Käsefondue

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Käsefondue
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
5,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
25 min
Zubereitung

Zutaten

für
4
Zutaten
1 Knoblauchzehe
475 ml trockener Weißwein
400 g Emmentaler
400 g Gruyère-Käse
15 g Speisestärke
50 ml Kirschwasser
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Muskat
Brot in Würfel geschnitten
Weintrauben nach Belieben
Äpfel nach Belieben
Produktempfehlung

Für das Käsefondue eignet sich am besten älteres, nicht zu weiches Brot mit Rinde. Denn so fällt es nicht so leicht von der Gabel. Auch muss nicht nur Brot eingetaucht werden, es eignen sich beispielsweise auch Trauben, Äpfel- und Birnenstücke, Pellkartoffeln oder gedünsteter Hokkaidokürbis. Sollte das Fondue einmal zu dickflüssig werden, einfach einen Schuss Weißwein zugeben. Und sollte der Appetit einmal größer sein, einfach noch etwas geriebenen Käse mit Weißwein zugeben. Die alkoholfreie Alternative stellt statt dem Wein und dem Kirschwasser die Gemüsebrühe dar.

Zubereitungsschritte

1.

Den Fonduetopf bereitstellen, die Knoblauchzehe etwas andrücken, halbieren und den Topf damit gut ausreiben.

2.

Den Wein im Fondueopf erhitzen, währenddessen den Käse hobeln, anschließend zum Wein geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zu einer glatten Creme verrühren.

3.

Die Speisestärke mit etwas Kirschwasser glatt rühren, in die Käsemasse einrühren, einmal aufwallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

4.

Den Topf auf einen Brenner stellen und auf geringe Hitzezufuhr einstellen. Das Brot in Würfel schneiden, auf die Fonduegabeln stecken und eintauchen.

 
Zwei Dinge fehlen noch: a) 2 Messerspitzen Natron. Das macht den Käse etwas lockerer und auch sehr viel bekömmlicher. b) Und nicht zu vergessen: Le coup de milieu; Vor, während und nach dem Essen genehmigt man sich ein Gläschen des gleichen 'gebrannten Wassers', das auch zum Fondue verwendet wurde.
Schlagwörter