Mineralstoffreiche Ernährung

Hochleistungselement Magnesium

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Magnesium

Magnesium ist für die Aktivierung nahezu aller Enzyme des Energie- und Proteinstoffwechsels im menschlichen Organismus erforderlich.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Magnesium – Aufgaben und Funktion
  2. Welche Lebensmittel haben besonders viel Magnesium?
  3. Top 10 Lebensmittel mit Magnesium
  4. Wie die Aufnahme von Magnesium begünstigt wird
  5. So wird die Aufnahme von Magnesium eher verschlechtert
  6. Im Video: 9 natürliche Magnesiumquelle

Magnesium – Aufgaben und Funktion

Magnesium ist für die Aktivierung nahezu aller Enzyme des Energie- und Proteinstoffwechsels im menschlichen Organismus erforderlich. Das bedeutet – ohne Magnesium könnten zahlreiche Reaktionen wie zum Beispiel Kohlenhydrat-, Eiweiß-, und Fettstoffwechsel nicht mit der erforderlichen Geschwindigkeit ablaufen. Zusätzlich spielt Magnesium eine wichtige Rolle bei der Erregungsübertragung von Nerven auf Muskeln sowie bei der Muskelkontraktion.

Neben Kalzium und Phosphor ist Magnesium für die Mineralisierung von Knochen und Zähnen zuständig. Die empfohlene Tageszufuhr liegt für Männer bei 350 Gramm und für Frauen bei 300 Gramm – Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf. Auch für sportlich Aktive ist Magnesium – durch seine Auswirkung auf die Muskelfunktion – in erhöhter Dosis von Vorteil.

Welche Lebensmittel haben besonders viel Magnesium?

Magnesium kommt hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Besonders gute Magnesiumquellen sind Vollkornprodukte, Gemüse, Sojabohnen, und Nüsse. Fleisch und Fisch enthalten ebenfalls – jedoch in geringeren Mengen Magnesium. Über Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an Magnesium lässt sich ebenfalls die Zufuhr von Magnesium steigern.

Top 10 Lebensmittel mit Magnesium:

  • Bananen
  • Avocado
  • Kürbiskerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Spinat
  • Kohlrabi
  • Sojabohnen
  • Roggenvollkornmehl
  • Pumpernickel
  • Steinbutt

Wie die Aufnahme von Magnesium begünstigt wird:

  • Durch den täglichen Verzehr von Vollkorn, Obst und Gemüse
  • Magnesiumreiches Mineralwasser trinken

So wird die Aufnahme von Magnesium eher verschlechtert:

  • Durch lange Garzeiten beim Kochen kommt es zu starken Verlusten an Magnesium im Lebensmittel
  • Zu langes Wässern der Lebensmittel führt zur Ausschwemmung des Magnesiums
  • Ein erhöhter Alkoholkonsum führt zu einer geringeren Magnesium-Aufnahme
  • Starkes Schwitzen bei sportlicher Aktivität führt zu Magnesiumverlusten über den Schweiß

Im Video: 9 natürliche Magnesiumquelle

 
Bei der täglichen Menge von Magnesium, ist Ihnen ein Tippfehler unterlaufen. Die empfohlene Tagesmenge liegt nicht bei 350/300 Gramm sondern mg!!! Avocado enthalten in 100 g ca. 29 mg/%
Schreiben Sie einen Kommentar