Emmentaler

Von Katrin Koelle
Aktualisiert am 13. Mai. 2020
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Interaktive Infografik zu Emmentaler
  2. Das sollten Sie über Emmentaler wissen
    1. Herkunft
    2. Saison
    3. Geschmack
    4. Sorten
  3. Unsere liebsten Emmentaler-Rezepte
  4. Wie gesund ist eigentlich Emmentaler?
  5. Einkaufs- und Küchentipps für Emmentaler
    1. Einkauf
    2. Lagerung
    3. Vorbereitung
  6. Zubereitungtipps für Emmentaler
  7. Wissen zum Mitnehmen
  8. FAQs – die häufigsten Fragen
    1. Wie lange ist Emmentaler haltbar?
    2. Was heißt Emmentaler g.U.?
    3. Wieso hat der Emmentaler Löcher?

Interaktive Infografik zu Emmentaler

Sie möchten mehr über die einzelnen Punkte der folgenden Infografik erfahren? Dann klicken Sie einfach auf den entsprechenden Plus- oder Minuspunkt.

 

Emmentaler...

  • ...bietet viel Vitamin A:
    Super für gute Sehkraft (speziell bei Nacht) Sehvermögen und für gesunde, schöne Haut: Pro 100 Gramm enthält Emmentaler rund 290 Mikrogramm Vitamin A.
  • ...macht starke Muskeln:
    Fitness-Fans sollten ruhig öfter mal zu Emmentaler greifen – mit knapp 29 Gramm Eiweiß ist er nämlich der perfekte Booster für schnelles Muskelwachstum und jede Menge Power.
  • ...hilft bei Stress:
    Wenn die Nerven blank liegen, könnte Emmentaler zur Entspannung beitragen. Immerhin hat er 33 Milligramm Magnesium zu bieten, das entspricht circa 10 Prozent des Tagessolls von Erwachsenen. Auch die B-Vitamine in Emmentaler tragen dazu bei, Stress etwas die Spitze zu nehmen.
  • ...stärkt Knochen und Zähne:
    Für feste Zähne und starke Knochen ist Emmentaler eine besonders gute Wahl: In 100 Gramm stecken stolze 1029 Milligramm beziehungsweise mehr als 1 Gramm Calcium. Damit ist der durchschnittliche Tagesbedarf eines Erwachsenen locker gedeckt.
  • ...wird gut kontrolliert:
    Für echten Emmentaler aus der Schweiz gilt: Die Fütterung und Haltung der Kühe wird streng kontrolliert; nur Gras und Heu dürfen ihnen vorgesetzt werden. Zusatzstoffe, egal, welcher Art, sind tabu.
  • ...eignet sich auch für Kinder und Schwangere:
    Aus Rohmilch hergestellten Emmentaler dürfen sich ausnahmsweise sogar Schwangere, Kinder und Menschen mit schwachem Immunsystem gönnen. Denn wegen der langen Lagerung verändert sich die Masse so, dass Keime wie Listerien darin nicht überleben können.
  • ...enthält kaum Laktose:
    * Mit nur 0,1 Gramm Laktose pro 100 Gramm gehört Emmentaler zu den de facto Milchzuckerfreien Lebensmitteln und wird darum auch von Menschen mit einer Laktoseintoleranz gut vertragen.

Das sollten Sie über Emmentaler wissen

Wer Schweizer Käse sagt, meint im Zweifelsfall Emmentaler, der auch für die oft besungenen Löcher im Käse steht. Der Klassiker aus dem Kanton Bern, wo seine Herstellung bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann, war der erste und lange auch der einzige Käse, den die Schweizer ins Ausland exportierten.

Heute stellt man Emmentaler auch in anderen Kantonen nach altem Originalrezept her, wobei die Milch nur von Emmentaler Milchkühen stammen darf, wenn er echt sein soll. Die Fütterung und Haltung der Kühe wird streng kontrolliert. Nur Gras und Heu dürfen ihnen vorgesetzt werden. Zusatzstoffe, egal, welcher Art, sind tabu. Jeder einzelne der etwa 80 bis 100 Centimeter großen und bis zu 120 Kilo schweren, runden Laibe wird einzeln überprüft. Und nur, wenn Aroma, Teigbeschaffenheit, Lochung und Aussehen den hohen Ansprüchen der Prüfer genügen, darf der Käse in den Verkauf.

Lohn der Mühe ist ein elastischer Käse mit den charakteristischen ein bis drei Zentimeter großen Gärlöchern, die an der Innenseite etwas feucht sind, wenn der Emmentaler genau richtig zum genussvollen Verspeisen ist. Kenner nennen die kleinen Wassertropfen auch „die Träne“ und wissen, dass sie für allerbeste Qualität stehen. Am besten kommt er zur Geltung, wenn man den Emmentaler in hauchdünne Scheiben schneidet.

