bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
bookmark_border
URL kopieren
chat_bubble
Kommentar
Pinterest
Nächster Artikel

5 Tipps: So reinigen Sie Ihren Kühlschrank richtig

Von Alicia Meier
Aktualisiert am 14. Nov. 2019
© Pexels/ Daria Shevtsova
© Pexels/ Daria Shevtsova

Zum Frischhalten von Lebensmitteln ist er unersetzlich, ständig wird er geöffnet und wieder geschlossen, es kommt Neues hinzu oder wird herausgenommen. Unser Kühlschrank ist neben dem Herd das wichtigste Küchengerät und sollte deshalb regelmäßig gereinigt werden.

0
Drucken

Inhaltsverzeichnis

  1. Reinigen Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig?
  2. Schritt 1: Lebensmittel ausräumen
  3. Schritt 2: Kühlschrank abtauen
  4. Schritt: 3 Kühlschrank reinigen
  5. Schritt 4: Kühlschrank ordentlich auslüften
  6. Schritt 5: Lebensmittel richtig einräumen
  7. Kaffee gegen Gerüche im Kühlschrank

Reinigen Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig?

Viele Bakterien fühlen sich besonders wohl auf den Oberflächen von angebrochenem Joghurt, Käse oder der Öffnung von Ketchupflaschen. In einem Kühlschrank wurden sogar 1000-mal mehr Bakterien gefunden, als auf einer Toilettenbrille (1).

Irgendwann fangen diese Keime an, unangenehm zu riechen und dann ist für uns alle klar: Der Kühlschrank muss wieder sauber gemacht werden. Damit es gar nicht erst zu einer Geruchsentwicklung kommt und sich die Bakterien nicht zu sehr verbreiten können, sollte der Kühlschrank alle vier bis sechs Wochen gründlich gereinigt werden. 

Alles was Sie dazu brauchen, ist ein Eimer, ein Lappen, etwas Essig und heißes Wasser, Wattestäbchen und ein trockenes Tuch zum Nachwischen. So geht es in fünf Schritten zum blitz-blanken Kühlschrank:

1. Schritt: Lebensmittel ausräumen

Bevor Sie den Kühlschrank abtauen und anschließend reinigen, sollten Sie alle Lebensmittel ausräumen und verstauen. Meist reicht es, wenn Sie sie in eine Decke gewickelt in den kühlen Keller legen, im Winter eignet sich der Balkon am besten. Bei heißen Außentemperaturen und für schnell verderbliche Lebensmittel wie rohes Fleisch ist eine Kühlbox der ideale Ort für die Zwischenlagerung. Alternativ können Sie auch einen Nachbarn fragen, ob er noch Platz in seinem Kühlschrank hat.

Tipp: Reinigen Sie Ihren Kühlschrank am besten kurz vor dem großen Wocheneinkauf. So ist er leerer und Sie müssen weniger Lebensmittel woanders unterbringen.

2. Schritt: Kühlschrank abtauen

Da der Kühlschrank ein elektrisches Gerät ist, sollte dieser zur Sicherheit vor dem Reinigen mit Wasser vom Strom genommen und abgetaut werden. Ziehen Sie dazu den Stecker und lassen Sie die Tür des Kühlgeräts offen stehen.

Gefrierfach regelmäßig abtauen

Zweimal im Jahr sollte zusätzlich das Eisfach enteist werden. Schalten Sie es dafür einfach aus und lassen Sie es abtauen. Schneller geht es, wenn Sie eine Schale mit heißem Wasser hineinstellen und die Tür schließen. Wenn ein trockener Lappen mit in das Fach gelegt wird, kann dieser entstehendes Kondenswasser aufsaugen. Durch regelmäßiges Enteisen wird die Effizienz des Kühlgeräts gesteigert und der Energieverbrauch reduziert.

Auch die Rückwand ist schmutzig

Ab und zu sollte zusätzlich zum Inneren des Kühlschranks auch die Rückseite gereinigt werden. Dazu einfach den Kühlschrank ein Stück von der Wand abrücken und das Gitter absaugen. Zusätzlich befindet sich dort bei vielen Geräten auch die Ablauföffnung. Sie kann mit einem Wattestäbchen gereinigt werden.

3. Schritt: Kühlschrank reinigen

Wenn der Kühlschrank abgetaut ist, werden alle kleineren Teile, wie die Halterungen in der Tür und die Ablagen, aus dem Kühlschrank herausgenommen und in der Spüle abgewaschen.

Für einen natürlichen Reiniger einfach 100 Milliliter Essig mit 200 Milliliter heißem Wasser mischen, die Mischung auf einen sauberen Lappen geben und das Innere des Kühlschrank gründlich reinigen. Essig hemmt unangenehme Gerüche und wirkt desinfizierend. Zusammen mit dem heißem Wasser haben Bakterien nun keine Chance mehr. Kühlschrankablagen aus Glas können Sie auch ganz einfach mit Glasreiniger sauber wischen.

Vergessen Sie nicht die Abdichtungen an der Tür, dort sammeln sich Bakterien und Pilze besonders gerne. Wischen Sie nach dem Reinigen noch einmal mit klarem Wasser über die Flächen und trocknen Sie anschließend alles gründlich. So beugen Sie Schimmel vor.

Tipp: Statt Essig kann auch mit Zitronensaft ein wirksamer Reiniger hergestellt werden. Dazu 1-2 Zitronen auspressen und mit heißem Wasser im Verhältnis 1:1 mischen.

4. Schritt: Kühlschrank ordentlich auslüften

Bevor es an das Einräumen der Lebensmittel geht, sollte der Kühlschrank für mehrere Stunden gelüftet werden. So kann der Essiggeruch verfliegen.

5. Schritt: Lebensmittel richtig einräumen

Nachdem der Kühlschrank nun wieder sauber ist und angenehm riecht, können jetzt die Lebensmittel wieder eingeräumt werden. Dazu ist es wichtig, dass sie an der richtigen Stelle im Kühlschrank gelagert werden, denn jede Ebene hat ihre eigene Temperatur und die passenden Lebensmittel. 

Lesen Sie auchLagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank

Achten Sie vor allem bei Obst und Gemüse auf die richtige Lagerung. Allgemein gehören diese Lebensmittel getrennt voneinander in die unteren Schubladen des Kühlschranks. Aber Achtung: Nicht jedes Obst oder Gemüse gehört auch in das Kühlgerät. Bananen und Tomaten zum Beispiel werden gekühlt schneller schlecht.

Kaffee gegen Gerüche im Kühlschrank

Damit Ihr Gerät nicht nach kürzester Zeit wieder unangenehm riecht, können Sie eine Schale Kaffeebohnen oder auch einen halben Apfel oder eine halbe Kartoffel in den Kühlschrank legen, um schlechte Gerüche zu bekämpfen.

Während der Reinigung ist es der Essig und das nachträgliche Auslüften, wodurch die Gerüche verbannt werden.

Saubere Sache – noch mehr Tipps:

Schreiben Sie einen Kommentar