EAT SMARTER kostenloses Probeheft 5/2020
Wissenschaftlich geprüft
So einfach geht's!

Lebensmittel richtig lagern

Von Beeke Hedder
Aktualisiert am 27. Mär. 2020
© Pixabay
© Pixabay

Knackige Salate, aromatisches Obst – frische Lebensmittel schmecken einfach am besten und enthalten die meisten Nährstoffe. Wie Sie Ihre Lebensmittel richtig lagern und so lange etwas von ihnen haben, erklären wir Ihnen hier.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum verderben Lebensmittel?
  2. Wo können Lebensmittel gelagert werden?
    1. Lebensmittel im Kühlschrank kurzfristig lagern
    2. Lebensmittel im Gefrierschrank richtig lagern
    3. Richtige Lagerung im Vorratsschrank
  3. Frische Lebensmittel richtig lagern
    1. Obst richtig lagern
    2. Gemüse richtig lagern
    3. Brot richtig lagern
  4. Wissen zum Mitnehmen

Lebensmittel werden auf unterschiedliche Art gelagert, um ihren Ansprüchen gerecht zu werden. Ob kalt, dunkel, luftdicht verschlossen oder bei angenehmer Zimmertemperatur – jedes Lebensmittel fühlt sich in einer bestimmten Umgebung wohl. So sollten sie möglichst lang frisch gehalten und vor zu schnellem Verderb geschützt werden. Doch wie findet man nun heraus, wie Brot, Obst, Milchprodukte und frisches Gemüse wirklich richtig gelagert werden? Hier zeigen wir Ihnen übersichtlich, worauf Sie bei der Lagerung von Lebensmitteln achten müssen.

Warum verderben Lebensmittel?

Alle Lebensmittel, die wir verzehren, haben eine kurze oder lange Haltbarkeit. Im Laufe der Zeit verändern sich die chemischen, physikalischen und mikrobiologischen Eigenschaften des Lebensmittels, was im Allgemeinen als "Verderb" bezeichnet werden kann. Das Lebensmittel ist nicht mehr verzehrfähig, wenn die Veränderung zu weit fortgeschritten ist.

Bakterien, Schimmelpilze und Hefen sind für den mikrobiellen Verderb verantwortlich – sie sorgen für Fäulnis, Gärung oder ungenießbaren Schimmel. Physikalische Einflüsse wie Wärme, Kälte und Feuchtigkeit lösen ebenfalls einen Verfall des Lebensmittels aus, zum Beispiel werden Blattgemüse schnell welk und Möhren verlieren ihren Biss. Auch unerwünschte chemische Prozesse können durch die falsche Lagerung ausgelöst werden: Besonders Öle und Fette können schnell ranzig werden, wenn sie beispielsweise zu viel Licht ausgesetzt sind (1).

Merke!
Lebensmittel verderben relativ schnell, wenn sie nicht richtig gelagert werden. Bakterien, Schimmelpilze, Wärme, Luftfeuchtigkeit und Licht sind unter anderem dafür verantwortlich.

Wo können Lebensmittel gelagert werden?

Lebensmittel im Kühlschrank kurzfristig lagern

Einfach unverzichtbar in jeder Küche: Der Kühlschrank. Und dieser ist nicht nur für gekühlte Getränke gut, sondern für eine möglichst lange Haltbarkeit vieler Lebensmittel essenziell. Das gilt vor allem für frische und leicht verderbliche Lebensmittel wie zum Beispiel rohes Fleisch, Gemüse und frische Milchprodukte. Welche Lebensmittel besser nicht im Kühlschrank gelagert werden sollten, erfahren Sie hier.

In typischen Kühlschränken können die Lebensmittel bei Temperaturen zwischen 4 °C und 8 °C gelagert werden, doch es gibt auch Geräte, die eine Kühlung auf bis zu 0 °C bieten. Werden die Lebensmittel bei diesen Temperaturen gelagert, verlangsamen sich die Prozesse des Verderbs und Gemüse, Fleisch & Co. bleiben länger frisch.

Damit Sie Ihre Einkäufe im Kühlschrank lange und richtig lagern können, sind unter anderem die Frische der Lebensmittel, die Kühlschrank-Hygiene und die passende Verpackung wichtig. Lesen Sie dazu auch: Lagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank.

Merke!
Im Kühlschrank werden vor allem frische und leicht verderbliche Lebensmittel wie rohes Fleisch gelagert. Durch die vorherrschenden Temperaturen wird der Verderb verzögert.

Mehr zur Lagerung einzelner Lebensmittel erfahren Sie hier!

Lebensmittel im Gefrierschrank richtig lagern

Sollen die frischen Lebensmittel länger haltbar gemacht werden, ist die Lagerung im Gefrierschrank eine echte Alternative. Werden frisches Gemüse, Obst oder Fleisch eingefroren, sind diese Nahrungsmittel für mehrere Monate haltbar. Die Grundvoraussetzung für die richtige Lagerung im Gefrierschrank oder der Gefriertruhe ist eine Mindesttemperatur von -18 °C.

