EAT SMARTER ePaper 05/2021
Gesundheitspower

Die 9 besten Weihnachtsgewürze

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 25. Aug. 2020
Muskat ist eines der besten Weihnachtsgewürze
Muskat ist eines der besten Weihnachtsgewürze

Volle Würz-Kraft voraus: Muskat beruhigt die Nerven, Ingwer regt den Kreislauf an und Kardamom hilft bei Erkältungen – die typischen Weihnachtsgewürze sind nicht nur köstlich, sondern auch richtig gesund. EAT SMARTER präsentiert die besten Power-Gewürze und verrät, bei welchen Beschwerden sie helfen können.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Ingwer
  2. Kardamom
  3. Muskat
  4. Nelken
  5. Piment
  6. Safran
  7. Sternanis
  8. Vanille
  9. Zimt

Ingwer

Ätherische Öle machen Ingwer zu einer richtigen Kraftknolle: Ingwer wirkt entspannend, regt die Durchblutung und den Kreislauf an, lindert Muskelkater und dient sogar als Erste Hilfe bei Übelkeit. Probieren Sie doch mal eines unserer Ingwer-Rezepte aus.

Kardamom

Im Orient verwendet man Kardamom seit jeher als Aphrodisiakum. Doch die würzigen Kapseln können noch viel mehr: Kardamom hebt die Stimmung, lindert typische Erkältungsbeschwerden, fördert die Verdauung und wirkt magenberuhigend. Probieren Sie doch mal eines unserer Kardamom-Rezepte aus.

Muskat

Harte Nuss, gesunder Kern: Muskat würzt schon in Mini-Mengen super intensiv, wirkt dabei entkrampfend, antibakteriell und beruhigt strapazierte Nerven. Probieren Sie doch mal eines unserer Rezepte mit Muskatnuss aus.

Nelken

Dank des ätherischen Öls Eugenol gehören Nelken zu den Topheilern unter den Gewürzen. Sie wirken antibakteriell, entzündungshemmend und schmerzlindernd. Probieren Sie doch mal eines unserer Nelken-Rezepte aus.

Piment

Ein echter Alleskönner: Piment würzt nicht nur viele Speisen, der „Nelkenpfeffer“ kann auch Rheuma lindern, den Magen besänftigen und vertreibt nach der Silvesterparty den Kater. Probieren Sie doch mal eines unserer Piment-Rezepte aus.

Safran

Safran wird in mühsamer Handarbeit geerntet – das macht die echten roten Safranfäden so teuer. Dafür geben sie Gerichten dann mit ihrer typischen Farbe und Würze den letzten Kick! Probieren Sie doch mal eines unserer Rezepte mit Safran.

Sternanis

Immer mit der Ruhe! Sternanis würzt intensiver als Anis und wirkt – zum Beispiel im Tee – noch dazu beruhigend und entspannt Körper und Seele. Probieren Sie doch mal eines unserer Sternanis-Rezepte.

Vanille

Sind Sie gestresst? Oder ist eine Heißhungerattacke im Anmarsch? Dann hilft Vanille-Aroma! Schon die Atzteken nutzen die Schoten als sanftes Heilmittel. Der unverkennbare Duft bremst die Lust auf Süßes aus, beruhigt die Nerven und wirkt zudem aphrodisierend. Probieren Sie doch mal unsere Vanille-Rezepte aus.

Zimt

Wir greifen nach den Zimtsternen! Denn Zimt (am besten echter Ceylonzimt) beruhigt den Magen, wirkt desinfizierend und macht fettige Speisen bekömmlicher. Probieren Sie doch mal unsere Zimt-Rezepte aus.

Alle Videos haben wir in diesem Video für Sie zusammengefasst:

 
Wenn Gewürze kommentiert werden,dann richtig z.B. Cassia -Zimt. Sie schreiben zwar das Ceylonte-Zimt besser ist, aber nicht das Cassia - Zimt die Leber angreifen kann, usw. Grüsse M. Aufderbeck
Schreiben Sie einen Kommentar