0
Diabetes

Stevia für Diabetiker

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 18. Aug. 2014

Stevia süßt 200- bis 300mal stärker als Haushaltszucker, erhöht aber nicht den Blutzuckerspiegel. Maßvoll eingesetzt, ist Stevia für Diabetiker gut geeignet.

Stevia für Diabetiker | © Anyka - Fotolia.com Stevia für Diabetiker | © Anyka - Fotolia.com
0
Drucken

200- bis 300mal süßer als Haushaltszucker

Seit dem 2. Dezember 2011 sind die Inhaltsstoffe der ursprünglich aus Paraguay stammenden Pflanze Stevia rebaudiana (auch als  "Süßkraut" oder "Honigkraut" bekannt) in der Europäischen Union als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Das Besondere an Stevia: Sie schmeckt 200- bis 300mal süßer als Haushaltszucker, ohne wie dieser den Blutzuckerspiegel zu erhöhen. Es liegt also nahe, speziell Stevia für Diabetiker zu empfehlen. 

Stevia für Diabetiker: Auf den ersten Blick nur Vorteile

Auf den ersten Blick erscheint Stevia für Diabetiker als eine Art süßer Stein der Weisen. Nicht nur, dass Stevia den Blutzuckerspiegel nicht erhöht, ihre Inhaltsstoffe sind weder kariesfördernd wie Zucker noch krebserregend. Die nunmehr als E 960 zugelassenen Stevioglykoside schädigen auch das Erbgut nicht, stören weder die Fruchtbarkeit noch die gesunde Entwicklung ungeborener Kinder. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass Stevia erhöhten Blutdruck senken könnte.

Im Kuchen ist Stevia für Diabetiker dennoch weniger geeignet

Prinzipiell können Stevioglykoside nunmehr in allen möglichen Lebensmitteln auftauchen. In Speiseeis ebenso wie in Konfitüren und Gelees, in Obst- und Gemüsezubereitungen, in Süßwaren sowie in Knabbereien auf Getreide-, Kartoffel-, Mehl- und Stärkebasis und natürlich als flüssiges oder pulverförmiges Süßungsmittel. Genau da aber liegt der Haken in der Beurteilung von Stevia für Diabetiker: Die Unbedenklichkeit des Süßungsmittels an sich könnte Diabetikern eine falsche Sicherheit vorgaukeln, wenn sie mit Stevia gesüßten Kuchen oder andere Leckereien zu sich nehmen. Nicht Stevia ist dann das Risiko für Diabetiker, sondern zum Beispiel das Weißmehl im Kuchen. 

Fachverbände sagen: “Ja, aber...”

Grundsätzlich bewerten Fachverbände wie die Deutsche Diabetes-Hilfe und der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland das durch Stevia verbesserte Angebot kalorienreduzierter Getränke und Lebensmittel positiv. Sie weisen jedoch darauf hin, dass mit Stevia gesüßte Lebensmittel nicht automatisch gesünder sind. Zudem, so warnen Mediziner, ist noch ungeklärt, welche Folgen eine Überdosierung haben kann. Auch von anderen Süßstoffen bzw. Zuckeraustauschstoffen ist bekannt, dass sie bei Überdosierung zu Durchfall führen können.
Stevia erweitert für Diabetiker die Palette der Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe, da Stevioglykoside den Blutzuckerspiegel nicht erhöhen und möglicherweise sogar erhöhten Blutdruck senken. Für Diabetiker, die auf Süßes nicht verzichten wollen, kann Stevia in Maßen genossen eine gute Alternative darstellen. Diabetiker sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass sie auch die übrigen Inhaltsstoffe der Lebensmittel und Getränke bedenken müssen, um auf Nummer gesund zu gehen.

 

Top-Deals des Tages

Polymer Ton 36 Farben Clay, Ofen backen Kinderknete Weiche DIY Lehm Moulding Craft, Safe und ungiftig Modelliermasse Modellierung Set und Werkzeuge, Bestes Geschenk für Kinder,Weihnachtsgeschenk
VON AMAZON
15,29 €
Läuft ab in:
Supportiback® Orthopädisches Venenkissen – Memory-Schaum Bein-Kissen mit waschbarem Bezug – von Orthopäden entworfen – hilft bei postoperativer Genesung, Krampfadern, Rücken-, Hüft- & Beinschmerzen
VON AMAZON
46,63 €
Läuft ab in:
MRQ 1000W leistungsstarker Stabmixer, mit Zubehör(1500ml Küchenmaschinen-Aufsatz, 600ml Zerkleinerer, 600ml Mix- und Messbecher, Kartoffel- und Gemüsestampfer), aus Edelstahl, Rot.
VON AMAZON
33,99 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar