13
Drucken
13

Neue Studie

Trauben-Heidelbeersaft – ein echtes Figurwunder?

Das sind doch einmal richtig gute Nachrichten: Der Verzehr von Trauben-Heidelbeersaft fördert offenbar den Fettstoffwechsel. Das haben Forscher des Max-Rubner-Instituts gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Geisenheim, Gießen und Dortmund herausgefunden.

Lecker und gesund: Trauben-Heidelbeersaft. © pink candy - Fotolia.com Lecker und gesund: Trauben-Heidelbeersaft. © pink candy - Fotolia.com

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse reduziert das Risiko für die Entstehung von Übergewicht, Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So weit, so gut. Wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass vor allem die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe für die gesundheitsfördernde Wirkung verantwortlich sind. Zu diesen Stoffen zählen unter anderem die Anthocyane, eine Gruppe wasserlöslicher Farbstoffe, die Blüten und Früchten wie Trauben, Johannisbeeren oder Heidelbeeren eine rote, violette und dunkelblaue Färbung verleihen.

Trauben-Heidelbeersaft fördert den Fettstoffwechsel

Wissenschaftler des Max-Rubner-Instituts haben den Pflanzenstoff nun genauer unter die Lupe genommen. Gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Geisenheim, Dortmund und Gießen untersuchten sie die gesundheitsfördernde Wirkung der Anthocyanen mithilfe einer zehnwöchigen Fütterungsstudie an Ratten. Die Tiere erhielten entweder einen anthocyanreichen Trauben-Heidelbeersaft oder aber einen Trauben-Heidelbeersaft ohne Anthocyane. Das Ergebnis der Studie: Der anthocyanreiche Saft hat einen positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel der Tiere.

Eine anthocyanreiche Ernährung wirkt sich offenbar positiv auf die Gesundheit aus

So wiesen die Ratten in der Anthocyan-Gruppe – anders als die Tiere der Vergleichsgruppe – einen niedrigeren Cholesterinspiegel und ein verändertes Fettsäurenspektrum im Plasma auf. Der Anteil der mehrfach ungesättigten Fettsäuren stieg an, dafür nahm der Anteil der gesättigten Fettsäuren ab, was laut Forschern ebenfalls für eine gesundheitsfördernde Wirkung des anthocyanreichen Saftes spricht. Interessant auch: Die Serumspiegel bestimmter Botenstoffe, die bei Übergewicht vermehrt produziert werden und Übergewichts-bedingte Krankheiten fördern, waren ebenfalls gesenkt.

Weitere Forschungen sind geplant

Die Wissenschaftler des Max-Rubner-Instituts vermuten angesichts dessen, dass anthocyanreiche Lebensmittel möglicherweise das Risiko für Krankeiten wie Typ 2 Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Weitere Untersuchungen, die die Wirkungsweise der Anthocyane näher bestimmen sollen, sind geplant.

(jad)

 

Top-Deals des Tages

Auxent Kosmetikspiegel mit LED Beleuchtung und 1-/ 5-facher Vergrößerung aus Kristallglas, Edelstahl und Messing, Doppelseitig, Rostfrei, Schminkspiegel Beleuchtet für Badezimmer, Kosmetikstudio
VON AMAZON
54,99 €
Läuft ab in:
Voile Gardinen Transparent Vorhang - PONY DANCE 2 Stücke Terylene lichtdurchlässig mit Schlaufen
VON AMAZON
13,56 €
Läuft ab in:
BESTEK Akku-Handstaubsauger kabellos und beutellos
VON AMAZON
59,19 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar

Bisherige Kommentare

 
Hallo ! Ich hätte noch eine Frage da ich über eine große Menge von dem Saft verfüge ( Echte Bioheidelbeeren keine Amerik. Blueberery ) möchte ich Fragen wie ich den Saft am besten Vermarkten kann bzw. ob für ein solches Produkt ein bedarf besteht. Danke H.M.
 
Funktioniert der Verbesserte Stoffwechsel nur mit Frischem Saft oder kann man auch Haltbar gemachten , Pasteurisierten Saft oder Tiefgekühlten Saft verwenden ? Danke Grüsse H. Margreiter
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Herr Margreiter Sie können auch pasteurisierten oder tiefgekühlten Saft verwenden, da diese Studie sich auf den Gehalt an Anthocyanen bezieht. Diese gehen beim Pasteurisieren oder Gefrieren nicht verloren.
 
ist dieser Trauben-Heidelbeersaft mit Anthocyane im Geschäft erhältlich
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Frau Köhler, diesen Saft gibt es nicht zu kaufen. Sie können ihn sich aber selbst zusammen mischen – 50 % Traubensaft und 50 % Heidelbeersaft. Viele Grüße aus der EAT SMARTER Redaktion!

Seiten