So frieren Sie Lebensmittel richtig ein:

  • Je frischer das Lebensmittel ist, desto besser. Denn je länger mit der frostigen Lagerung gewartet wird, desto mehr leidet die Qualität und zu viele wichtige Nährstoffe gehen verloren.
  • Verpacken Sie die Lebensmittel in kleineren Portionen und verschließen Sie diese luft- und wasserdicht. Das funktioniert zum Beispiel mit wiederverwendbaren und frostharten Aufbewahrungsdosen sehr gut und schützt vor Gefrierbrand.
  • Warme Speisen sollten möglichst schnell abgekühlt werden, sodass sich keine zu großen Wasserkristalle bilden.
  • Frieren Sie nach Möglichkeit nicht zu viele Lebensmittel zur selben Zeit ein; dies hat einen verzögerten Kühlprozess zur Folge und kann sich negativ auf die Qualität auswirken.

Haltbarkeit von eingefrorenen Lebensmitteln

Wenn Sie eigene Lebensmittel einfrieren möchten, sollten diese mit Haltbarkeitsdatum und Namen des Inhalts beschriftet werden. Mit der folgenden Tabelle bekommen Sie eine grobe Übersicht, welches Lebensmittel wie lange im Gefrierschrank gelagert werden kann.

Lebensmittel maximale Lagerzeit im Gefrierschrank
Gemüse 3–12 Monate
Kräuter 3–4 Monate
Obst 9–12 Monate
Fleisch & Fisch 3–12 Monate
Backwaren 1–3 Monate
selbstgekochte Gerichte 1–3 Monate

Merke!
Das Einfrieren von Lebensmitteln macht diese für mehrere Monate haltbar. Um die Speisen im Gefrierschrank richtig lagern zu können, sind Temperatur, Verpackung und schnelles Abkühlen besonders wichtig.

Richtige Lagerung im Vorratsschrank

Was im Kühlschrank und in der Gefriertruhe nichts zu suchen hat, findet im Vorratsschrank oder in der Speisekammer Platz. Darunter fallen die größtenteils trockenen Lebensmittel wie Mehl, Nudeln, Salz und Zucker. Auch Konserven, Marmeladen, eingekochtes Obst, viele Öle und Getränke sind hier gut aufgehoben. Um diese Lebensmittel langfristig und richtig lagern zu können, sollte der Raum möglichst dunkel sein; die Temperaturen sollten sich zwischen 15 °C und 20 °C bewegen.

Damit möglichst wenige Speisen durch Verderb unbrauchbar werden, sollten Sie Ihren Vorrat regelmäßig kontrollieren. Am einfachsten schützen Sie die Lebensmittel vor Verderb, indem Sie zunächst Mindesthaltbarkeitsdatum, sowie Geruch und Aussehen überprüfen und die entsprechenden Vorräte rechtzeitig verbrauchen. Um sich das lange Suchen zu ersparen, gibt es einen simplen Trick: Stellen Sie die neuen Vorräte nach hinten ins Regal und lassen Sie alles Ältere nach vorne wandern.

Der Inhalt von angebrochenen Packungen oder Konserven sollte in dicht verschließbare Behältnisse, zum Beispiel aus Glas oder Kunststoff, umgefüllt und im Kühlschrank gelagert werden. Vorsicht ist bei aufgeblähten Konserven geboten: Diesen Inhalt sollten Sie nicht mehr verzehren!

Merke!
Im Vorratsschrank finden Trockenprodukte wie Mehl, Nudeln und Zucker Platz. Der Raum sollte dunkel sein und eine Temperatur von über 20 °C nicht überschreiten.

Mehr zur Lagerung einzelner Lebensmittel erfahren Sie hier!

Frische Lebensmittel richtig lagern

Obst richtig lagern

So vielfältig die Obstauswahl ist, so verschieden sind auch die Formen der Lagerung. Denn bei falscher Lagerung leidet nicht nur der Nährstoffgehalt, sondern ganz besonders auch der Geschmack der Früchte.

Das besonders empfindliche Beerenobst sollte möglichst schnell verzehrt werden. Wer Himbeeren, Blaubeeren oder Johannisbeeren dennoch lagern möchte, kann diese im Gemüsefach des Kühlschranks für zwei bis maximal fünf Tage aufbewahren. Exotisches Obst wie Mango, Papaya, Bananen und Kiwi werden optimalerweise bei Zimmertemperatur gelagert und halten sich dort fünf bis sieben Tage frisch.

Kernobst bestenfalls im Keller oder im Kühlschrank lagern – sie sind sehr lange haltbar. Bei Zimmertemperatur lassen sich die dazugehörigen Sorten wie Apfel und Birne für etwa eine Woche lagern.

Auch interessant: Äpfel richtig lagern

Ebenfalls im Kühlschrank gut aufgehoben ist Steinobst (z.B. Kirsche, Pflaume und Nektarine) sowie alle Zitrusfrüchte (Orange, Zitrone, Grapefruit, etc.). Vor dem Verzehr sollten diese Sorten allerdings frühzeitig aus dem Kühlschrank geholt werden, da sie in der Kälte ihr Aroma zum großen Teil verlieren und dieses bei Zimmertemperatur zurückgewinnen.

Merke!
Ausgenommen von exotischen Früchte fühlen sich die meisten Obstsorten im Kühlschrank wohl. Generell sollten empfindliche Sorten wie Beeren schneller verzehrt werden.

Mehr zur Lagerung einzelner Lebensmittel erfahren Sie hier!

Gemüse richtig lagern

Als besonders robust gilt das Wurzelgemüse. Im Gemüsefach des Kühlschranks sind Möhren und Knollensellerie rund zwei Wochen haltbar. Bis zu vier Wochen sind Steckrüben im Kühlschrank lagerfähig. Kohlgemüse wie Blumenkohl und Kohlrabi bleiben unter den gleichen Bedingungen eine knappe Woche frisch.

Die lichtempfindlichen Kartoffeln sollten natürlich möglichst im Dunkeln gelagert werden. Wenn es zusätzlich kühl ist, wie beispielsweise im Keller, fühlen sich die Knollen für mehrere Wochen wohl. Champignons und andere Pilze sind im Kühlschrank etwa drei Tage haltbar. Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollten sie möglichst luftig gelagert werden.

Tomaten sind bei Zimmertemperatur gut aufgehoben und sollten, wenn möglich, einzeln gelagert und nicht gestapelt werden. Blattsalate sind nicht sehr lange haltbar und sollten bestenfalls noch am gleichen Tag verbraucht werden. Bis zum Verzehr aber unbedingt im Kühlschrank lagern! Auch Spargel bleibt nicht sehr lange frisch – um das Beste aus den Stangen herauszuholen, sollten sie für maximal zwei Tage und in ein feuchtes Küchentuch gewickelt im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Merke!
Blattsalate und Spargel sollten schnellstmöglich verzehrt werden, während Wurzel- und Kohlgemüse sowie Kartoffeln mehrere Tage bis Wochen haltbar sind.

Brot richtig lagern

Frisches Brot schmeckt am besten – und damit es möglichst lange frisch bleibt, muss man Brot richtig lagern. Backwaren geben kontinuierlich Wasser ab und benötigen deshalb einen Lagerplatz mit guter Luftzirkulation, um einer Schimmelbildung vorzubeugen. Um das Brot gleichzeitig vor Austrocknung zu schützen, kann es in einem Brotkasten aus Holz aufbewahrt werden. Hier hält es sich für maximal eine Woche frisch.

Lesen Sie auch: Altes Brot verwerten

Für die kurzfristige Lagerung sind auch Brotbeutel oder Bäckertüten geeignet. Angeschnittenes Brot sollte stets mit der Schnittfläche nach unten gelegt werden – so kann verhindert werden, dass das Brot an der Stelle zu schnell austrocknet.

Merke!
Brot benötigt eine gute Luftzirkulation und fühlt sich in einem Brotkasten aus Holz besonders wohl. Übergangsweise sind auch Brotbeutel und Bäckertüten für die Lagerung geeignet.

Mehr zur Lagerung einzelner Lebensmittel erfahren Sie hier!

Wissen zum Mitnehmen

Aufgrund verschiedener Einflüsse wie Luft, Licht, Wärme oder Bakterien verderben Lebensmittel mal schneller und mal langsamer. Je nach Art des Lebensmittels bieten sich verschiedene Möglichkeiten der Lagerung an.

Im Kühlschrank können Lebensmittel kurzfristig gelagert werden; insbesondere für frische und leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch, Milchprodukte und viele Gemüsesorten bietet sich die Aufbewahrung im Kühlschrank an.

Sollen die Lebensmittel oder die gekochten Speisen nicht sofort verzehrt werden, ist der Gefrierschrank eine gute Möglichkeit für die Lagerung über mehrere Monate. Die Lebensmittel sollten dafür luft- und wasserdicht verschlossen und in kleinen Portionen eingefroren werden. Der Vorratsschrank ist für alle Trockenprodukte und für viele Öle optimal – dunkel und etwas kühler gelagert halten sich hier Mehl, Nudeln und Zucker frisch.

Viele Obstsorten fühlen sich im Gemüsefach des Kühlschranks wohl – Exoten wie Papaya oder Kiwi sollten besser bei Zimmertemperatur gelagert werden. Während Wurzel- und Kohlgemüse wochenlang frisch bleiben kann, sollten Blattsalate und Spargel alsbald verbraucht werden. Brot mag es luftig und gleichzeitig vor Austrocknung geschützt in einem Brotkasten aus Holz.

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar