte man nicht essen? Wenn Sie ganz genau wissen möchten, zu welchen Lebensmittel Sie bei einer Schuppenflechte-Ernährung greifen können, welche Sie lieber meiden und welche Sie in Maßen genießen können, helfen Ihnen dabei diese Tabellen, die von EAT SMARTER-Ernährungsexperten zusammengestellt wurden. 

 
Diese Lebensmittel sind bei Schuppenflechte empfehlenswert
Mehl, Brot, Getreide & Beilagen
Amaranth, Haferflocken, Kartoffeln, Müsli ohne Zuckerzusatz, Quinoa, Vollkornnudeln aus Dinkel, Vollkornreis
Gemüse
alle Salatsorten (z. B. Chicorée, Spinat, Kopfsalat, Feldsalat, Romana), Gemüse frisch oder TK (z. B. Blumenkohl, Brokkoli, Zucchini, Radieschen, Rettich), Hülsenfrüchte (z. B. Erbsen, Linsen, Sojabohnen, Bohnen), Pilze (z. B. Champignons, Steinpilze)
Obst
Apfel, Aprikosen, Beeren (z. B. Brombeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren), Kiwi, Nektarinen, Sauerkirsche, Papaya, Pflaumen, Pfirsiche, Wassermelone, Zitrusfrüchte (z. B. Clementine, Orange)
Nüsse, Kerne & Samen
Cashewkerne, Kürbiskerne, Haselnüsse, Mandeln, Pinienkerne, Sonnenblumenkerne, Walnüsse
Eier, Milch & Milchprodukte
Milchersatzprodukte aus Hafer, Kokosnuss, Mandeln, Reis
Fleisch & Wurstwaren
Huhn, Pute
Fisch & Meeresfrüchte
Meeresfrüchte (z. B. Garnelen, Hummer, Krabben), naturbelassener Fisch (frisch oder TK, z. B. Aal, Barbe, Barsch, Forelle, Hecht, Heilbutt, Hering, Kabeljau/ Dorsch, Lachs, Makrele, Pangasius, Plattfisch, Saibling, Sardine, Scholle, Seelachs, Steinbeißer, Thunfisch, Waller/ Wels, Zander)
Fette & Öle
Pflanzliche Öle mit hohem Omega 3 Gehalt (z. B. Hanföl, Kürbiskernöl, Leinöl, Olivenöl, Rapsöl, Traubenkernöl, Walnussöl, Weizenkeimöl)
Getränke
Ungesüßter Tee (entwässernde Sorten wie Brennnessel), Wasser
Aufstriche
Guacamole, Hummus, Nussmus (ohne Zucker, ohne zusätzliche Fette, z. B. Erdnussmus, Mandelmus)
Kräuter, Gewürze & Würzmittel
Curry, Essig, Ingwer, frische Kräuter (z. B. Basilikum, Salbei, Petersilie), Kreuzkümmel, Kurkuma, Nelken, Pfeffer, Salz, Vanille,
Süßes & salzige Snacks
Nüsse ohne Salz

 
Diese Lebensmittel sind bei Schuppenflechte nicht empfehlenswert
Mehl, Brot, Getreide & Beilagen
Brot und Brötchen aus Weißmehl, Burgerbrötchen, Croissant, Kuchen, Hartweizennudeln, Müsli mit Zuckerzusatz, Reis, Pommes, Zwieback
Obst
Gezuckerte Konserven, kandierte Früchte, Trockenobst
Nüsse, Kerne & Samen
Gesalzene Nüsse, Nüsse im Teigmantel, Nüsse mit Schokoladenglasur
Eier, Milch & Milchprodukte
Fruchtbuttermilch, Joghurtprodukte (z. B. Fruchtjoghurt, Joghurtdrink), Kakao mit Zucker, Mayonnaise, Pudding, Schlagsahne, Schmand
Fleisch & Wurstwaren
Geräuchertes und gepökeltes Fleisch, Schweinefleisch, Wurstwaren (z. B. Bratwurst, Leberkäse, Leberwurst), paniertes Fleisch (z. B. Schnitzel), scharf gewürzte Fleisch- und Wurstwaren
Fisch & Meeresfrüchte
Fisch in Sahne oder Mayonnaise, Fischkonserve (z. B. Hering in Tomatensauce), panierter Fisch (z. B. Fischstäbchen, panierte Tintenfischringe)
Fette & Öle
Distelöl, Gänseschmalz, gehärtete Back- und Bratfette, Schweineschmalz, Sonnenblumenöl
Getränke
Alkoholische Getränke (z. B. Bier, Schnaps, Sekt, Wein), Energy-Drinks, Fruchtnektar, Fruchtsäfte, Fruchtsaftgetränke, Light-Getränke, Softdrinks
Aufstriche
Erdnussbutter, Marmelade, Nuss-Nougat-Creme, Sandwich-Creme, Schmalz
Kräuter, Gewürze, Saucen & Würzmittel
Balsamicocreme, gekörnte Brühe, Gewürzmischungen, Grillsaucen, Ketchup, Sojasauce
Fertigprodukte
Fast Food, Feinkostsalate, fertige Salatsaucen, Mayonnaise, Rotkohl im Glas, Suppen- und Saucenpulver, TK-Pizza
Süßes & salzige Snacks
Chips, Eiscreme, Flips, Kaugummi, Nachos, Salzgebäck, Süßigkeiten (z. B. Gummitiere, Schokolade)
Süßungsmittel
Ahornsirup, Kandis, Obstdicksaft (z. B. Apfeldicksaft), Puderzucker, Reissirup, Rübensirup, Vanillezucker, Zucker

 
Diese Lebensmittel sind bei Schuppenflechte in Maßen geeignet
Mehl, Brot, Getreide & Beilagen
Grieß aus Weizen oder Dinkel, Vollkornnudeln, Reis, Vollkornbrot und -brötchen aus Weizen oder Roggen
Gemüse
Mais, Süßkartoffel
Obst
Ananas, Banane, Birne, Kaki, Kirsche, Honigmelone, Mango, Weintrauben
Nüsse, Kerne & Samen
Erdnüsse
Eier, Milch & Milchprodukte
Hühnerei, Käse bis 45 % Fett i. Tr., Milch (1,5 % Fett) und fettarme Milchprodukte
Fleisch & Wurstwaren
Rinderfilet, Wildfleisch
Fette & Öle
Butter, Butterschmalz, Kokosöl, Sesamöl, Sojaöl
Getränke
Fruchtsaftschorle (Mischung 1 zu 3), Gemüsesaft, Kaffee
Aufstriche
Fruchtaufstrich, pflanzliche Brotaufstriche ohne Zuckerzusatz und wenig Salz (z. B. Tomatenaufstrich)
Kräuter, Gewürze & Würzmittel
Gemüsebrühe, Gewürzmischungen (ohne Zuckerzusatz), Senf
Fertigprodukte
Tiefkühl-Gemüse ohne Zuckerzusatz
Süßes & salzige Snacks
Zartbitterschokolade, zuckerarme Vollkornkekse
Süßungsmittel
Birkenzucker, Erythrit, Honig, Rohrohrzucker, Sorbitpulver, Stevia, Streusüße, Süßstoff, Vollrohrzucker, Xylit


Rezepte nach Belieben filtern
Hier können Sie aus über 10.000 Schuppenflechte Rezepten wählen.


3 besonders gute Lebensmittel bei Schuppenflechte

  1. Kaltgepresstes Leinöl: Das pflanzliche Öl punktet mit entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäuren. Diese sind wohltuend bei Schuppenflechte. Leinöl ist licht- und hitzeempfindlich, deshalb sollte es davor geschützt gelagert werden.
  2. Fetter Seefisch wie Lachs oder Hering: In gedämpfter Variante ist der Fisch gut bekömmlich und verbessert durch seine gesunden Fettsäuren die Symptome von Schuppenflechte.
  3. Kurkuma: Gewürze und Kräuter sind im Allgemeinen reich an ätherischen Ölen, welche Entzündungen entgegenwirken. Kurkuma zählt auch dazu und enthält zudem den gelben Farbstoff Kurkumin, der ein effektiver Entzündungshemmer ist.

3 besonders schlechte Lebensmittel bei Schuppenflechte

  1. Zucker: Egal, ob weiß, braun oder aus Sirup, Zucker zählt zu den entzündungsfördernden Lebensmitteln und begünstigt somit bei Schuppenflechte die Entstehung von Entzündungen in der Haut.
  2. Alkohol: Durch Alkohol kann die Leber geschädigt werden. Zudem steigt die Menge des C-reaktiven Proteins im Blut an. Dieses Protein ist unter anderem ein Marker für Entzündungen.
  3. Schweinefleisch: In vielen tierischen Produkten steckt die entzündungsfördernde Arachidonsäure. Der Gehalt in Schweinefleisch ist jedoch besonders hoch. Daher sollte es möglichst selten bis nie auf dem Teller für eine angepasste Ernährung bei Schuppenflechte landen. 

Sie möchten noch mehr über das Thema Ernährung bei Krankheiten wissen?
In unserem großen Special "Ernährung bei Krankheiten" haben wir für Sie die wichtigsten Ernährungs- und Expertentipps sowie Rezepte zu einzelnen Krankheiten und Unverträglichkeiten aufbereitet.

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar