EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr
Do it Yourself

Adventskalender selber backen

Von Marieke Dammann
Aktualisiert am 29. Sep. 2021
Geht ganz einfach: Adventskalender selber backen | © Unsplash/ Anshu A
Geht ganz einfach: Adventskalender selber backen | © Unsplash/ Anshu A

Adventskalender aus dem Supermarkt? Zu lieblos. Selbst gebastelte Adventskalender? Zu aufwendig und oft ziemlich teuer. Wir haben die Lösung! Einfach, günstig und – ganz wichtig – mit Liebe gemacht: Adventskalender selber backen!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Adventskalender selber backen: Der Plätzchen-Adventskalender
  2. Der Dominostein-Adventskalender
  3. Weitere Adventskalender zum selber Backen
    1. Weihnachtlicher Bananenkuchen als Adventskalender
    2. Cupcakes als Adventskalender
    3. Bunte Tannenbäume als Adventskalender
    4. Spitzbuben als Adventskalender
    5. Adventskalender aus Lebkuchen in Stiefelform

Adventskalender selber backen: Der Plätzchen-Adventskalender

Da sich Weihnachtsplätzchen lange halten, kann man aus ihnen ganz hervorragend einen kulinarischen Adventskalender selber backen. Daher ist es auch kein Problem, wenn Sie mal einen Tag aussetzen und nicht naschen wollen. Die Plätzchen bleiben bis zu zwei Monate lang frisch.

Plätzchen-Adventskalender

Zutaten für 60 Plätzchen

(die restlichen Plätzchen können Sie zum Beispiel verschenken oder selber essen)

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 200 g kalte Butter

Außerdem:

  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • 100 g gehackte Belegkirschen
  • 3 EL Zuckersirup
  • 75 g Puderzucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • 75 g weiße Kuvertüre
  • 24 Holzstäbchen

Zubereitung

  1. Das Mehl zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker auf der Arbeitsfläche häufeln, in die Mitte eine Mulde eindrücken, das Ei hineingeben und die Butter in Flöckchen rundherum verteilen.
  2. Alles mit einem großen Messer zu Bröseln durchhacken. Die Brösel mit den Händen rasch zusammenkneten und in Folie gewickelt für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche erst etwas flach drücken, dann 3-4 mm dünn ausrollen. Mit den gehackten Belegkirschen bestreuen und diese leicht andrücken. Verschiedene Plätzchen ausstechen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im Ofen 10-12 Minuten backen. Die Plätzchen noch heiß mit einer Palette auf ein Küchengitter geben, dünn mit Sirup (mit 2-3 EL Wasser verdünnt) bestreichen und anschließend auskühlen lassen.
  4. Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dicklichen Guss zubereiten und diesen in kleine Spritztüten füllen. Die Plätzchen mit Zahlen beschriften und trocknen lassen. Sobald die Plätzchen getrocknet sind, die Kuvertüre schmelzen. Die Plätzchen umdrehen, diese mit einem Tropfen Kuvertüre versehen und die Holzstäbchen darauf legen. Einen weiteren Tropfen Kuvertüre darüber geben und trocknen lassen.

Der Dominostein-Adventskalender

„Quadratisch, praktisch, gut“ – dieser Werbeslogan eines berühmten Schokoladenherstellers passt auch perfekt zu unserem Dominostein-Adventskalender. Denn bei dem gibt es jeden Tag ein kleines, quadratisches Stück Schokolade. Sie können die Anzahl der Dominosteine nach Belieben variieren – optimal für kleine Naschkatzen.

Dominostein-Adventskalender

Zutaten für 25 Dominosteine

Zum Füllen:

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 125 g Puderzucker
  • 2 cl Rum
  • 250 g Orangenmarmelade
  • 500 g Zartbitterkuvertüre

Zum Verzieren:

  • Bunter Zuckerguss
  • Bunter Zucker
  • Zuckerperlen
  • Marzipanfiguren

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Butter mit dem Zucker und dem Honig in einem Topf schmelzen und auflösen lassen. Anschließend in eine Schüssel füllen und die Eigelbe sowie 50 ml Wasser unterrühren. Das Mehl, Lebkuchengewürz, Mandeln, Hirschhornsalz und Pottasche zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten, der nicht mehr an den Händen klebt. Zu einem Quadrat (ca. 20 x 20 cm) ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im Ofen etwa 30 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  2. Für die Marzipanschicht die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker und dem Rum verkneten und zwischen zwei Backpapier-Abschnitten ausrollen.
  3. Den abgekühlten Kuchen waagerecht halbieren und die untere Hälfte mit der Marmelade bestreichen. Mit der Marzipanschicht belegen und die restliche Marmelade darauf verteilen. Darauf die obere Kuchenhälfte setzen und abgedeckt über Nacht ziehen lassen.
  4. Den Kuchen in 5 x 5 cm große Quadrate schneiden. Die Kuvertüre hacken, im Wasserbad schmelzen lassen und darin die Dominosteine wenden (am besten mit einer Pralinengabel). Auf einem Gitter abtropfen und fest werden lassen. Nach Belieben bunt verzieren.

Tipp für Eilige: Dominosteine aus dem Supermarkt kaufen und dann zu Hause verzieren.

Weitere tolle Adventskalender zum selber Backen

Wenn Sie noch mehr Inspiration benötigen, dann haben wir hier noch fünf weitere tolle Ideen für Sie, wie Sie Adventskalender selber backen können. Vielleicht ist ja hier genau der richtige Adventskalender für Sie oder Ihre Liebsten dabei? Viel Spaß beim Nachbacken!

Weihnachtlicher Bananenkuchen als Adventskalender

Hier kommen Bananen-Fans voll auf Ihre Kosten, denn dank Zimt und Lebkuchengewürz passt dieser Bananenkuchen perfekt in die kalte Jahreszeit.

Bananenkuchen-Adventskalender

Cupcakes als Adventskalender

Eine süße Idee sind außerdem bunt beschriftete und mit Zuckerperlen sowie Glasur verzierte Cupcakes als Adventskalender.

Mini-Cupcakes-Adventskalender

Bunte Tannenbäume als Adventskalender

Sehen die nicht hübsch aus? Kreativ dekorierte Tannenbäume schmecken nicht nur gut, sondern lassen sich auch prima an den Weihnachtsbaum hängen, falls nicht alle aufgegessen werden.

Bunte Lebkuchentannen-Adventskalender

Spitzbuben als Adventskalender

Spitzbuben halten sich bei der richtigen Lagerung lange und machen als Adventskalender so richtig etwas her.

Spitzbuben-Adventskalender

Adventskalender aus Lebkuchen in Stiefelform

Ähnlich wie die hübschen Tannenbäume lassen sich auch diese Lebkuchen in Stiefelform perfekt als Adventskalender umfunktionieren, da sie lange haltbar sind und sich ideal an ein Band oder eine Tannengirlande hängen lassen.

 
Sieht toll aus aber ich bezweifle, dass ein Cupcake nach mehr als drei Wochen noch gut schmeckt. Selbst in Folie ist es schwierig,Gebäck so lange frisch zu halten.
Schreiben Sie einen Kommentar