Wissenschaftlich geprüft

6 Gründe: Darum ist Lauch gesund

Von Kira Tessel
Aktualisiert am 09. Jan. 2020
© Pixabay/ bazinga1k980
© Pixabay/ bazinga1k980

Lauch gehört zur selben Familie wie Zwiebeln, Schalotten, Schnittlauch und Knoblauch. Er zeichnet sich durch seinen mild aromatischen Geschmack aus und ist in der internationalen Küche beliebt. Wir nennen Ihnen sechs Gründe, warum Lauch gesund und nahrhaft ist.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Ist reich an Nährstoffen
  2. Kann unsere Gesundheit schützen
  3. Kann zur Herzgesundheit beitragen
  4. Kann nützlch in der Diät sein
  5. Kann unsere Verdauung unterstützen
  6. Kann zur Verringerung des Krebsrisikos beitragen 
  7. Wissen zum Mitnehmen

Manche kennen ihn als Lauch, andere nennen ihn Porree – es gibt unterschiedliche Namen für das beliebte Stangengemüse. Aufgrund seines geringen Kaloriengehalts und den wertvollen Nährwerten werden ihm verschiedene gesundheitliche Vorteile nachgesagt. Im Suppengrün ist er unerlässlich und in vielen Küchen beliebt. Warum Lauch gesund ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

1. Ist reich an Nährstoffen

Lauch, auch als Porree bekannt ist nicht nur kalorienarm, sondern reich an Vitaminen und Mineralstoffen, die unseren Körper versorgen. Eine 100 Gramm Portion Lauch enthält lediglich circa 26 Kalorien und dabei 2,4 Gramm Ballaststoffe (1)

Was genau macht Lauch gesund für uns? Das enthaltene Provitamin A wie Beta-Carotin ist wichtig für diverse Immunfunktionen, den Sehvorgang, das Zellwachstum und Reproduktion. Lauch ist außerdem eine gute Quelle für Vitamin K1, Vitamin C, Mangan sowie Folat (2)

Lauch Pro 100 gramm
Kalorien 26
Kohlenhydrate 3 g
Ballaststoffe 2,4 g
Eiweiß 2 g
Fett 0,2 g

Lesen Sie auch: Warenkunde über Lauch mit Infografik

Merke!
Lauch ist gesund – er versorgt unseren Körper mit einer Bandbreite von Nährstoffen, ohne das Kalorienkonto zu belasten.

2. Kann unsere Gesundheit schützen

Antioxidantien, insbesondere aus Gemüse schützen unsere Zellen vor freien Radikalen. Vorallem in der Krankheitsprävention sind Antioxidantien interessant. Lauch ist dabei besonders reich an Polyphenolen und Schwefelverbindungen wie Kaempferol und Allicin – die gleiche vorteilhafte Schwefelverbindung, die Knoblauch einige seiner gesundheitsförderlichen Eigenschaften verleiht. Die Schwefelverbindungen sind außerdem für den intensiven Geruch und Geschmack von Lauch beziehungsweise Porree verantwortlich (3)

Darüber hinaus enthält Lauch den löslichen Ballaststoff Inulin. Dieser kann als Präbiotikum nicht nur zu einer verbesserten Verdauung beitragen, sondern auch positive Effekte auf die Blutfettwerte haben. Eine systematische Übersichtsarbeit und Metaanalyse kam zu dem Ergebnis, dass der Pflanzenstoff Inulin unter anderem das LDL-Cholesterin im Blut senken und vermutlich auch den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen kann (4).

Merke!
Seine vielfältigen Inhaltsstoffe machen Lauch gesund. Die enthaltenen Mikronährstoffe, Polyphenole, Schwefelverbindungen und Ballaststoffe können zur Krankheitsprävention beitragen.

3. Kann zur Herzgesundheit beitragen

Ähnlich wie Knoblauch enthält Lauch wertvolle Inhaltsstoffe, die besonders für ihre positive Wirkung auf unsere Herz-Kreislauf-Gesundheit bekannt sind. Die meisten Studien untersuchten vorwiegend die Wirkung von Knoblauch oder Zwiebeln, jedoch enthält Lauch ähnliche Verbindungen, die nützlich bei der Entzündungshemmung und Herzgesundheit sein sollen. Kämpferolreiche Lebensmittel stehen generell im Verdacht, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Auch das in Lauch enthaltene Allicin soll die Herzgesundheit verbessern, indem es Cholesterin und Blutdruck senken kann (5).

Erhöhte LDL-Cholesterinwerte können ein Risikofaktor bei der Entwicklung von Herzerkrankungen sein. Zur Prävention dieser wird unter anderem empfohlen, die Ballaststoffzufuhr zu erhöhen, da ballaststoffreiche Lebensmittel meist eine günstige Fettsäurezusammensetzung aufweisen und Cholesterol sowie Gallensäure im Darm binden können. Auch durch den positiven Einfluss auf die Fermentation durch Darmbakterien können die Blutfettwerte und Herzgesundheit verbessert werden (6).

Merke!
Lauch ist reich an gesunden Pflanzenstoffen, die dazu beitragen können, Entzündungen zu reduzieren, Cholesterin und Blutdruck sowie das Risiko für Herzkrankheiten zu senken.

4. Kann nützlch in der Diät sein

Besonders beim Abnehmen und in einer Diät ist die richtige Auswahl der Lebensmittel wichtig. Gemüse hat dabei mehrere Vorteile, da es sättigend, ballaststoffreich, nährstoffreich und kalorienarm ist. Mit 31 Kalorien pro 100 Gramm ist Lauch ebenfalls sehr kalorienarm, da es einen hohen Wasseranteil enthält. Die pflanzlichen Ballaststoffe halten uns länger satt und helfen so, den Appetit zu regulieren (7).

Lauch lässt sich darüber hinaus auf schmackhafte und vielfältige Weise in den Speiseplan integrieren. Er ist besonders beliebt in Suppen, Eintöpfen, Füllungen, Salaten, Quiche und Kartoffel- oder Fischgerichten (hier gibt es zahrleiche Lauch-Rezepte). Lauch ist gesund, liefert gute Nährwerte und wertvolle Inhaltsstoffe, die unsere Gesundheit unterstützen.

Merke!
Die Ballaststoffe und der hohe Wasser- und Nährstoffgehalt machen Lauch zu einem schmackhaften Diät-Begleiter.

5. Kann unsere Verdauung unterstützen

Nicht nur für unser Herz, sondern auch für unseren Darm kann Lauch gesund sein. Er enthält lösliche Ballaststoffe, einschließlich Präbiotika, die unsere gesunden Darmbakterien fördern und so unsere Gesundheit unterstützen. Auch Entzündungsprozesse können so verringert werden.

Lauch ist unter anderem reich an Inulin, ein präbiotischer Ballaststoff, der unsere Verdauung auf vielfältige Weise unterstützen kann. Inulin selbst ist für den Menschen unverdaulich, jedoch kann es durch die Darmbakterien verwertet werden und unsere Darmflora positiv beeinflussen (8).

Merke!
Neben dem reichhaltigen Nährstoffprofil machen insbesondere seine Ballaststoffe wie Inulin Lauch gesund.

6. Kann zur Verringerung des Krebsrisikos beitragen 

Lauch enthält ebenso wie Zwiebeln oder Knoblauch sekundäre Pflanzenstoffe wie Sulfide. Diese haben eine antibiotische, antioxidative Wirkung. Auch senkende Effekte auf den Blutdruck und Cholesterinspiegel konnten beobachtet werden sowie ein leicht verringertes Risiko für bestimmte Krebskrankheiten. Lauch alleine ist natürlich kein Krebsheilmittel, aber kann im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist und eine Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen liefert zur Senkung des Krebsrisikos beitragen (9).

In Untersuchungen wurde in der Regel kein eindeutiger Zusammenhang zwischen einzelnen Nährstoffe und einem verringerten Krebsrisiko gefunden; es scheint eher die Vielfalt an biologisch aktiven Substanzen in Obst und Gemüse zu sein, die für uns so gesund sind. Daher empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) die Zufuhr der wertvollen Pflanzenstoffe über einen ausreichenden Verzehr an pflanzlichen Lebensmitteln sicherzustellen (10).

Merke!
Eine gemüsereiche Ernährung, die wertvolle Pflanzenstoffe liefert, kann zur Senkung des Krebsrisikos beitragen. Auch die speziellen Inhaltsstoffe in Lauch stehen im Verdacht, das Risiko für bestimmte Krebsarten zu senken.

Hier gibt es leckere Lauch-Rezepte:

Wissen zum Mitnehmen

Was macht Lauch gesund? Ähnlich wie Zwiebeln und Knoblauch bietet Lauch eine Vielzahl an Nährstoffen, ist arm an Kalorien und liefert gute Nährwerte. Er enthält wertvolle Inhaltsstoffe, die unsere Gesundheit fördern können, indem sie die Verdauung unterstützen, Entzündungen lindern und dazu beitragen, Krankheiten vorzubeugen. 

Da Lauch besonders aromatisch, lecker und vielseitig ist, eignet er sich für eine kalorienbewusste Ernährungsweise. Er lässt sich einfach verarbeiten, abwechslungsreich zubereiten und so super in einen  gesunden Speiseplan integrieren.

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar