Wir informieren Sie!

Studienschau der Woche 04/17

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Studienschau zu Ernährung, Gesundheit, Fitness, Abnehmen

In unserer aktuellen Studienschau stellen wir Ihnen interessante Fakten zu den Themen Ernährung, Gesundheit, Abnehmen und Fitness vor. Heute informieren wir Sie unter anderem darüber, welche Folgen ein Vitamin D Mangel haben kann, wie gefährlich Bluthochdruck sein kann, was es mit HIIT-Training auf sich hat und darüber, dass auch Gelegenheitssportler einen gesünderen Lebensstil haben, als Menschen die keinen Sport treiben.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Studien zu Ernährung

Neue Studie: Vitamin D: Sollte ich im Winter Präparate einnehmen?

Vitamin D ist unverzichtbar für das Immunsystem und unterstützt den Knochenbau. Vitamin D brauchen wir alle - nur haben die meisten von uns im Winter zu wenig davon. Wie können wir einem Mangel vorbeugen?

Eines ist sicher: Verzichten kann niemand auf Vitamin D. Es sorgt dafür, dass der Körper Kalzium aufnehmen und in den Knochen einbauen kann. Ein Mangel kann bei Kindern zu Rachitis führen, jener Krankheit die zu X- oder O-Beinen führen kann. Ein Vitamin D Mangel kann aber auch zu Osteoporose führen und bei Senioren bringt der Mangel auch eine erhöhte Gefahr für Stürze und Knochebrüche.

Zur Studie ►


Studien zu Gesundheit 

Gefahr versteckter Bluthochdruck

Eine neue Studie aus den USA zeigt, dass bei vielen Menschen mit einer maskierten Hypertonie der Bluthochdruck nicht erkannt wird, gerade bei jüngeren, schlanken Menschen. 

Haben Sie heute schon Ihren Blutdruck gemessen: Es könnte lebenswichtig sein. US-Forscher stellten fest, dass bei jedem sechsten Porbanten Bluthochdruck übersehen wurde, wenn nur punktuelle Messungen in der Arztpraxis erfolgten. Versteckter Bluthochdruck sei vor allem bei jungen schlanken Männern der Fall.

 

Zur Studie ►


Studien zu Gesundheit

Fit in 60 Sekunden – so effektiv sind kurze Workouts

Wir nehmen uns oft etwa vor aber selten klappt es. Weniger ist manchmal mehr, das zeigen jetzt auch viele Studien. 

Eine beliebte Methode, um die eigene Fitness zu steigern, ist das sogenannte „High Intensity Interval Training“ (HIIT), was im Deutschen etwa „Hoch-intensives Intervall-Training“ bedeutet. Dieses Training besteht aus mehreren kurzen aber sehr intensiven Trainingseinheiten. Zwei Widerholungen reichen schon, um unser Herz und unsere Lung auf Trab zu halten. Reichen 60 Sekunden jedoch aus? 

Zur Studie ►


Studien zu Fitness

Auch einmal pro Woche schwitzen hilft

Forscher der Fachzeitschrift Jama Internal Medicine berichten, dass eine intensive Portion Sport ausschliesslich am Samstag und/oder Sonntag, immer noch gesünder ist, als gar keinen Sport zu treiben. Außerdem haben diese Menschen ein geringeres Risiko frühzeitig zu sterben.

Zur Studie ►

BauchBeinePoProgramm


(Ans)

Schreiben Sie einen Kommentar