Welchen Hauttyp haben Sie?

Von Marieke Dammann
Aktualisiert am 26. Mai. 2020
Photo: © Unsplash/ Laia Nunez
Photo: © Unsplash/ Laia Nunez

Normal, trocken, empfindlich oder fettig – nicht jede Haut ist gleich. Ganz im Gegenteil! Deshalb ist eine entsprechende Pflege von außen und innen wichtig, um ein schönes Hautbild zu erhalten.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Normale Haut
  2. Empfindliche Haut
  3. Unreine Haut
  4. Trockene Haut
  5. Fettige Haut
  6. Mischhaut
  7. Reife Haut 
  8. Wissen zum Mitnehmen

Jeder Mensch hat eine andere Hautbeschaffenheit, auf die individuell die richtige Pflege abgestimmt sein sollte. Mithilfe der verschiedenen Hauttyp-Erläuterungen finden Sie heraus, zu welchem Hauttyp Sie gehören und wie Sie Ihre Haut am besten pflegen.

Normale Haut

Ist Ihre Haut eher unkompliziert? Dann haben Sie normale Haut – weder zu fettig, noch zu trocken oder feuchtigkeitsarm. Stattdessen haben Sie feine Poren, das Hautbild wirkt frisch und rosig. Mit unseren Tipps erfahren Sie, wie Sie diesen Hauttyp halten können und Ihre Haut ausreichend Feuchtigkeit und Pflege erhält.

Eine tägliche Reinigung ist ein wichtiger Schritt, um ein schönes Hautbild zu erhalten. Selbst dann, wenn über den Tag hinweg kein Make-up getragen wurde, sollten Sie das Gesicht am Abend entsprechend reinigen, damit keine Pickel oder Hautunreinheiten entstehen. Tragen Sie nach der Reinigung ein Gesichtstonikum auf – dies trägt dazu bei, dass mögliche Reste des Reinigungsprodukts entfernt werden und die so die Haut erfrischt. Pflegen Sie Ihr Gesicht außerdem mit einer passenden Tagescreme, am besten mit UV-Schutz, da Ihre Haut tagsüber den verschiedensten Umwelteinflüssen ausgesetzt ist. In der Nacht hat die Haut Zeit für die Regeneration und Pflegeprodukte können besser wirken, weshalb die Verwendung einer Nachtcreme ratsam ist.

Um die Haut zu pflegen, können Sie einmal pro Woche ein sanftes Peeling verwenden. Um die Haut zu pflegen, können Sie einmal pro Woche ein sanftes Peeling verwenden. So können Sie Unreinheiten und abgestorbene Hautzellen entfernen; auch regelmäßige Saunabesuche unterstützen die Haut. Ebenso können Sie einmal pro Woche Ihrem Gesicht eine Extraportion Pflege gönnen, indem Sie beispielsweise eine Gesichtsmaske auftragen.

Lesen Sie auch: Gesichtsmasken selber machen

Um ein normales Hautbild zu erhalten, achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und versorgen Sie Ihren Körper mit ausreichend Flüssigkeit.

Merke!
Wenn Sie unkomplizierte Haut haben, setzen Sie auf ausreichend Flüssigkeit und entsprechende Pflege mit Peelings, Masken und Co., um dieses Hautbild lange erhalten zu können. 

Empfindliche Haut

Sie haben eine empfindliche Haut, die feinporig ist und zu Trockenheit und Rötungen neigt? Die passende Pflege für diesen Hauttyp zu finden, ist nicht immer einfach. Aber keine Sorge: Mit unseren Food- und Beautytipps können Sie ganz einfach etwas dagegen tun.

Die Haut ist gereizt und empfindlich, da die schützende Barrierefunktion gestört ist. Deshalb ist es wichtig, die Haut wieder in Balance zu bringen, damit die Empfindlichkeit vermindert wird. Deshalb sollten Sie starke Hitze, Kälte, direkte Sonneneinstrahlung sowie Alkohol und Koffein vermeiden. 

Setzen Sie stattdessen lieber auf Beauty-Foods wie Wassermelonen, Karotten, Spinat und Lachs, da eine ausgewogene Ernährung das Hautbild maßgeblich verbessert. Integrieren Sie daher reichlich Obst und Gemüse in Ihren Speiseplan, um Ihren Körper mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen und die Haut bei der Regeneration zu unterstützen. Verzichten Sie überwiegend auf scharfe und würzige Speisen und trinken Sie ausreichend.

Lesen Sie auch: Die besten Beauty-Foods für ein strahlendes Hautbild

Bei der Hautpflege setzen Sie auf spezielle Pflegeprodukte, die die Haut mit Nährstoffen versorgen. Auch hypoallergene Produkte sorgen für eine glatte, weiche Haut. Reinigen Sie Ihr Gesicht außerdem gründlich, aber schonend und verwenden Sie entsprechende Produkte sparsam. Auch heißes Wasser sollten Sie besser nicht für die Hautreinigung verwenden. Dadurch kann der natürliche Säureschutzmantel der Haut zerstört, die Poren geöffnet und Fette aus der Haut gespült werden. 

Merke!
Bei empfindlicher Haut ist die schützende Barrierefunktion gestört. Es ist wichtig, ausreichend Beauty-Foods zu essen und auf spezielle Pflegeprodukte zurückzugreifen.

Unreine Haut

Sie haben häufig Pickel oder leiden unter Akne, die Haut ist großporig und hat teilweise Pusteln? Häufige Ursache ist eine Talgdrüsenüberfunktion oder eine Überbesiedlung mit Bakterien. Doch auch hier können Sie etwas für Ihre Haut tun!

Grundsätzlich gilt bei unreiner Haut, dass Sie auf das Rauchen verzichten und Stress reduzieren sollten. Entspannungstechniken wie Yoga oder autogenes Training helfen dabei. 

Bei diesem Hauttyp ist außerdem die Hautpflege wichtig, denn Sie sollten Ihre Haut in keinem Fall zu aggressiv und häufig reinigen, da sie ansonsten strapaziert und geschädigt wird, woraufhin neue Pickel entstehen können. Stattdessen sollten Sie besser auf eine speziell auf Akne abgestimmte Reinigung setzen und das Gesicht einmal pro Woche mit einem milden Peeling behandeln, um überschüssige Hautschüppchen zu entfernen.

Lesen Sie auch: Peeling selber machen

Um Keimansiedlungen zu vermindern, ist es ratsam, zweimal pro Woche das Handtuch zu wechseln und Alltagsgegenstände, zum Beispiel das Handy, regelmäßig mit einem antibakteriellen Tuch zu säubern. Wenn Sie unter starken Pickeln leiden, ist es empfehlenswert, sich damit in professionelle Hände zu begeben oder die Unreinheiten in Ruhe abheilen zu lassen. Denn unsanftes Ausdrücken kann einen Pickel verschlimmern und unter Umständen Narben hinterlassen.

Und auch in Sachen Ernährung können Sie etwas gegen fettige Haut tun. Achten Sie auf ausgewogene Mahlzeiten und vermeiden Sie überwiegend Fettiges, Zucker und Weißmehlprodukte, da diese bei regelmäßigem Verzehr Akne verschlimmern können. Übrigens können auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten Auslöser für Akne sein. Des Weiteren ist für ein reineres Hautbild eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig, weshalb Sie zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßte Tees pro Tag trinken sollten.

Merke!
Durch eine Talgdrüsenüberfunktion kommt es zu unreiner Haut, der Sie mit Stressreduktion, ausreichend Flüssigkeit und dem Verzicht auf bestimmte Lebensmittel entgegenwirken können.

Trockene Haut

Die Haut im Gesicht spannt, ist rau und teilweise gerötet? Nach der Reinigung spannt die Haut im Gesicht über einen langen Zeitraum? Dann haben Sie einen trockenen Hauttyp. Dieser Hauttyp kann bestimmte äußere sowie innere Faktoren zur Ursache haben. Dazu zählen nicht nur Umweltfaktoren wie heiße oder kalte Luft, sondern auch eine Gesichtspflege mit ungeeigneten Produkten oder zu viel Sonneneinstrahlung ohne ausreichenden UV-Schutz. Ebenso können hormonelle Einflüsse, wie eine Schwangerschaft, fortschreitendes Alter, eine unausgewogene Ernährung oder ein Nährstoffmangel Grund für die Entstehung von trockener Haut im Gesicht sein.

Um etwas gegen trockene Haut zu tun, ist ein ausgeglichener Wasserhaushalt essenziell, ein regelmäßiger Flüssigkeitsnachschub ist also gefragt. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum zu wenig trinken, nehmen Sie Ihrer Haut ihr Feuchtigkeitspolster und das Gesicht wirkt fahl und spannt schnell. Deshalb ist es wichtig, dass Sie mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees über den Tag verteilt trinken. Tipp: Eine Karaffe Wasser in Sichtweite sorgt dafür, dass Sie das Trinken nicht vergessen. 

Ebenso können Sie mit der richtigen Ernährung einer trockenen Haut entgegenwirken. Hier kommt es vor allem auf reichlich Vitamin-A-Lieferanten, wie zum Beispiel Fisch oder Milchprodukte, an. Durch eine ausreichende Versorgung mit dem Vitamin bleibt die Haut glatt und geschmeidig.

Merke!
Trockene Haut braucht eine Extraportion Flüssigkeit und Pflege – von außen und von innen. Achten Sie zudem auf eine ausreichende Vitamin-A-Zufuhr, wodurch die Haut glatt und geschmeidig bleibt.

Lesen Sie auch: Kosmetik selber machen: Verwöhnprogramm für zu Hause

Fettige Haut

Sie neigen zu Mitessern oder Akne? Ihre Gesichtshaut glänzt schnell und wirkt eher grobporig? Dann gehört Ihre Haut zu den fettigen Hauttypen. Der Grund dafür ist eine übermäßige Talgproduktion, die äußere sowie innere Faktoren als Ursache haben kann. Wenn der Körper vermehrt Testosteron produziert, kann dies beispielsweise eine fettige Haut begünstigen und gerade in der Pubertät kann die glänzende Haut zum Problem werden. Aber auch Erwachsene können davon betroffen sein – bereits Kleinigkeiten können das Hautbild verbessern!

Oftmals trägt Stress zu einer fettigen Haut bei, da der Körper zu viel Talg produziert. Deshalb sind Auszeiten und Entspannung wichtig. Denn diese hilft nicht nur der Seele, sondern auch dem Körper.

Ebenso ist die Ernährung oftmals ein ausschlaggebender Faktor für fettige Haut. Fetthaltige Nahrung wie Frittiertes oder Fast Food und zu viel raffinierter Zucker fördern die Talgproduktion und führen zu Hautunreinheiten. Deshalb ist es wichtig, auf reichlich frisches Obst und Gemüse zu setzen. Im besten Fall essen Sie es roh, im Ofen gegart oder gedämpft, da dadurch die Mineralstoffe und Vitamine zum großen Teil erhalten bleiben. Und auch bei fettiger Haut ist viel trinken wichtig, da der Körper so mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt wird.

Merke!
Fettige Haut hat häufig hormonelle Ursachen oder eine übermäßige Talgproduktion ist Schuld. Sorgen Sie für Auszeiten im Alltag, verzichten Sie auf fetthaltige Lebensmittel und essen Sie stattdessen reichlich Obst und Gemüse.

Lesen Sie auch: 10 geniale Tipps für schöne Haut

Mischhaut

Weist Ihre Haut typische Merkmale der sogenannten „T-Zone“ auf? Dann haben Sie eine Mischhaut im Gesicht. Das bedeutet, dass Stirn, Nase und Kinn eher fettig, Wangen- und Augenpartien dagegen eher trocken sind. Die unterschiedlichen Hautbeschaffenheiten benötigen daher eine besonders auf sie abgestimmte Pflege.

