Advertorial

Nervennahrung: Die Top 6 Lebensmittel gegen Stress

Von Maja Seimer
Aktualisiert am 02. Nov. 2020
© Unsplash/ Ella Olsson
© Unsplash/ Ella Olsson

Stress lass nach – wenn die Nerven blank liegen, greifen viele schnell zu Süßigkeiten. Im Gegensatz zu zuckrigen Snacks, sind diese Lebensmittel echte Nervennahrung.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Haferflocken
  2. Ashwagandha
  3. Kakao
  4. Nüsse
  5. Bananen
  6. Eier
  7. Passende Produktempfehlungen
  8. Wissen zum Mitnehmen

Expertenrat von
Ralf Pothmann
Ralf Pothmann ist Inhaber mehrerer Reformhaus® Filialen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz . Der gelernte Drogist und ausgebildete Reformhaus® Fachberater berät KundInnen zu natürlichen Produkten für ihre Gesundheit.

Die beste Möglichkeit, um auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf zu bewahren, ist den Körper täglich mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Er ist für stressige Phasen bestens gewappnet, wenn wir ausreichend Tryptophan, B-Vitamine, Magnesium, Calcium und Zink zu uns nehmen. Folgende Lebensmittel eignen sich als echte Nervennahrung: 

Haferflocken

Der Terminkalender ist voll, die To-do-Liste lang und das Email-Postfach quillt über – an solchen Tagen ist es umso wichtiger, gut vorbereitet zu sein.

Energie für den Morgen

Haferflocken zum Frühstück sind der perfekte Start in den Tag. Ob als Porridge oder Müsli – die kleinen Flocken enthalten genau die Nährstoffe, die Sie am Morgen brauchen. „Während die Ballaststoffe die Verdauung in Schwung bringen und die Kohlenhydrate Energie geben, hält das pflanzliche Eiweiß aus dem Getreide lange satt“, erklärt Ralf Pothmann, Reformhaus® Fachberater aus Leverkusen. Weitere positive Effekte: Der Ballaststoff Beta-Glucan reguliert den Blutzucker und Cholesterinspiegel.

Nervennahrung: B-Vitamine und pflanzliches Eiweiß

Dazu stecken Haferflocken voller Mikronährstoffe. Die Flocken liefern vor allem eine Reihe an Vitaminen und Mineralstoffen, die für starke Nerven unbedingt notwendig sind. Zudem enthalten sie die Aminosäure Tryptophan, die für Ausgeglichenheit sorgt.

Mikronährstoffe in Haferflocken:

  • Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B9
  • Magnesium
  • Zink
  • Eisen
  • Phosphor
  • Mangan
  • Kupfer

Merke!
Haferflocken sorgen für Energie am Morgen, halten lange satt und liefern jede Menge B-Vitamine, die Ihre Nerven stärken.

Ashwagandha

Ashwagandha wird im Ayurveda als Heilpflanze schon seit über 3000 Jahren eingesetzt. Die bei uns als Schlafbeere bekannte Pflanze gilt in der ayurvedischen Medizin als Anti-Stress-Mittel Nummer eins.

Adaptogene gegen Stress

„Ihre Hauptwirkstoffe, sogenannte Adaptogene, wirken stabilisierend auf die Nerven und halten auch unsere Hormone in Balance“, erklärt Ralf Pothmann. Er empfiehlt seinen Kunden, Ashwagandha in Form von Kapseln oder Pulver einzunehmen. Die Wirkstoffe stecken vor allem in der Wurzel, aus der auch das Pulver gewonnen wird.

Starkes Immunsystem

Doch nicht nur für starke Nerven ist Ashwagandha gut: „Die Heilpflanze hat vielfältige positive Effekte auf die Gesundheit“, so Pothmann. Sie hilft sowohl bei psychischen Beschwerden als auch für die körperliche Gesundheit, etwa für ein starkes Immunsystem und einen stabilen Blutzucker“. Als Pulver können Sie Ashwagandha in Kuhmilch, Pflanzenmilch, Smoothies und anderen Getränken auflösen.

Merke!
Die Adaptogene aus Ashwagandha stabilisieren die Nerven – erhältlich ist die Pflanze als Pulver und Kapseln.

Kakao

Auch Schokolade ist ein beliebter Snack bei Stress. Aber Vorsicht: Schokolade mit hohem Zucker- und geringen Kakaoanteil sorgt schnell für eine Blutzucker-Achterbahn. Steigt der Blutzucker stark an und fällt dann wieder steil ab, führt das zu Heißhunger, mangelnder Konzentration und Müdigkeit.

Der Kakao selbst aber ist echte Nervennahrung. Er enthält die Aminosäure Tryptophan, die der Körper in Serotonin umwandelt. Das Glückshormon wiederum senkt den Stresspegel. Bei Kakaopulver sollte Sie darauf achten, dass es zuckerfrei ist.

Nervennahrung Kakao:

  • Kakakonibs
  • Dunkle Schokolade
  • Kakaopulver im Porridge, Müsli
  • Kakao zum Backen
  • Heiße Schokolade

Merke!
Die Aminosäure Tryptophan, die in Kakao steckt, wird im Körper in Serotonin umgewandelt. Dieses stärkt die Nerven und macht glücklich.

Nüsse

Ob Paranüsse, Walnüsse oder Cashews – Nüsse sind die ideale Nervennahrung. Nicht umsonst sind sie als Studentenfutter bekannt. 

B-Vitamine für die Nerven

Mit ihrem hohen Gehalt an B-Vitaminen und Magnesium unterstützen Nüsse die Nerven und helfen uns entspannt den Alltag zu meistern. Ihr wertvolles pflanzliches Eiweiß macht nicht nur satt, sondern stärkt auch das Immunsystem und die Muskeln. Die enthaltenen Ballaststoffe fördern eine gesunde Darmtätigkeit und dienen als Futter für die nützlichen Darmbakterien.

Omega-3-Fettsäuren fürs Gehirn

Zusätzlich enthalten Nüsse Vitamin E, das als Antioxidans die Zellen vor oxidativem Stress schützt. „Außerdem sind sie reich an Omega-3-Fettsäuren und unterstützen so eine gesunde Gehirnfunktion“, betont Reformhaus® Inhaber Pothmann. „Eine Handvoll Nüsse für starke Nerven sind der perfekte Snack für zwischendurch.“

Merke!
Nüsse enthalten nicht nur viele B-Vitamine, Magnesium und wertvolles pflanzliches Eiweiß, sie machen auch noch satt und geben Energie.

Bananen

Bananen sind der perfekte Snack für Sportler, aber auch ein echtes Happy-Food. Genau wie Kakao und Haferflocken sind Bananen besonders reich an Tryptophan. Damit fördern sie die Bildung von Serotonin. Das Glückshormon fördert das Wohlbefinden, innere Balance, Ausgeglichenheit und Entspannung. Neben Tryptophan liefern Bananen auch nervenstärkende Mikronährstoffe, wie Vitamin B6, Magnesium und Kalium.

Merke!
Bananen sind reich an Tryptophan und nervenstärkenden Mikronährstoffen wie Kalium, Magnesium und Vitamin B6.

Eier

Lange waren Eier verpönt. Ein hoher Verzehr galt als Risikofaktor für erhöhte Blutfettwerte und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Studien konnten dies jedoch nie eindeutig belegen. Heute steht fest, dass Eier eine wertvolle Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung sind. Sie enthalten hochwertiges Protein und tragen mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin B12 zur gesunden Funktion der Nerven bei.

Als Snack für zwischendurch, der dabei hilft, den Tag konzentriert und voller Power zu meistern, eignen sich etwa ein gekochtes Ei, Rührei oder Spiegelei.

Merke!
Eier stärken mit Vitamin B12 die Nerven und liefern zudem wertvolles Protein.

Passende Produktempfehlungen

Salus - Neuro Balance Ashwagandha 
Die enthaltenen B-Vitamine tragen zur normalen Funktion des Nervensystems und zu psychischer Balance bei. 
Zum Produkt >

Bakanasan - Nervenkraft
Die Nervenkraft-Kapseln liefern die Vitamine B1, B2, B6 und B12. Diese unterstützen die Nerven und den Energiestoffwechsel.
Zum Produkt >
 

Raab Vitalfood - Maca Pulver bio
Das Pulver kann einen Smoothie mit wichtigen Flavonoiden und Carotinoiden aufwerten.
Zum Produkt >

KGV - Roter Ginseng Tabletten
Roter Ginseng: Die natürliche Hilfe bei Stress. Die Tabletten sind gepresst aus reinem Ginsengpulver.
Zum Produkt >

Hensel - Kakao Nibs ungeröstet 
Bei der Herstellung der Kakao Nibs wird unter anderem auf künstliche Zusatz- und Hilfsstoffe verzichtet.
Zum Produkt >

Dr. Wolz - Vitalkomplex
Das Konzentrat enthält sämtliche Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
Zum Produkt >

 

Wissen zum Mitnehmen

Zuckerreiche Snacks führen oft zu einer Blutzucker-Achterbahn, die müde macht und die Nerven stresst.

Lebensmittel gegen Stress dagegen sind natürliche Lebensmittel, die reich an nervenstärkenden Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin B6 und Magnesium sowie Tryptophan sind, das für die Produktion des Happy-Hormons Serotonins zuständig ist.

Die Top-Lebensmittel für starke Nerven sind Haferflocken, Kakao, Ashwagandha, Nüsse, Eier und Bananen.

 
Gut dass es eure Seite gibt, somit lern ich hiermit noch weitere als wie die mir geläufigen Produkte zur Nervenstärkung kennen toll. Danke für die ausführliche Beschreibung zu den einzelnen Tipps
Bild des Benutzers Roswita Leu
Habt ihr ein Rezept mit Ashwagandha? Ich habe es geschenkt bekommen, weiß aber nicht so recht, was ich damit mal zubereiten könnte.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Roswita Leu, aber natürlich. Probier doch mal die Moon Milk aus: https://eatsmarter.de/kochtipps/selber-machen/moon-milk-selber-machen-0 Die Moon Milk soll dank Milch, beruhigenden Gewürzen und stresslindernden Adaptogenen eine schlaffördernde Wirkung haben. Viele Grüße, dein EAT SMARTER Team
Bild des Benutzers Schnuggi24
Toll geschrieben! Dann habe ich ja unbewusst schon einiges richtig gemacht, denn ich esse unheimlich gerne Schoko-Porridge mit Nüssen und Obst zum Frühstück.
Schreiben Sie einen Kommentar