5
Drucken
5
Gesünder backen Blog
16. März 2014

Leichter Karottenkuchen

Karottenkuchen ist ein Klassiker für Frühling und Ostern. Doch obwohl der Name so gesund klingt, ist das Gebäck dahinter manchmal eine richtige Kalorienbombe. Das Experimentieren beim Backen gehört seit langem zu meinen Hobbies. Und so habe ich mir vor kurzem vorgenommen, einen Möhrenkuchen zu entwickeln, der leichter und gesünder ist, aber natürlich trotzdem köstlich schmeckt.

Leichter Karottenkuchen

Nach einigen weniger geglückten Versuchen, bei denen ich vor allem die Öl- und Eiermenge reduziert hatte, bin ich inzwischen mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Während herkömmliche Karottenkuchen-Rezepte für eine Springform teils bis zu 6 Eier, 300 g weißen Zucker, viele Nüsse, 300 ml Öl sowie Doppelrahmfrischkäse und Butter für das Frosting beinhalten, setze ich in meinem Rezept auf Obst, Süße durch Rohrohzucker sowie wenig Fett. Durch die Möhrenraspel und Ananasstückchen wird der Kuchen besonders saftig und fruchtig. Perfekt für den nächsten Kaffeeklatsch!

Zutaten für eine Springform (20-22 cm)

  • 3 Karotten (für 250 g Raspel)
  • 350 g ungesüßte Ananasraspel (aus der Dose, Abtropfgewicht)
  • 2 Eier
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 150 g Rohrohrzucker
  • Ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
  • 220 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 0,5 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zimt
  • 30 g gehackte Haselnüsse
  • Etwas Margarine und Mehl für die Backform

Für die Frischkäsecreme

  • 200 g Frischkäse (kann fettreduziert sein, ca. 13%)
  • 80 g Puderzucker
  • 30 g gehackte geröstete Nüsse oder Krokant für die Dekoration

Zubereitung

  1. Springform mit etwa 20 bis 22 cm Durchmesser fetten und mit Mehl bestäuben. In den Kühlschrank stellen. Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Möhren schälen und fein raspeln. Ananas sehr gut abtropfen lassen und, sollten es Stücke sein, mit einem großen Messer feiner hacken. Nochmals abtropfen lassen.
  3. Eier schaumig schlagen. Öl, Zucker und Vanille unterrühren.
  4. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Zimt mischen.
  5. Möhren- und Ananasraspel zur Eimischung geben und gut unterrühren. Nach und nach die trockenen Zutaten ebenfalls dazugeben, bis ein homogener Teig entsteht. Gehackte Nüsse unterheben.
  6. Teig in die vorbereitete Backform füllen und glattstreichen.
  7. Etwa 40 Minuten backen und Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen kleben bleibt, ist der Kuchen fertig. Kuchen auskühlen lassen.
  8. Für die Frischkäsecreme Frischkäse mit einem Handmixer glatt rühren. Puderzucker sieben und nach und nach dazugeben. Mit einem Esslöffel auf dem Kuchen verteilen. Mit Nüssen oder Krokant dekorieren.

Viel Spaß beim Nachbacken & Genießen! Lassen Sie es sich schmecken!

Karottenkuchen fertig

 

Top-Deals des Tages

Hope Shine Mikrofaser Duschtücher Set Badehandtuch 80 X150cm& Handtuch40X80cm& Waschlappen40X40cm
VON AMAZON
14,39 €
Läuft ab in:
Chefarone Essstäbchen Edelstahl – 5 Paar Sushi Stäbchen – Japanische Chopsticks inkl. 5 Ablagen
VON AMAZON
15,97 €
Läuft ab in:
LOMOS® No.4 Beistellschrank aus Holz in weiß mit einer Schublade im modernen Retro-Design
VON AMAZON
55,92 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar

Bisherige Kommentare

 
"Leichter Karottenkuchen" .. "und kalorienarm" .. wie viel Kalorien hat es denn ?
 
Ich habe schon lange nach einer solchen Variante geucht.... und werde den Kuchen einmal ausprobieren ~~~bin gespannt wie er schmeckt
 
Könnte man die Süsse der Ananas nicht mit geraspelten frischen Äpfeln erreichen? Karotten und Äpfel passen schon immer perfekt zusammen.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Frau Große, vielleicht könnte man tatsächlich Äpfel nehmen - da es unsere Bloggerin aber noch nicht probiert habe, können wir allerdings nicht garantieren, ob der Kuchen dann auch etwas wird. Es könnte sich die Konsistenz des Kuchens ändern, da Ananas einen anderen Wassergehalt als Äpfel haben, also feuchter sind. Rein geschmacklich würden Äpfel jedoch auch harmonieren. Wir hoffen, wir konnte Ihnen weiterhelfen. Im Zweifelsfall hiltft leider immer nur: ausprobieren. Viele Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!
 
Da ich Diabetiker bin finde ich manche Rezepte einfach toll,weiter so