Wissenschaftlich geprüft

Kohlsuppendiät: Ein Beginner's Guide

Von Lisa Fischer
Aktualisiert am 07. Sep. 2019
Kohlsuppendiät

Schnell viele Pfunde verlieren, ist wohl der Traum von den meisten Menschen. Bei der Kohlsuppendiät sollen bereits nach einer Woche große Erfolge zu sehen sein. Wie genau die Kohlsuppendiät funktioniert und was genau dahinter steckt, haben wir für Sie zusammengefasst.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist die Kohlsuppendiät?
  2. Wie funktioniert die Kohlensuppendiät?
  3. Auf diese Lebensmittel sollten Sie verzichten
  4. Diese Lebensmittel können Sie ohne Bedenken essen
  5. So gelingt der richtige Einstieg
    1. Tag 1: Obst
    2. Tag 2: Gemüse
    3. Tag 3: Obst und Gemüse
    4. Tag 4: Bananen 
    5. Tag 5: Fisch und Geflügel 
    6. Tag 6: Fleisch 
    7. Tag 7: Abschluss der Diät 
  6. Vor- und Nachteile der Kohlsuppendiät
  7. Für wen ist die Kohlsuppendiät geeignet bzw. nicht geeignet?
  8. Smarte Tipps für den Alltag
  9. Mit der Kohlsuppendiät gut durch den Tag
  10. Wissen zum Mitnehmen

Viele verschiedene Stars sollen sich dieser Diät bereits angenommen und dadurch einen schnellen Abnehmerfolg erzielt haben. Ob das tatsächlich klappt und was Sie beachten müssen, erfahren Sie hier.

Was ist die Kohlsuppendiät?

Die Kohlsuppendiät gibt es seit den 80er Jahren und es dreht sich, wie der Name schon sagt, alles um Suppen. Der Großteil der täglichen Nahrungsaufnahme besteht aus Kohlsuppen. Nur bestimmte weitere Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch (detaillierte Angaben hierzu siehe Kapitel 3 und 4) werden hierzu ergänzt – andere dagegen vermieden.

Die Diät wird nur über einen kurzen Zeitraum praktiziert, da schon nach zwei Tagen erste Erfolge zu sehen sein sollen und auch der Kaloriengehalt ziemlich gering ist. 

Merke!
Während der Kohlsuppendiät werden ausschließlich Kohlsuppen verzehrt. Auch Fleisch, Obst und Gemüse in den Suppen sind erlaubt.

Wie funktioniert die Kohlensuppendiät?

Für die Kohlsuppendiät sind nicht viele Vorbereitungen nötig. An einem Tag wird eine Suppe zubereitet, die über die gesamte Woche verzehrt wird. Durch das Einfrieren der einzelnen Mahlzeiten hält sich die Suppe die ganze Woche über. Diese besteht in der Regel aus Weißkohl, Möhren, Zwiebeln, Sellerie, Paprika, Tomaten und Gemüsebrühe. Hiervon dürfen Sie so viel essen, wie Sie möchten und bis Sie satt sind. Die Kalorienrichtlinie pro Tag liegt zwischen 800 und 1000 Kilokalorien.

Das Prinzip ist ziemlich einfach: Die Suppe liefert einen geringen Kalorien- und Fettanteil, der die Fettverbrennung und den Stoffwechsel anregt. Außerdem werden durch den Kohl viele Ballaststoffe geliefert, die wenig Insulin ausschütten (somit länger satt macht) und zusätzlich den Körper entgiften sollen. Leckereien wie Schokolade oder Alkohol sind daher während der Suppenwoche tabu. Somit stellen sich auch schnelle Abnehmerfolge ein – bis zu fünf Kilo pro Woche. Deshalb wird diese Diät auch oftmals als „magisch“ bezeichnet.

Es ist zu beachten, dass sich die Diät nach einem strengen Wochenplan richtet, der detailliert beschrieben die Ernährung vorgibt (siehe Kapitel 5). Es wird sogar empfohlen, die Diät nur eine Woche lang durchzuführen. Danach soll eine zweiwöchige Pause eingelegt werden und nach Bedarf kann anschließend die Kohlsuppendiät wieder für eine Woche praktiziert werden.

Für das Grundrezept der Suppe benötigen Sie:

  • 2 große Zwiebeln
  • 2 grüne Paprika
  • 2 Dosen Tomaten
  • 1 Kohl (zum Beispiel Weißkohl) 
  • 1 Sellerie 
  • 3 Karotten
  • Frische Champignons nach Belieben 
  • 1,2 Liter Hühner- oder Gemüsebrühe 
  • 1,5 Liter Gemüsesaft
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch 

Für die Kohlsuppe wird das Gemüse geschält und in Würfel geschnitten und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf gegeben. Das Ganze dann eine Stunde köcheln lassen. Die Gemüsesorten können nach Belieben ausgetauscht werden, müssen jedoch die Kalorienangaben einhalten. 

Merke!
Für die Kohlsuppendiät wird für die gesamte Woche eine Suppe zubereitet. Weitere wechselnde Lebensmittel sind erlaubt, Alkohol und Süßigkeiten hingegen tabu.

Diese Diät passt nicht zu Ihnen?
Hier geht's zur Diät-Übersicht!

Fragen zu unseren Ernährungsplänen?
Hier wird alles erklärt!

 

Auf diese Lebensmittel sollten Sie verzichten

  • Fett- und kalorienreiche Lebensmittel wie Fette und Öle 
  • Alkohol 
  • Brot 
  • Süßwaren und Knabbereien wie Chips 
  • Kalorienreiche Getränke wie Softdrinks 
  • Obstsäfte 
  • Kaffee sollte vermieden werden, ansonsten unbedingt ungesüßt 

Generell gilt: Im Mittelpunkt der täglichen Nahrungsaufnahme steht die Kohlsuppe. Alle weiteren Lebensmittel, außer die in Kapitel 4 aufgeführten, sollten gemieden werden. Die Zutaten der Suppe können, wie bereits erwähnt ausgetauscht werden – grünes und kalorienarmes Gemüse sollte dabei bevorzugt werden. 

Merke!
Fett- und kalorienreiche Lebensmittel und Getränke sollten während der Kohlsuppendiät nicht verzehrt werden.

Diese Lebensmittel können Sie ohne Bedenken essen

  • Alle Zutaten, die in der Kohlsuppe enthalten sind (siehe Kapitel 2) 
  • Grünes Gemüse
  • Fleisch
  • Fisch, Geflügel 
  • Kartoffeln in Maßen 
  • Obst 
  • Wasser, ungesüßter Tee (3 Liter täglich) 

Die Kohlsuppe dient zum Sattessen und ist aber wie bereits erwähnt, Hauptbestandteil der Nahrungszufuhr. In Kapitel 5 erfahren Sie, wann welche Lebensmittel erlaubt sind. Um den gewünschten Erfolg zu erzielen, ist es empfehlenswert, die Vorgaben und Verbote einzuhalten.

Da bei der Kohlsuppendiät kein klassisches Frühstück vorgesehen ist, kann aus den erweiterten Zutaten selbst eins kreiert werden. Beispielsweise Naturjoghurt mit frischen Früchten. 

Merke!
Die Mahlzeiten bestehen hauptsächlich aus den Zutaten der Kohlsuppe. Weitere Lebensmittel wie Fisch, Geflügel und Kartoffeln sind in Maßen erlaubt.

So gelingt der richtige Einstieg

Bevor Sie mit der Kohlsuppendiät beginnen, sollten Sie sich mit den Prinzipien der Diät etwas näher befassen. Zunächst ist wichtig zu wissen, dass neben der Suppe nur ein bis zwei weitere kalorienarme Lebensmittel pro Tag verzehrt werden dürfen. Außerdem liegt der Kohlsuppendiät ein strikter Wochenplan zugrunde, den Sie vor Beginn genau betrachten sollten. Hier haben wir diesen für Sie aufgeführt:

Tag 1: Obst

Am ersten Tag kann so viel von der Suppe gegessen werden, bis das Sättigungsgefühl eintritt. Zudem steht Ihnen außer Bananen, Pflaumen, Honigmelone und Kirschen das gesamte Obstangebot zur Verfügung. Beispielsweise in Form eines Obstsalates. 

Tag 2: Gemüse

Neben der Kohlsuppe wird an diesem Tag kein Obst zusätzlich gegessen, sondern Gemüsesorten außer Mais, Erbsen und Bohnen. Alle weiteren Sorten sind erlaubt, egal ob roh, gekocht oder aus der Dose. Zum Abendessen kann eine gekochte Kartoffel (aus dem Ofen oder gepellt) mit etwas Quark verzehrt werden. 

Tag 3: Obst und Gemüse

Hier steht Obst und Gemüse als zusätzliche Mahlzeit auf dem Programm, allerdings nur als Rohkost. Bananen und die Kartoffel am Abend sind tabu. Bereits hier soll ein Abnehmerfolg zu erkennen sein.

Tag 4: Bananen 

Als weitere Nahrung dienen an diesem Tag drei Bananen sowie Magermilch oder Magerjoghurt in unbegrenzter Menge. Die Lust auf etwas Süßes soll durch die Banane gestillt werden.

Tag 5: Fisch und Geflügel 

Zusätzlich zur Suppe sind 200 Gramm magerer Fisch oder Geflügel erlaubt, dazu sechs rohe Tomaten.

Tag 6: Fleisch 

Ein mageres Stück Fleisch wie beispielsweise ein Steak plus grünes Gemüse und Salat stehen an diesem Tag neben der Kohlsuppe auf dem Speiseplan. Dressing und Soßen sind jedoch tabu (eventuell ein wenig Essig und Öl).

Tag 7: Abschluss der Diät 

Das letzte Mal Kohlsuppe ist angesagt. Außerdem darf man sich an Vollkornreis, verschiedenem Gemüse und ungesüßtem Obstsaft erfreuen. Kartoffeln sind auch an diesem Tag nicht erlaubt.

Zusätzlich sollte im Voraus bereits bedacht werden, dass es durch den großen Verzehr an Kohl zu Blähungen kommen kann. Außerdem ist es wichtig, alle Zutaten vor Beginn der Kohlsuppendiät im Haus zu haben, um Stress zu vermeiden.

Merke!
Um einen Abnehmerfolg zu erzielen, sollte man sich vorher intensiv mit dem Wochenplan und den Einkäufen befassen.

Vor- und Nachteile der Kohlsuppendiät

Vorteile: 

Aufgrund des hohen Wasseranteils und der geringen Kalorienanzahl stellt sich bereits nach kurzer Zeit ein Abnehmerfolg ein. Auch Studien bestätigen, dass durch eine verringerte Kalorienanzahl ein schneller Gewichtsverlust herbeigeführt werden kann. Insgesamt soll laut den Wissenschaftlern ein Fettverlust von 75 Prozent gewährleistet werden können, zudem eine Schmälerung der Taille (1).

Des Weiteren konnte eine Verringerung der Insulinresistenz mit Diäten, die auf einer niedrigen Kalorienzahl beruhen, in Verbindung gebracht werden (2).

Ein weiterer Vorteil ist, dass während der Diät so lange gegessen werden darf, bis das Sättigungsgefühl eintritt. Das bedeutet, Hungerleiden gibt es im Rahmen der Kohlsuppendiät nicht. Außerdem stehen nur gesunde Lebensmittel auf dem Speiseplan. Die Umsetzung und Vorbereitung sind kinderleicht und kostengünstig sowie fürs Büro geeignet.

Merke!
Bei der Kohlsuppendiät stellt sich ein rascher Gewichtsverlust ein, außerdem muss währenddessen nicht gehungert werden.

Nachteile: 

Trotz genannter Vorteile, bietet die Kohlsuppendiät leider auch erhebliche Nachteile. Durch den niedrigen Kohlenhydratanteil entwässert der Körper schnell, was ebenfalls den Gewichtsverlust herbeiführt, der jedoch nur von kurzer Dauer ist. Sobald wieder „normal“ gegessen wird, ist der berühmte Jojo-Effekt schnell zur Stelle. Außerdem geht ein großer Teil der Muskelmasse durch den geringen Proteingehalt der Ernährung verloren.

