EAT SMARTER kostenloses Probeheft 5/2020
Kampfansage an lästige Dellen

6 Lebensmittel, die gegen Cellulite helfen

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 31. Aug. 2020
Gegen Cellulite helfen einige Lebensmittel
Gegen Cellulite helfen einige Lebensmittel

Endlich ist Sommer! Die Tage werden länger – die Hosen und Röcke kürzer. Genau hier beginnt der Graus vieler Frauen: Die lästige Cellulite wird sichtbar. Die unschönen Dellen verursachen zwar keine körperlichen Beschwerden, sind aber dennoch ein kosmetisches Problem, das Betroffene zur Verzweiflung bringt. Ein Allheilmittel gegen Cellulite gibt es zwar nicht, doch neben Sport und einer ausgewogenen Ernährung können auch diese sechs Lebensmittel in unserer EAT SMARTER-Topliste gegen Cellulite helfen!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das sagt unsere Expertin
  2. Buchweizen
  3. Grapefruits
  4. Nüsse
  5. Petersilie
  6. Koriander
  7. Zitronenwasser
  8. Wissen zum Mitnehmen

Die unschönen Dellen verursachen zwar keine körperlichen Beschwerden, sind aber dennoch ein kosmetisches Problem, das Betroffene zur Verzweiflung bringt. Mit diesen Lebensmitteln gegen Cellulite können Sie den lästigen Dellen den Kampf ansagen!

Das sagt unsere Expertin

Christina Wiedemann
Die Diplom-Ökotrophologin und Autorin hilft Menschen, auch in einem stressigen Alltag gesund und ausgewogen zu essen. Dabei setzt sie auf frische, natürliche Produkte und eine saisonale Küche.

"Unschöne Dellen an Po und Oberschenkeln? Frische Kost mit einem hohen Wassergehalt ist ein potentes Gegenmittel, um Schadstoffe auszuleiten, die Durchblutung anzuregen sowie die Haut zu glätten und zu straffen. Dabei unterstützen auch Proteine und Antioxidantien, indem sie die Kollagenproduktion ordentlich ankurbeln."

1. Buchweizen

Wer gegen Cellulite kämpft, sollte unbedingt Buchweizen in seinen Speiseplan aufnehmen. Die Pseudo-Getreidesorte, die ursprünglich aus der südrussischen Steppe stammt, ist reich an Eiweißen, Vitaminen sowie Mineral- und Ballaststoffen. Letztere führen dazu, dass die Giftstoffe aus den Fettzellen gespült werden.

Das in den Buchweizenkörnern enthaltene Lysin hilft zudem dabei, körpereigenes Gewebe zu reparieren und Collagen zu bilden (1) – das perfekte Hilfsmittel gegen Cellulite.

Merke!
Reich an Proteinen, Vitaminen und Mineral- sowie Ballaststoffen ist Buchweizen das perfekte Lebensmittel gegen Cellulite.

Hier finden Sie tolle Rezepte mit dem Top-Lebensmittel gegen Cellulite:

2. Grapefruits

Auch Grapefruits helfen dabei, die unschöne Orangenhaut loszuwerden, und sind somit das ideale Lebensmittel gegen Cellulite. Ihr hoher Anteil an Vitamin C unterstützt die Collagenbildung und repariert das Gewebe. Die Haut wirkt hydratisiert, strahlender und praller und hilft somit gegen Cellulite. Nervige Grübchen an Oberschenkel, Po und Bauch haben also dank der Grapefruits nichts mehr zu lachen.

Außerdem können Grapefruits dabei helfen, Körperfett schneller zu verbrennen. Dies liegt an dem in Grapefruits enthaltenen Naringenin – der Bitterstoff beeinflusst bestimmte Eiweiße so, dass die Leber bevorzugt Fettsäuren abbaut.

Merke!
Da Grapefruits reichlich Vitamin C enthalten, reparieren sie das Gewebe und unterstützen die Collagenbildung, was die Haut praller aussehen lässt.

3. Nüsse

Nüsse gehören nicht nur in der Weihnachtszeit auf den Tisch, sondern sollten im Kampf gegen Cellulite regelmäßig gegessen werden. Vor allem Walnüsse und ungeschälte Mandeln stehen dabei ganz oben auf der Liste. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren der Nüsse sind für den Körper unentbehrlich und tragen zu der Gesundheit der Zellmembran bei.

Diese wiederum sieht dann voller und faltenfrei aus. Somit wirken die essenziellen Fettsäuren nicht nur gegen Cellulite, sondern auch gegen den allgemeinen Alterungsprozess der Haut an.

Merke!
Nüsse sind wichtig für die Gesundheit der Zellmembran, wodurch die Haut voller aussieht – Nüsse sind also perfekt, um etwas gegen den vorzeitigen Alterungsprozess der Haut zu tun.

4. Petersilie

Als Lebensmittel gegen Cellulite gehört unbedingt Petersilie auf den Tisch! Von vielen wird sie nur als Deko auf dem Teller verwendet, doch das Küchenkraut kann noch einiges mehr. Egal, ob kraus oder glatt: Petersilie hilft dabei, den Körper von unnötigen Giftstoffen zu befreien.

Durch seinen hohen Gehalt an Kalium, wirkt das grüne Kraut entwässernd, wodurch die Toxine schneller aus dem Körper geschwemmt werden. Eine schönere und strahlendere Haut sind die Folge.

Merke!
Das in Petersilie enthaltene Kalium wirkt entwässernd und sorgt damit für eine strahlendere Haut.

5. Koriander

Es ist ein weiteres Kraut gegen Cellulite gewachsen: der Koriander. Er gehört zu den ältesten aller bekannten Gewürze und erfreut sich auch hierzulande zunehmender Beliebtheit. Koriander wirkt sich positiv auf die Entgiftung aus, in dem er dabei hilft, Schwermetalle aus dem Körper zu transportieren, die sonst in den Fettzellen landen würden. Das Gewürz hat eine antibiotische Wirkung und kann nachweislich sogar Salmonellen abtöten. 

Außerdem beruhigt Koriander den Bauch! Dies liegt an den ätherischen Ölen, die Beschwerden wie Magendrücken, Bauchkrämpfe oder Blähungen zuverlässig lindern.

Merke!
Koriander wirkt entgiftend und transportiert Schwermetalle aus dem Körper, welche sich sonst in den Fettzellen ablagern würden. Also ein perfektes Lebensmittel gegen Cellulite.

6. Zitronenwasser

Damit lästige Orangenhaut endlich der Vergangenheit angehört, hilft ein einfacher Trick: Das Mineralwasser einfach mit einem Schuss Zitronensaft aufpeppen. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist für jeden Menschen enorm wichtig. Wird nicht genügend getrunken, wirkt die Haut fahl, eingefallen und faltig. Mindestens 1,5 Liter sollte eine erwachsene Person täglich trinken.

Das hat auch im Kampf gegen Cellulite einen deutlichen Vorteil, denn die Giftstoffe werden ordentlich aus dem Körper geschwemmt und sorgen für eine schönere und elastischere Haut. Zusammen mit dem Vitamin C der Zitrone werden zudem wichtige Nährstoffe geliefert, die helfen, die Hautzellen nach einer Schädigung durch die Sonne zu reparieren (2)

Merke!
Viel trinken lässt die Haut voller wirken und schwemmt zeitgleich Giftstoffe aus dem Körper. Wasser mit etwas Zitronensaft liefert dem Körper zusätzlich Vitamin C und ist als Lebensmittel gegen Cellulite prima geeignet.

Lebensmittel gegen Cellulite

Lerne, dich selbst zu lieben – egal, ob mit Cellulite oder nicht:

Wissen zum Mitnehmen

Es gibt einige Lebensmittel, die gegen Cellulite helfen können. Allem voran ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, da dadurch die Haut voller aussieht und weniger fahl und faltig wirkt. Aber auch die Nahrung spielt eine wichtige Rolle, wenn Sie der lästigen Cellulite den Kampf ansagen möchten.

Integrieren Sie zum Beispiel die Kräuter Koriander und Petersilie in Ihren Speiseplan, da diese den Körper auf sanfte Weise entgiften. Grapefruits versorgen den Körper mit wichtigem Vitamin C, wodurch die Collagenbildung unterstützt wird. Und auch Nüsse sind gut für die Haut, da sie dank der in ihnen enthaltenen essenziellen Fettsäuren wirksam gegen den allgemeinen Hautalterungsprozess wirken können.

Und auch Buchweizen ist ein ideales Lebensmittel gegen Cellulite – denn das in ihnen enthaltene Lysin hilft das körpereigene Gewebe zu reparieren und Collagen zu bilden.

Bild des Benutzers Sina Fisch
Cellulite wurde früher zu den Fettentgleisungen gesagt. Heute spricht man vom Lipödem, das in weiblicher Linie vererbt wird. Das Körperfett entschließt sich, sich unkontrolliert zu vermehren. Vor allem Oberschenkel und Po. Aber auch Oberarme. Was kann mensch dagegen tun außer teuren Operationen?
Schreiben Sie einen Kommentar