Herkunft

Echter Emmentaler hat seine ursprüngliche Heimat im Schweizer Kanton Bern.

Saison

Emmentaler kann man das ganze Jahr über kaufen.

Geschmack

Emmentaler schmeckt leicht süßlich und nussartig, voll ausgereifte Exemplare sind würziger und pikanter.

Sorten

Vorher heißt es allerdings warten, denn eine Reifezeit von drei Monaten ist das Minimum, sechs Monate sind eher die Regel und die besten Sorten reifen sogar 12 Monate. Als mild wird echter Schweizer Emmentaler im Alter von mindestens vier Monaten angeboten, als angereift gilt er ab acht und als vollausgereift nach 12 Monaten. Käse, der als milder Emmentaler verkauft werden soll, wird im trockenen Keller gelagert und gepflegt. Aus- und vollausgereifte Käse dagegen lagern im feuchten Keller, was ihnen eine dunkle bis schwarze Rinde verleiht.

Unsere liebsten Emmentaler-Rezepte

Hier gelangen Sie zu allen Emmentaler-Rezepten.

Wie gesund ist eigentlich Emmentaler?

Schon 100 Gramm Emmentaler decken den Calciumbedarf eines Erwachsenen. Dabei ist er mit einem Salzgehalt von nur 0,5 Gramm selbst für Hochdruck-Gefährdete ein Genuss ohne Reue. Pro 100 g enthält Emmentaler rund 290 Mikrogramm Vitamin A, das für eine gesunde Haut und gutes Sehvermögen eine wichtige Rolle spielt. Außerdem kann Emmentaler zu einem gut funktionierenden Nervensystem beitragen: Er enthält etwa 10 Prozent des täglichen Bedarfs an Magnesium plus mehrere B-Vitamine in nennenswerten Mengen.

Emmentaler eignet sich übrigens auch für Menschen mit einer Laktoseintoleranz, denn in 100 Gramm stecken nur ganze 0,1 Gramm Milchzucker.

Nährwerte von Emmentaler (40 Prozent Fett in Trockenmasse) pro 100 Gramm  
Kalorien 378
Eiweiß 27,6 g
Fett 29,8 g
Kohlenhydrate 0 g
Ballaststoffe 0 g

Einkaufs- und Küchentipps für Emmentaler

Einkauf

Der echte Schweizer Emmentaler mit dem roten Stempel Switzerland ist nicht ganz billig, was aber verständlich ist, wenn man weiß, wie aufwändig die Herstellung ist. Doch gibt es mittlerweile durchaus ebenbürtige Alternativen aus Deutschland, den Niederlanden und Frankreich.

Lagerung

Emmentaler mag es kühl, aber nicht eiskalt. Bewahren Sie ihn darum weiter oben im Kühlschrank auf, am besten in beschichtetes Käsepapier oder in ein feuchtes Tuch gewickelt.

Vorbereitung

Bei Emmentaler müssen Sie nichts vorbereiten.

Zubereitungtipps für Emmentaler

Emmentaler schmeckt klasse zum Wein und hat einen festen Platz auf jeder Käseplatte. Er eignet sich aber auch perfekt für Käsefondue, Käsesoßen, als sättigende Salatzutat oder für Aufläufe.

Wissen zum Mitnehmen

Wer gerade abnehmen möchte, sollte sich Emmentaler nur in Maßen gönnen. Alle anderen dürfen aber gern zugreifen, denn der Käse hat jede Menge knochenstärkendes Calcium sowie Vitamin A und andere wertvolle Nährstoffe zu bieten.

FAQs – die häufigsten Fragen

Wie lange ist Emmentaler haltbar?

Frisch von der Käsetheke und noch am Stück oder in Scheiben geschnitten hält sich der Käse etwa ein bis zwei Wochen. Geriebener Emmentaler sollte nach Anbruch der Packung oder nach dem Reiben innerhalb weniger Tage verbraucht werden, da er schnell schimmeln kann.

Was heißt Emmentaler g.U.?

g.U. steht für geschützte Ursprungsbezeichnung und darf für Allgäuer Emmentaler verwendet werden. Diese europäische Bezeichnung dient als Schutz und Aufwertung besonderer Agrarerzeugnisse aus bestimmten Regionen. Der schweizer Emmentaler darf seit 2000 das Siegel "AOP" (Appellation d’origine protegée) oder Switzerland® tragen, das garantiert, dass der Käse aus bestimmten Gebieten der Schweiz kommt.

Wieso hat der Emmentaler Löcher?

Während der Reife im Keller entsteht durch Gärung Kohlendioxid. Da das Gas Platz braucht, entstehen die für den Käse typischen Löcher, die übrigens bis zu drei Zentimeter groß werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar