Wir informieren Sie!

Studienschau der Woche 41/16

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Studienschau

Heute stellen wir Ihnen in unserer aktuellen Studienschau interessante Fakten zu den Themen Ernährung, Gesundheit, Abnehmen und Fitness vor. Wir informieren Sie unter anderem darüber, dass Vegetarier nicht länger leben als Fleischesser, dass sich Kaffekonsum positiv auf oxidativen Stress auswirken kann und dass Fitnesstracker nicht unbedingt beim Abnehmen helfen.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Studien zu Ernährung

Vegetarier leben nicht länger als Fleischesser

Wissenschafter der Oxford University haben Daten aus zwei britischen Langzeituntersuchungen ausgewertet. Ziel der britischen Studie war es, herauszufinden, ob sich die Sterblichkeit zwischen Vegetariern und Fleischliebhabern signifikant unterscheidet.

Es lagen Daten von 60.000 Menschen vor, bei denen sich circa 30.000 nicht vegetarisch ernährten, ein weiteres Drittel aß nur fleischfrei, 13000 gaben an, wenig Fleisch zu essen und 8000 der Teilnehmer konsumierten nur Fisch. 

Rund 5000 Probanden verstarben während der Langzeitstudie. Die Wissenschaftler um Paul Appleby (American Journal of Clinical Nutrition) fanden in ihrer Auswertung heraus, dass sich unabhängig von der Todesursache, die Sterblichkeit bei den vier unterschiedlichen Gruppen nicht signifikant unterschied. 

Zur Studie ►


Studien zu Gesundheit

Kaffeekonsum und oxidativer Stress

Aus 26 Interventionsstudien wurden bisherige Ergebnisse zum potenziellen Einfluss von Kaffeekonsum auf oxidativen Stress zusammengetragen. Demnach kann ein regelmäßiger Kaffeekonsum das Gluthationslevel (wichtig für die zelluläre Abwehr gegen oxidativen Stress) erhöhen sowie die DNA-Zellen vor zellulären Schaden schützen.  

Der Einfluss des Kaffekonsums auf die antioxidative Kapazität sowie die antioxidativen Enzyme ist bisher noch nicht genug erforscht. Zusätzlich muss angemerkt werden, dass die Studien unter unterschiedlichen Voraussetzungen stattfanden.  

Sowohl der Kaffekonsum, die Dosis als auch die Länge der Studie waren bei den 26 untersuchten Studien nicht identisch. In dieser Hinsicht sehen die Wissenschaftler noch Optimierungspotenzial, um eine signifikante Aussage zum Einfluss von Kaffekonsum auf oxidativen Stress geben zu können.

Zur Studie ►


Studien zu Abnehmen

Erhöht ein täglicher Mittagsschlaf das Diabetesrisiko?

In einer japanischen Studie hat Dr. Yamada Tomahide festgestellt, dass ein Zusammenhang zwischen einem langen Mittagsschlaf und einem erhöhten Diabetesrisiko besteht. Untersucht wurden dafür eine Stichprobe von 300.000 Menschen.

Nach Angaben der japanischen Wissenschaftler soll ein ausgedehntes Nickerchen am Mittag (länger als eine Stunde) das Risiko für Diabetes um 45% erhöhen, ein kürzerer Mittagsschlaf (40 Minuten) hingegen soll sich sogar positiv auf das Risiko auswirken. Der Zusammenhang gilt als belegt, allerdings steht weiterhin noch im Raum, ob der Mittagsschlaf den Diabetes verursacht oder umgekehrt. 

Zur Studie ►

 


Studien zu Fitness

Fitnesstracker helfen nicht beim Abnehmen

In einer neuen Studie wurde untersucht, ob Fitnesstracker den Abnehmerfolg signifikant verbessern. Die Studie, an der 470 Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren und einem BMI zwischen 25 und 40 teilnahmen, kam zu einem überraschenden Ergebnis.

Nach einem halbjährigen Einführungskurs mit wöchentlichen Treffen wurde die Gruppe aufgeteilt. Die eine Hälfte erhielt Fitnesstracker, um den Abnehmerfolg sowie das ansteigende Fitnesslevel zu überwachen, die andere Hälfte nicht.

Nach den ersten sechs Monaten konnte zwischen dem Abnehmerfolg der zwei Gruppen noch kein Unterschied festgestellt werden. In den weiteren Post-hoc Analysen, die jeweils 12, 18 und 24 Monate nach dem Start der Studie stattfanden, konnte die Gruppe ohne Fitnesstracker ein signifikant besseres Abnehmergebnis erzielen.

Zur Studie ►


(emha)

Schreiben Sie einen Kommentar