Gerade die Ernährung spielt bei Mischhaut eine wichtige Rolle. Deshalb sollten Sie darauf achten, sich ausgewogen mit viel frischem Gemüse und Obst ohne eine besonders fettreiche Zubereitung zu ernähren. Versorgen Sie Ihren Körper außerdem mit viel Flüssigkeit, da so ein gesundes und straffes Aussehen gefördert wird.

Bei der Hautpflege können Sie auf intensive Feuchtigkeitsmasken und -konzentrate setzen, die nicht allzu viele Fette enthalten, da die Haut dadurch spürbar geschmeidiger wird und sich das Hautbild glättet.

Merke!
Wenn Sie eine Mischhaut haben, benötigt Ihre Haut eine spezielle Pflege. Achten Sie außerdem auf eine ausgewogene Ernährung und reichlich Flüssigkeit. 

Reife Haut 

Es ist natürlich normal, dass die Haut mit der Zeit altert und dann mehr Pflege und Schutz braucht. Allerdings kann die Hautalterung durch äußere Einflüsse, wozu unter anderem häufige Sonneneinstrahlung ohne entsprechenden UV-Schutz oder eine ungesunde Ernährung zählen, begünstigt werden.

Um möglichst lange einen jungen, frischen Teint zu erhalten, ist eine ausgewogene Ernährung mit frischem Gemüse und Obst unerlässlich, denn dadurch wird Ihr Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Deshalb sollten so häufig wie möglich Obst und Gemüse in den Speiseplan integriert werden, im besten Fall ohne eine fettreiche Zubereitung.

Ebenfalls ist für eine jung aussehende Haut Trinken unerlässlich. Auch hier gilt es, etwa zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen, da so die Versorgung der Haut mit ausreichend Flüssigkeit garantiert ist, was für ein pralles, rosiges Aussehen sorgt. Wenn Sie gerne grünen Tee trinken, tun Sie Ihrer Haut damit auch etwas Gutes. Denn der Tee unterstützt dank Antioxidantien die körpereigenen Schutzmechanismen und wehrt freie Radikale ab.

Außerdem ist es ratsam nicht zu rauchen, denn nichts greift Ihre Haut mehr an als die Schadstoffe von Zigaretten.

Um die Spannkraft und Elastizität der Haut zu fördern, können Sie auch auf Massagen zurückgreifen. Die sanften Bewegungen verbessern die Durchblutung, wodurch die Haut besser mit Sauerstoff versorgt wird. Zudem entspannt sich die Gesichtsmuskulatur und der Hautalterungsprozess kann verlangsamt werden.

Merke!
Im Alter braucht die Haut eine Extraportion Pflege und Schutz. Für einen möglichst jungen Teint versorgen Sie Ihren Körper durch die Nahrung mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, trinken Sie grünen Tee und massieren Sie Ihre Haut.

Wissen zum Mitnehmen

Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, dem überwiegenden Verzicht auf weißmehlhaltige Produkte und reichlich Trinken können Sie Ihrer Haut etwas Gutes tun. Regelmäßig eine Tasse grünen Tee zu trinken, unterstützt Ihre Haut zudem mit Antioxidantien. 

Durch auf Ihren Hauttyp abgestimmte Produkte können Sie Ihre Haut pflegen. Bei Sonneneinstrahlung sollten Sie außerdem an einen ausreichenden UV-Schutz denken, um Ihre Haut vor Schäden zu schützen. Reinigen Sie Ihr Gesicht sanft, zum Beispiel mit Peelings, und tragen Sie von Zeit zu Zeit eine Gesichtsmaske auf, um der Haut eine Extraportion Pflege zu gönnen.

Um einer vorzeitigen Hautalterung vorzubeugen, ist es ratsam, auf Alkohol, Nikotin und Zigaretten zu verzichten. Die Spannkraft der Haut kann zum Beispiel durch Massagen erhalten werden, da dadurch die Durchblutung gefördert und die Haut besser mit Sauerstoff versorgt wird. 

Bild des Benutzers daniel_grams
Wiso funktioniert der Hauttyptest nicht? Habe auf einen Hauttyp geklickt und dann ? 2-5 sind nicht wählbar
Schreiben Sie einen Kommentar