Brombeeren

Von Katrin Koelle
Aktualisiert am 04. Mai. 2020
Brombeeren sind gesund
Brombeeren sind gesund

Prall und mit satter schwarzer Oberfläche kommen sie daher – doch neben dem appetitlichen Aussehen haben die kleinen Beeren auch noch viele gesundheitliche Vorteile.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Infografik zu Brombeeren
  2. Das sollten Sie über Brombeeren wissen
    1. Herkunft
    2. Saison
    3. Geschmack
  3. Unsere liebsten Brombeer-Rezepte
  4. Wie gesund sind eigentlich Brombeeren?
  5. Gesundheitsvorteile von Brombeeren
  6. Einkaufs- und Küchentipps für Brombeeren
    1. Einkauf
    2. Lagerung
    3. Vorbereitung
  7. Zubereitungstipps für Brombeeren
  8. FAQs – die häufigsten Fragen
    1. Wieso sind Brombeeren so teuer?
    2. Wo wachsen wilde Brombeeren?

Infografik zu Brombeeren

Sie möchten mehr über die einzelnen Punkte der folgenden Infografik erfahren? Dann finden Sie mehr Informationen unterhalb der Grafik.

Warenkunde Brombeeren Infografik

Brombeeren...

  • ...stärken Knochen und Zähne: Wer feste Knochen und gute Zähne möchte, sollte möglichst oft Brombeeren naschen: der darin enthaltene Mix aus Phosphor und Calcium unterstützt bei Aufbau und Erhaltung.
  • ...schützen die Zellen: Brombeeren enthalten sehr hohe Mengen an natürlichen Pflanzenfarb- stoffen (Anthocyane). Diese sogenannten Flavonoide geben Brombeeren nicht nur ihre dunkle Farbe, sondern können auch freie Radikale abfangen, die in den Körperzellen Schaden anrichten.
  • ...halten länger jung: Brombeeren gehören zu den effektivsten natürlichen Anti-Aging-Mitteln: Ihr hoher Anteil an Antioxidantien, Vitamin E und A wirkt vorzeitigen Alterserscheinungen entgegen.
  • ...tun Herz und Kreislauf gut: Die Flavonoide in Brombeeren sorgen außerdem dafür, dass die Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinken: Sie helfen dabei, einen zu hohen Blutdruck zu regulieren und machen das Blut dünnflüssiger.
  • ...CO2-Bilanz: Mit einem Emissionswert von unter 130 Gramm pro 100 Gramm, ist die CO2-Bilanz von Brombeeren gut. Die CO2-Werte basieren auf den Berechnungen des IFEU-Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg und wurden für jedes Lebensmittel jeweils einzeln als „durchschnittliches Lebensmittel“ bilanziert, wie diese in Deutschland verkauft werden. Sie berücksichtigen den Produktionsort, die Produktionsmethode, alle damit verbunden Transporte, die Verarbeitung, die Verpackung und die Lagerung anteilig. Die Emissionen aller Treibhausgase wie zum Beispiel Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan (CH4) und Lachgas (N2O) wurden berücksichtigt und in CO2-Äquivalente umgerechnet. Vereinfacht wird allerdings nur von CO2 gesprochen.
  • ...senken das Blutfett: Für eine weitere herz-gesunde Eigenschaft von Brombeeren ist das reichlich enthaltene Pektin zuständig. Dieser lösliche Ballaststoff regt die Verdauung an und bindet im Darm unter anderem Fett an sich. Die erfreuliche Folge: Brombeeren können helfen, die Cholesterinwerte im Blut zu senken.
  • ...wirken sanft entwässernd: Mit ihrem Mix aus Fruchtsäure und etwa 180 Milligramm Kalium sorgen Brombeeren für einen ausgewogenen Flüssigkeitshaushalt im Körper und fördern die Ausscheidung von überflüssigem Wasser.
  • ...fördern die Blutbildung: In 100 Gramm Brombeeren steckt knapp 1 Milligramm Eisen. Das ist nicht allzu viel, aber dafür kann der Körper den Mineralstoff dank der ebenfalls enthaltenen 17 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm besonders gut nutzen. Eisen fördert vor allem die Blutbildung und den Sauerstofftransport im Blut.

Das sollten Sie über Brombeeren wissen

Aus gutem Grund nennt man Brombeeren auch Krotzbeeren oder Kratzbeeren: Sie sitzen an extrem dornigen, bis zu zwei Meter hohen Sträuchern. Das gilt zumindest für die alten und die wild wachsenden Brombeeren. Neu gezüchtete Kultursorten haben meist keine Dornen mehr. Ob der Ausdruck Brummelbeere mit den bösen Ratschern zu tun hat, die man sich beim Sammeln von Brombeeren zuziehen kann, ist nicht bekannt. Möglich wäre es jedenfalls.

Rein botanisch gesehen handelt es sich bei Brombeeren übrigens um sogenannte Sammelfrüchte. Diese Bezeichnung kommt aber nicht etwa daher, dass man sie selbst sammeln kann. Gemeint ist vielmehr, dass Brombeeren aus vielen kleinen, eng zusammenhängenden Steinfrüchtchen bestehen, die auf dem zapfenförmigen Fruchtboden sitzen.

Wilde Brombeeren sind wesentlich kleiner als Brombeeren aus dem Anbau, dafür schmecken sie aromatischer. Sie eignen sich darum am besten für den klassischen Brombeerlikör namens Kroatbeere und zum Brennen von Brombeergeist.

Herkunft

Die ursprüngliche Heimat von Brombeeren liegt in den unendlichen Wäldern Nordamerikas und Eurasiens. Mittlerweile wachsen Brombeeren aber sowohl wild als auch in Kulturen in ganz Europa und Asien sowie in Süd- und Nordamerika. Die meisten Kulturen für Brombeeren aus Deutschland liegen in den wärmeren Bundesländern und Weinbaugebieten wie Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen.

Saison

Die ersten Brombeeren reifen bei uns im Juli, die letzten werden dann je nach Wetterlage Mitte bis Ende Oktober geerntet. In guten Jahren kann man sogar noch bis zu den ersten Frostnächten Brombeeren pflücken.

Geschmack

Reife Brombeeren sind super saftig, schmecken süß-säuerlich und betören mit ihrem intensiven Waldaroma.

Unsere liebsten Brombeer-Rezepte

Hier gelangen Sie zu allen Brombeer-Rezepten.

Wie gesund sind eigentlich Brombeeren?

Was Brombeeren ihre dunkle Farbe gibt, sind tief dunkelrote Pflanzenfarbstoffe (Anthocyanen), die es auch gesundheitlich in sich haben: Sie hemmen Bakterien, Viren und Pilze, lindern Entzündungen und können sogar das Wachstum von Krebszellen hemmen. Das ist besonders interessant für alle, die Herz und Gefäße gesund erhalten wollen, denn die Pflanzenfarbstoffe darin verbessern die Fließfähigkeit des Bluts. Außerdem steckt in Brombeeren der lösliche Ballaststoff Pektin, der dabei hilft, den Cholesterinspiegel auf Normal-Niveau zu halten.

Für die Figur und fürs Immunsystem gelten Brombeeren zu Recht als günstig: Sie enthalten wenige Kalorien, kaum Fett und dafür mit 17 Milligramm je 100 Gramm mehr Vitamin C als Äpfel, die 12 Milligramm je 100 Gramm enthalten. Mit ihrem Gehalt an zellschützendem Vitamin E sind Brombeeren dazu ein besonders effektives Anti-Aging-Obst. Vitamin E fungiert im Körper außerdem als aktiver Zellschützer, indem es aggressive Sauerstoffverbindungen, die freien Radikale, unschädlich macht. Ein sehr hoher Anteil von Beta-Carotin rundet das Paket an Pluspunkten für die Gesundheit ab.

Brombeeren punkten mit viel Beta- Carotin. Dieses kann der Körper in Vitamin A umwandeln, das unter anderem wichtig für Sehkraft, Haut und Schleimhäute ist.

Ein frisch aufgebrühter Tee aus zwei Teelöffeln der getrockneten Blätter des Brombeerstrauchs soll übrigens hohes Fieber senken und Heiserkeit bekämpfen.

Die empfindlichen, dünnhäutigen Brombeeren schimmeln sehr schnell, wenn sie verletzt werden und zuckerhaltiger Saft ausläuft. Die Schimmelpilze können giftige Stoffe (Mykotoxine) ausscheiden, die langsam wirken und chronische Krankheiten verursachen können. Einige dieser Schimmelgifte sind krebserregend, andere schwächen das Immunsystem.

Nährwerte von Brombeeren pro 100 Gramm  
Kalorien 50
Eiweiß 1,2 g
Fett 1 g
Kohlenhydrate 4,2 g
Ballaststoffe 4 g

Das könnte Sie auch interessieren

Einkaufs- und Küchentipps für Brombeeren

Einkauf

Bei Brombeeren lohnt sich genaues Hinsehen unbedingt, denn in Papp- oder Plastikschalen sitzt manchmal direkt unter der oberen Beerenlage eine Schicht Schimmel. Kaufen Sie darum Brombeeren am besten lose oder lassen Sie sich den Inhalt der Schälchen genau zeigen.

Falls Sie selbst Brombeeren sammeln möchten, tun Sie das möglichst weit weg von stark befahrenen Straßen und Industrieanlagen: Auf der unebenen und mit feinen Haaren besetzten Oberfläche von Brombeeren setzen sich leicht Schmutz und Giftstoffe aus der Luft fest.

Lagerung

Weil sie so leicht schimmeln, ist Kühlen bei Brombeeren ein Muss. Aber auch im Kühlschrank bleiben sie nur für maximal 2 Tage frisch und sollten besser nur so lange wie unbedingt nötig aufbewahren und lieber möglichst bald nach dem Einkauf oder dem Sammeln gegessen werden.

Wer Brombeeren ganzjährig genießen möchte, sollte sie einzeln nebeneinander auf ein Tablett gelegt für eine Stunde vorfrieren. Anschließend geht es im Gefrierbeutel zurück in den Froster.

Vorbereitung

Das Verlesen, bei dem Sie alle eventuell angeschimmelten und angefaulten Beeren entsorgen, ist der erste Schritt. Dann kommt das Waschen: Brombeeren in einer Schüssel mit viel Wasser vorsichtig hin und her bewegen, damit sich der Schmutz von der Oberfläche löst. Anschließend in einem Sieb gut abtropfen lassen und ganz zum Schluss behutsam mit Küchenpapier trockentupfen.

Zubereitungstipps für Brombeeren

Für viele Brombeer-Fans gibt es nichts Schöneres als frische und richtig reife Brombeeren einfach pur zu genießen. Es schadet aber keinesfalls, sich dazu eine Kugel Eis oder eine leichte Creme zu gönnen! Überhaupt passen Brombeeren perfekt in die süße Küche: Kompott, Obstsalat, Quark- und Joghurtspeisen, Mixgetränke, Smoothies, Torten und Törtchen oder selbstgemachte Eiscreme sind lohnende Einsatzgebiete.

Mit ihrem hohen Saftgehalt und dem intensiven Aroma eignen sich reife Brombeeren außerdem perfekt zum Einmachen von Saft, Gelees und Konfitüre.

Natürlich können Sie Brombeeren auch wunderbar mit anderen Früchten kombinieren. Optisch und kulinarisch harmonieren Brombeeren zum Beispiel mit Pfirsich, Nektarine, Himbeeren und Johannisbeeren.

FAQs – die häufigsten Fragen

Wieso sind Brombeeren so teuer?

Der Preis ist, wie bei allen Früchten, vor allem Beeren, abhängig von der Jahreszeit. Im Winter werden Brombeeren importiert, was mehr Geld kostet, als sie vom Bauern aus der Region zu beziehen. Aus diesem Grund sind sie dann teurer. Außerdem sind Brombeeren sehr druckempfindlich und werden zeit- und kostenintensiv per Hand gepflückt.

Wo wachsen wilde Brombeeren?

Die kleineren Verwandten der gezüchteten Beeren können an vielen Wald- und Wiesenwegen sowie an Waldrändern gefunden werden. 

 
in Ihrem Artikel über Brombeeren sprechen Sie von dornigen Sträuchern. Allgemein ist bekannt, dass es sich dabei nicht um Dornen, sondern um Stacheln handelt! Artikel " Brombeere - Eat Smarter "
 
Meine Brombeeren sind vollreif,haben aber alle eine matte Oberfläche. Ist das eine Krankheit?
Schreiben Sie einen Kommentar