Topliste

10 Obst- und Gemüsesorten, die im Herbst Saison haben

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Im Sommer gibt es heimisches Obst und Gemüse satt. Doch auch der Herbst muss sich nicht verstecken. Von Kürbis bis Quitten: EAT SMARTER verrät Ihnen, welche Obst- und Gemüsesorten in der „goldenen Jahreszeit“ Saison haben.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Kürbis
  2. Rote Bete
  3. Feldsalat
  4. Apfel
  5. Karotten
  6. Rosenkohl
  7. Pastinaken
  8. Maronen
  9. Quitten
  10. Wirsing

1. Kürbis

Bevor der Winter beginnt, schenkt uns die Natur noch einmal eine breite Palette an heimischen Köstlichkeiten. Entdecken Sie mit EAT SMARTER, welches Obst und Gemüse Sie jetzt genießen können.

Kürbis

Der Kürbis ist DAS Herbstgemüse! Kein anderes Lebensmittel verbinden wir so sehr mit dieser Jahreszeit wie das orange Gemüse. Und Kürbis schmeckt nicht nur gut, er ist auch ziemlich gesund: Ob Vitamine (u.a. Beta-Carotin als Vorstufe vom Vitamin A), Mineralstoffe (u.a. Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen) oder sättigende Ballaststoffe – das Herbstgemüse strotzt nur so vor wertvollen Inhaltsstoffen. Viele leckere Kürbis-Special.

2. Rote Bete

Rote Bete

Rote Bete ist eine der gesündesten und gleichzeitig preiswertesten Gemüsesorten, die bei uns heimisch sind. Sein Farbstoff Betacyanin bremst schleichende Entzündungen, wirkt antioxidativ und bekämpft freie Radikale. Die meisten von uns kennen Rote Bete nur in Essig eingelegt, dabei ist hat das rote Gemüse noch viel mehr zu bieten und ist kulinarisch besonders vielseitig – wie diese Rote-Bete-Rezepte beweisen.

3. Feldsalat

Für Salatfans ist der Herbst nicht unbedingt die ideale Jahreszeit. Es gibt jedoch einige Sorten, die genau jetzt Saison haben – zum Beispiel Feldsalat. Denn die kleinen Blätter sind hart im Nehmen: Selbst Temperaturen um den Gefrierpunkt machen ihnen nichts aus. Und gesund ist Feldsalat obendrein. Kein anderer Salat enthält so viel Vitamin C (35 mg / 100 Gramm) wie er. Außerdem ist er reich an Vitamin A, Phosphor, Calcium und Folsäure. Leckere Feldsalat-Rezepte finden Sie hier.

4. Apfel

Apfel

Gesund und lecker – besser kann man Äpfel nicht beschreiben. Gesund, weil das Obst den Cholesterinspiegel senkt, dank seines hohen Ballaststoffgehalts beim Abnehmen hilft, lange satt macht und uns mit wichtigen Vitaminen versorgt. Lecker, weil sein leicht süßlicher Geschmack nicht nur perfekt zu Kuchen passt (wie zum Beispiel bei diesen Apfelkuchen-Rezepten), sondern auch in pikanten Gerichten eine gute Figur macht. Stöbern Sie durch unsere Apfel-Rezepte und überzeugen Sie sich selbst!

5. Karotten

Karotten

Karotten gehören zu den Topstars der heimischen Gemüsesorten: 6,5 Kilogramm isst jeder Bundesbürger pro Jahr. Das Wurzelgemüse zeigt sich in der Küche vielseitig (diese Rezepte sind der Beweis) und ist extrem gesund. Neben kleinerer Mengen Eisen, Kalium und Calcium ist mit 5-30 Milligramm pro 100 Gramm Betacarotin der wichtigste Inhaltsstoff. Diese Vorstufe vom Vitamin A ist wichtig für das Sehvermögen und das Wachstum der Haut. Bereits eine mittelgroße Karotte genügt, um den Tagesbedarf an Vitamin A zu decken.

6. Rosenkohl

Rosenkohl

Klein, aber oho: Aus der Herbstküche ist Rosenkohl kaum wegzudenken. Zu Recht! Denn der Mini-Kohl glänzt mit seinem kräftigen und besonderen Geschmack – ebenso wie mit seiner cremigen Konsistenz. Leckere Rezeptideen für Rosenkohl finden Sie hier. Doch auch seine gesunden Inhaltsstoffe sind nicht ohne: Schon 100 Gramm der kleinen Röschen decken unseren Tagesbedarf an Vitamin C zu mehr als 100 Prozent. Darüber hinaus stecken noch B-Vitamine, Kalium, Zink, Vitamin K und Ballaststoffe im Rosenkohl.

7. Pastinaken

Lange waren sie in Vergessenheit geraten, doch mittlerweile erleben sie ein Comeback: Pastinaken begeistern Gourmets und bodenständige Genießer gleichermaßen. Denn aus dem würzigen Wurzelgemüse lassen sich sowohl deftige Eintöpfe als auch feine Suppen und Pürees zubereiten. Rezeptinspirationen gibt es hier. Und Sattmacher sind Pastinaken auch: Da sie relativ viele Kohlenhydrate (Zucker, Stärke und den Quellstoff Pektin) enthalten, sättigen sie nachhaltig.

8. Maronen

Maronen

Maronen – oder auch Esskastanien – sind der Herbsthit für alle, die gern figurbewusst knabbern und dabei sowohl dem Gaumen (zu unseren Maronen-Rezepten) als auch der Gesundheit etwas Gutes tun möchten. Bei manchen sind sie allerdings als „Dickmacher“ in Verruf geraten, in Wahrheit gehören Maronen aber zu den leichteren Knabbereien. Denn es stimmt zwar, dass Esskastanien über 40 Prozent Kohlenhydrate und knapp 200 Kalorien pro 100 Gramm enthalten. Aber dafür bringen sie es auf nur knapp 2 Prozent Fett.

9. Quitten

Quitten

Mit ihrem hohen Gehalt an Pektinen, Gerbstoffen und Ballaststoffen sind Quitten besonders für Magen und Darm geradezu Gold wert. Doch auch der Geschmack kommt bei den gelben Früchten nicht zu kurz – wenn man sie garen lässt. Denn roh sind Quitten ungenießbar. Wie Sie ein absolut köstliches Quittengelee selber machen können, erfahren Sie hier. Andere Quitten-Gerichte finden Sie in dieser Rezeptgalerie.

10. Wirsing

Wirsing

Auch wenn er das ganze Jahr über Saison hat, schmeckt Wirsing im Herbst am aromatischsten. Im Vergleich zu anderen Kohlsorten sind seine Blätter zarter und schmecken dezenter. Seine kurze Garzeit macht Wirsingkohl perfekt für feine, aber schnelle Gerichte – Inspirationen gibt es bei unseren Wirsing-Rezepten. Außerdem glänzen die dunkelgrünen Köpfe mit reichlich enthaltenen Nähr- und Mineralstoffe, allen voran Eisen, Eiweiß und Magnesium.

 
eure saison hinweise .. sind toll !!!
Schreiben Sie einen Kommentar