Expertenrat Dr. Neele Pudelski

Warum bin ich ständig müde?

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 30. Jun. 2020

Ständig müde und schlapp? Das kennen viele. Laut einer Studie fühlen sich ein Drittel aller Jugendlichen, Erwachsenen und älteren Menschen immer müde. Zwar gibt es einige ernsthafte Erkrankungen, die sich mit ständiger Müdigkeit äußern, meist liegt es jedoch nur an einem falschen Lebensstil: zu wenig Schlaf, schlechte Ernährung oder falsche Schlafhygiene. EAT SMARTER erklärt die 10 häufigsten Gründe, warum Sie sich ständig müde fühlen und was bei Müdigkeit hilft.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Übersicht zu diesem Artikel

 
In der Aufzählung fehlt die Erkrankung "Schlafapnoe". 9% der Männer und 4% der Frauen leiden darunter, sehr oft unerkannt. Wenn noch andere Symptome außer der Tagesmüdigkeit dazukommen, sollte man sich untersuchen lassen.
 
Ist doch ganz klar: Jetzt kommt die Frühjahrmüdigkeit, danach die Hitzeschlappheit, dann der Herbstblues und zuletzt der Winterschlaf. Hahaha. Aber mal im Ernst: Gibt es Leute, die 7 Std am Stück durchschlafen können? Ich muss jede Nacht ca 2x zur Toilette, vor allem wenn ich mehr als 1,5l pro Tag trinke. Das war auch schon früher so. Und NEIN- ich habe keine Diabetes, kein Wassere in den Beinen- nichts. Bin "pumperlgsund"
 
Vermutlich liegt es einfach an: Kein Geld! Nicht genügend davon. Hat Jemand genügend Geld - findet er vermutlich auch rechtlichen Beistand - um seine Rechte wahrnehmen zu können. Die einem gern vorenthalten werden. Allerdings ist dies kein Garant - so wie sich Amt/Behörden seit 1990-92 entwickelt haben. > Stress> Schlaf> Müdigkeit > aber auch Ernährung: Sich gesund zu ernähren ist: Sehr teuer! Regelmässig Milch, Quark, Käse - Wasser, Obst, Gemüse, (Säfte auch selber gepresst) Salat, Fisch und Fleisch, kostet Geld! - Das Einzige woran man sparen kann - sind aber die Nahrungsmittel. Da geht es auch einfacher, da kann man dies weg lassen und Jenes ... SCHLAF: Wer aus Gründen von eben "Geld" einmal Nachts gearbeitet hat - ist aus seinem Rhythmus raus - für immer. Ja doch gegen 22.30 Uhr wird man müde ... nur wenn man dann nicht wirklich schon seit einiger Zeit darauf vorbereitet ist - dann: Denkt der Körper: ich muss wohl arbeiten und ist sofort wieder wach. Und das Spiel kann sich die ganze Nacht so hinziehen - bis man dann früh um 6.30 Uhr doch einschläft - wenn man eigentlich aufstehen wollte. Allein der Gedanke - dieses und Jenes zu brauchen - und es geht nicht - macht ja schon müde. Da muss man noch gar keine wirklichen Sorgen haben, es kann noch alles funktionieren gesundheitlich und sonst auch laufen. - Kein Geld - mehr oder weniger das ganze Leben ist ein ständiges alles herunter fahren > niedriger Blutdruck > Unterfunktion der Schilddrüse ...eben immer müde. Gerät man an die falschen Leute ist auch noch von "Depression" die Rede ... das kann ja sein - nur: So einfach ist es eben nicht. - Das liesse sich am leichtesten austesten: Man gibt dem Betreffenden Geld - möglichst das was ihm Andere gestohlen haben zurück - und siehe dann: Wie er sich fühlt. Oder: Lässt ihm seinen "freien Willen!" das ist auch eine Möglichkeit der Stressreduktion. Anderen ihre Rechte zu lassen. Zuzuhören. Aufzupassen.
Schreiben Sie einen Kommentar