Ein weiterer Nachteil der Kohlsuppendiät ist die recht einseitige Ernährung. Proteine und Kohlenhydrate kommen definitiv zu kurz, wodurch ein ausgewogener Nährstoffbedarf nicht herbeigeführt werden kann. Daher sollte die Diät auch nur von kurzer Dauer sein.

Durch den hohen Anteil an Kohl kann es zusätzlich zu Blähungen kommen, was nicht unbedingt angenehm ist. Außerdem kann der Gefallen an Kohlsuppe sehr schnell verschwinden, warum auch viele Menschen die Suppe weglassen und die anderen erlaubten Lebensmittel verzehren. Der gewünschte Abnehmerfolg tritt dann jedoch meist nicht ein. Zudem soll die Kohlsuppendiät manchmal zu Gallensteinen und Gallensteinblockaden führen.

Der kurze Abnehmerfolg nach Beendigung einer solch niedrig-kalorischen Ernährung ist auch wissenschaftlich bewiesen. Laut den Forschern liegt es daran, dass sich der Stoffwechsel bereits nach drei Tagen an den niedrigen Kohlenhydratgehalt gewöhnt und deshalb eine rasche Gewichtsabnahme gewährleistet ist. Doch genauso schnell stellt sich der Körper auch wieder auf „normale“ Ernährung um, weshalb wie bereits erwähnt ein Jojo-Effekt vorprogrammiert ist (3).

Als Einstieg für eine Ernährungsumstellung kann die Kohlsuppendiät hilfreich sein, jedoch nicht für längere Dauer. Direkt im Anschluss an die Kohlsuppendiät ist allerdings zu empfehlen, einer gesunde und ebenfalls kalorienbewussten Ernährung nachzugehen, um einen Jojo-Effekt zu verhindern.

Merke!
Nach Beendigung der Kohlsuppendiät hat man das verlorene Gewicht schnell wieder zugenommen. Zudem lässt der Gefallen an Kohl sehr schnell nach.

Für wen ist die Kohlsuppendiät geeignet bzw. nicht geeignet?

Geeignet für: 

  • Menschen, die schnell Gewicht verlieren möchten 
  • Diejenigen, die sich schnell und einfach ernähren möchten 

Nicht geeignet für: 

  • Darmempfindliche Personen 
  • Menschen, die die Vielfalt der Lebensmittelauswahl schätzen und sich nicht gerne einseitig ernähren 

Smarte Tipps für den Alltag

Hilfreich bei der Kohlsuppendiät ist es, einmal vorzukochen und für jeden Tag die Mahlzeiten einzufrieren. So sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch unnötigen Stress. Anschließend können Sie sich ganz entspannt auf die Diät konzentrieren. Wenn es noch schneller gehen muss, kann auch ohne Probleme auf Tiefkühlgemüse und -obst zurückgegriffen werden.

Des Weiteren ist vor dem Beginn zu empfehlen, den Ballaststoffgehalt der Nahrung langsam zu steigern. So können Sie genannte Blähungen verhindern beziehungsweise verringern.

Merke!
Die Kohlsuppendiät kann leichter umgesetzt werden, wenn Sie einmal für die gesamte Woche vorkochen. Außerdem ist es ratsam, vorher den Ballaststoffanteil der Nahrung zu erhöhen.

Mit der Kohlsuppendiät gut durch den Tag

Wissen zum Mitnehmen

Bei der Kohlsuppendiät handelt es sich um eine Diät, bei der man sich ausschließlich von Kohlsuppe ernährt. Weitere Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch und Geflügel sind jedoch in kleineren Mengen erlaubt. Brot, Süßigkeiten und Alkohol sind dagegen tabu. 

Die Kohlsuppendiät verspricht sehr schnelle Abnehmerfolge aufgrund des niedrigen Kalorien- und Fettgehalts. Dadurch werden die Fettverbrennung und der Stoffwechsel angeregt. Ein strikter Ernährungsplan liegt der Diät zugrunde. Nach Beendigung der Diät kann sich jedoch schnell der Jojo-Effekt einstellen, was wiederum Frust auslösen kann. 

Für eine längere Dauer ist die Kohlsuppendiät nicht geeignet, sondern soll eher als Einstieg für eine Ernährungsumstellung genutzt werden. 

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar