Ist Amaranth ein Getreide?

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Ist Amaranth ein Getreide?
Ist Amaranth ein Getreide?

Streng genommen ist Amaranth kein echtes Getreide, daher nennt man es häufig auch Pseudogetreide. Dennoch lassen sich die Pflanzen der Samen wie echtes Getreide verwenden. Und sie liefern eine Menge wichtiger Nährstoffe.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Botanisch gesehen gehört Amaranth zu den Fuchsschwanzgewächsen. Allerdings sehen die Samen genauso aus wie Getreidekörner. Daher trägt Amaranth auch häufig den Namen Pseudogetreide. Dennoch kann man die Samen wie echtes Getreide verwenden. So sind sie eine leckere Alternative zu Reis oder Hirse. Dabei bestehen die Samen zu 18 Prozent aus Eiweiß. So proteinreich ist kaum ein anderes Getreide. Daneben liefert Amaranth auch noch eine ganze Menge Magnesium, Kalzium und Eisen. Und auch für Allergiker hat die Pflanze einen großen Nutzen: Amaranth ist glutenfrei. Daher sind die Körner besonders geeignet für Menschen, die an Zöliakie leiden.

Schreiben Sie einen Kommentar