0
Drucken
0

Satsuma

Satsuma gibt es bereits seit Jahrhunderten, sind jedoch bei den meisten Menschen unbekannt. Dabei hat die Zitrusfrucht einiges zu bieten und zwar nicht nur an Vitamin C!

Satsuma

Wissenswertes über Satsumas

Satsuma ist eine Zitrusfrucht und gehört zur großen Familie der Mandarinen. Ihr Ursprung liegt in Japan. China ist weltweit Exportchampion der Frucht und die Deutschen importieren sie aus Spanien. Die süßen Früchtchen sind etwas abgeflacht und gehören zu den "Easy Peelern", d.h. die dicke Schale lässt sich leicht lösen. Somit sie sie wegen der leichten Schälbarkeit auch ein perfekter Snack für Kinder.

In Deutschland ist die Satsuma weitgehend unbekannt und wird häufig rein äußerlich mit Mandarinen verwechselt. Innerlich hat sie jedoch einiges mehr zu bieten. Satsuma punktet mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt. Mit 61 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm stellt die Satusma nicht nur die Mandarine (30 Milligramm), sondern auch die beliebteste Zitrusfrucht der Deutschen, die Orange (45 Milligramm) in den Schatten.

Herkunft: Ursprüngliche Heimat der Satsuma ist eine gleichnamige Region im tiefsten Süden Japans. Hauptanbaugebiete der Satusma liegen in den gemäßigten und subtropischen Klimazonen (z.B. China, Türkei, Spanien).

Saison: Satsumas haben genau wie die bekannten Verwandten Orangen und Mandarinen in den Wintermonaten ihre Hauptsaison.

Geschmack: Satsumas haben einen ähnlichen Geschmack wie Mandarinen, sind jedoch größer als ihre Schwestern. Am saftigsten und aromatischsten sind die schweren Früchte. 

Nährwerte der Satsuma

Nährwerte von Satsuma pro 100 Gramm  
Kalorien 46 
Eiweiß 0,8 g
Fett 0 g
Vitamin C 61 mg
Kohlenhydrate 9,4 g
Ballaststoffe 0,7 g

Einkaufs- und Küchentipps für die Satsuma

Einkauf: Satsuma wird lose verkauft zum Kilopreis. Die perfekten Früchte sollten schwer für ihre Größe sein und aromatisch duften. 

Lagerung: Satsumas halten sich an einem kühlen Platz etwa eine Woche. Im Kühlschrank bleiben sie bis zu zwei Wochen frisch. Satsumas sollten verwendet werden, bevor die Haut schrumpelig ist. Saft und Filets der Frucht können auch eingefroren werden.  

Vorbereiten: Die Früchte müssen vor dem Verzehr lediglich geschält werden.

Zubereitungstipps für Satsuma

Die Früchte schmecken roh und unzubereitet sehr lecker. Eine gute Figur machen die frechen Früchtchen auch als Beilage oder als Filets in Salaten. Hier ist die Empfehlung die Satsuma entweder zu grillen oder zu dünsten.

Ein besonderes Highlight sind Satsumas auch in Kuchen. Ebenfalls eignen sie sich zur Marmeladenherstellung und für das Aromatisieren von Süßspeisen, Salaten, Sorbets, Saucen, Salsas und Cocktails.

Rezepte mit Satsumas

Spezielle Satsuma-Rezepte gibt es nicht viele zu finden. Das liegt vor allem an ihrer Unbekanntheit. Sie sind aber, wie bereits oben beschrieben, universell einsetzbar und können somit in allen Zitrusfruchtrezepten eingesetzt werden.

Rezepte mit Zitrusfrüchten finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(emha)
 

Top-Deals des Tages

Bis zu 20% reduziert: Bierbaum Topseller
VON AMAZON
Preis: 24,95 €
19,99 €
Läuft ab in:
Bis zu 20% reduziert: Bierbaum Topseller
VON AMAZON
Preis: 24,95 €
19,99 €
Läuft ab in:
Bis zu 20% reduziert: Bierbaum Topseller
VON AMAZON
Preis: 29,95 €
22,99 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar