10 Lebensmittel, die den ultimativen Energiekick liefern

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 18. Nov. 2020
Es gibt Lebensmittel, die zusätzliche Energie liefern. © Trueffelpix - Fotolia.com
Es gibt Lebensmittel, die zusätzliche Energie liefern. © Trueffelpix - Fotolia.com

Mittagspause. Sie fühlen sich schlapp und müde und überhaupt nicht in der Lage, jetzt noch einen halben Tag lang konzentriert weiterzuarbeiten. Keine Frage: So etwas kommt hin und wieder vor. Angesichts dessen verraten wir Ihnen 10 geniale Lebensmittel, die neue Energie liefern und Sie auch im Alltag fit und besonders aufmerksam machen.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Avocado
  2. Banane
  3. Blaubeeren
  4. Bohnen
  5. Brokkoli
  6. Eier
  7. Goji-Beeren
  8. Guarana
  9. Kaffee
  10. Nüsse

1. Avocado

Sie ist ein wahres Wundermittel, wenn es darum geht, Kraft zu tanken und die Aufnahmefähigkeit zu erhöhen: Die Avocado versorgt Gehirn und Nerven mit jeder Menge Energie und beinhaltet eine Vielzahl wertvoller Inhaltsstoffe. Allen voran die Vitamine B1 und B6, Vitamin E, Folsäure, Kalium, Magnesium, Eisen, Kupfer und Lecithin machen die Frucht zu etwas ganz Besonderem. Insbesondere das Lecithin soll die Konzentration steigern und die Gehirnzellen aktivieren. Doch Vorsicht: 1 Portion, also die Hälfte einer Frucht, bringt es je nach Größe auf rund 200 bis 250 Kalorien!

2. Banane

Banane

Altbekannt und trotzdem immer wieder gut: Wer eine Banane isst, liefert seinem Körper schnell verwertbare Energie. Das zahlt sich unter anderem auch im Hinblick auf sportliche Aktivitäten aus. Das in der Banane enthaltene Magnesium ist wichtig für unsere Muskulatur und schützt vor eventuellen Krämpfen. Sehr reife Bananen enthalten bis zu 23 Prozent Zucker, also schnell ins Blut übergehende Kohlenhydrate. Weniger reife Bananen liefern dafür mehr Stärke. Durch die ideale Kombination von schnell verwertbarem Zucker, „langsamer“ Stärke und wertvollen Ballaststoffe (3 Gramm pro 100 Gramm) sättigen Bananen nicht nur schnell, sondern auch nachhaltig.

3. Blaubeeren

Blaubeeren

Blaubeeren sind hervorragende Radikalfänger und gelten dank der enthaltenen Antioxidantien als geniale Energielieferanten, die die Denkleistung erhöhen. Der Inhaltsstoff Myrtillin hält die Blutgefäße elastisch und beugt somit auch Herz- und Kreislauf-Erkrankungen vor. Also unbedingt zugreifen, wenn Sie Blaubeeren entdecken!

4. Bohnen

Bohnen

Das in Bohnen enthaltene Vitamin B1 (Thiamin) hilft dabei, Nährstoffe, speziell Kohlenhydrate, aus unserer Nahrung zu verstoffwechseln und in Energie umzuwandeln. Darüber hinaus unterstützt das Vitamin B1 unsere Nervenfunktionen. Insofern gelten Bohnen als eine wunderbare Beilage beim Mittagsmahl.

5. Brokkoli

Brokkoli

Sie lieben Brokkoli? Gut so! Das Gemüse ist ein genialer Radikalfänger. Untersuchungen haben gezeigt, dass die im Brokkoli reichlich enthaltenen Glucosinolate (Schwefelstoffe) und Beta-Karotine die für den Körper gefährlichen freien Radikale unschädlich machen können und damit die Körperzellen sowie das Immunsystem aktiv unterstützen.

6. Eier

Eier

Eier, wir brauchen Eier!“ Ob der einstige Torwart-Titan Oliver Kahn sich über die Wahrhaftigkeit dieses Satzes im Klaren war, als er ihn prägte? Wie auch immer: Eier sind besser als ihr Ruf. Neben Cholesterin enthalten sie viel Eiweiß, das der menschliche Organismus wunderbar verwerten kann. Darüber hinaus finden sich Fett, die Vitamine A, D, E und K, B-Vitamine sowie Mineralstoffe im Ei. Wer abends nach der Arbeit noch joggen geht, darf sich also gerne mal ein Spiegelei gönnen und vom Eiweißkick profitieren.

7. Goji-Beeren

Goji-Beeren

Sie sollen Energie spenden und das Herz-Kreislauf-System unterstützen: Goji-Beeren gelten als echtes Superfood. Ihren Ruf als zellschützende Früchte haben Goji-Beeren durchaus zu Recht, denn sie enthalten mehr Vitamin C als Orangen und beachtliche Mengen Vitamin A. Die darin ebenfalls enthaltenen Betaine sollen zudem das Gedächtnis und das Muskelwachstum fördern.

8. Guarana

Guarana

Guarana besitzt im Vergleich zur Kaffeebohne die fünffache Menge an Koffein und wirkt dementsprechend besonders belebend. Kein Wunder, dass es inzwischen zahlreiche Energydrinks in den Supermärkten gibt, die Guarana enthalten. Zu häufig sollte man die Getränke aber nicht zu sich nehmen. Viele enthalten pro Dose rund 30 Gramm Zucker und sind dementsprechend echte Schwergewichte. Die in Energydrinks ebenfalls enthaltenen großen Mengen von Koffein und anderen Stoffen könnten darüber hinaus Herzklopfen, Krämpfe oder Schlaganfälle verursachen, warnen US-Mediziner.

9. Kaffee

Kaffee

Der Klassiker, wenn es um den schnellen Energiekick geht: Kaffee liefert mehr Antioxidantien als schwarzer Tee, ist bei Morgenmuffeln aber vor allem wegen seines Koffeingehalts beliebt. Das Heißgetränk erhöht ein wenig den Blutdruck – daher sein Stellenwert als Muntermacher –, es wirkt leistungsfördernd und regt die Gehirnaktivität an. Mehr als vier Tassen am Tag sollten es aber nicht sein. Wissenschaftler fanden heraus, dass ein höherer Konsum auf Dauer negative Auswirkungen für die Gesundheit haben kann und Unwohlsein erzeugt.

10. Nüsse

Nüsse

Nüsse stecken voller B-Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien und dem Nervenbotenstoff Cholin. Die Inhaltsstoffe sollen Nervosität und Konzentrationstiefs vorbeugen. Nüsse sind zudem reich an ungesättigten Fettsäuren, die unser Herz-Kreislauf-System unterstützen. Aus diesem Grund empfehlen viele Mediziner, ab und an eine Handvoll zu sich zu nehmen. Auch hier sollte man es allerdings nicht übertreiben: Nüsse besitzen vergleichsweise viel Fett.

Bild des Benutzers Andrea Sommer 2
Keine Ahnung warum sich hier beschwert wird. Smartes Layout. ;)
 
Mehr davon ++
 
es nervt total, dass man in letzter Zeit immer 10 Beiträge angekündigt bekommt, den ersten dann sehen kann und alle anderen einzeln aufklicken muss und erst die Werbung wegdrück muss, die hochkommt. Daher lese ich jetzt nur noch den 1. Beitrag - aber so haben Sie sich das sicher nicht vorgestellt, oder? Vielleicht könnte man wieder zum alten Format zurückkehren: ein Doppelklick und alles ist gut lesbar, wenn man runterscrollt.
 
Da kann ich Hela nur recht geben, ich musste nun auch für diese Seite den Adblocker aktivieren. Was ich schade finde, da ich den Adblocker moralisch für Müll halte. Und kein Problem habe mit dezenter Werbung
Schreiben Sie einen Kommentar