2
Drucken
2

Einkauf und Zubereitung

So gelingt der perfekte Salat

Sie finden Salat langweilig? Cornelia Poletto verrät, wie Sie frischen Salat abwechslungsreich zubereiten - und warum Sie dabei einen großen Bogen um den Supermarkt machen sollten.

 
Das Frischeangebot vieler Supermärkte ist meistens ziemlich überschaubar: Kopfsalat, Eisbergsalat, Rucola, fertig. „Dabei ist jetzt im Sommer die Auswahl an Salaten riesig“, schwärmt Starköchin Cornelia Poletto. „Nur findet man die meisten nicht im Supermarkt, sondern beim Gemüsehändler oder auf dem Wochenmarkt.“ Der Gang dorthin lohnt, denn Frische ist beim Salatgenuss das A und O. Aber woran erkennt man einen richtig frischen Salat? „Leuchtende Farben und knackige Blätter sind ein wichtiges Indiz“, sagt Poletto. „Aber durch falsche Lagerung und lange Transportwege verliert Salat bereits wenige Stunden nach der Ernte einen Teil seiner wertvollen Inhaltsstoffe. Deshalb empfehle ich den Einkauf bei einem regionalen Händler. Hier landet der Salat vom Feld direkt am Verkaufstresen und schnell in der Küche.“
 
Hat man sich für eine Salatsorte entschieden, stellt sich schon die nächste Frage: Dressing oder Vinaigrette? Fertigdressings basieren häufig auf Mayonnaise und stecken voller Kalorien. Tipp: Mit Naturjoghurt, frischen Kräutern und Gewürzen sind die Saucen ganz leicht selbst zu machen. „Solche cremigen Dressings passen gut zu festen Salaten wie Eisberg, Romana oder Chicorée. Klare Saucen perlen an diesen Sorten ab“, erklärt die Hamburger Topköchin. Für alle anderen Salate empfiehlt sie eine leichte Vinaigrette – also eine Verbindung aus Essig und etwas Öl. Auch Fruchtessig ist ein toller Begleiter für frische Salate.
 
Wichtig zu wissen: Im Sommer gedeihen fast alle Blattsalate im Freien, wir können also nach Herzenslust genießen. Im Winter sollte man etwas vorsichtiger sein. Dann kommt fast jeder Salat aus dem Treibhaus. „Viele dieser Salate sind gespritzt und ihre Nitratbelastung ist viel höher als im Sommer“, warnt Poletto. Als Alternative für die dunkle Jahreszeit empfiehlt sie die Salatsorte Endivien. „Die sind robust, herzhaft und vertragen es, wenn man sie hart anpackt. Schmoren, Karamelisieren, Pürieren – Endivien machen einfach alles mit.“
 

In vier Schritten zum perfekten Salat

 
1. Entfernen Sie die äußeren Salatblätter und den harten Strunk. Denn an diesen Stellen haften der meiste Schmutz und der Großteil an möglichen Schadstoff en.
 
2. Zupfen Sie die Blätter in mundgerechte Stücke. Dabei gilt: Finger weg vom Messer! Die scharfen Klingen zerstören die Adern der Salatblätter und die Vitamine entweichen schneller.
 
3. Legen Sie die einzelnen Blätter in eine Schüssel mit etwas lauwarmem Wasser. Geben Sie einen Schuss Essig hinzu, wenn Sie die bittere Note eines Salats etwas abmildern möchten.
 
4. Lassen Sie den Salat in einem Sieb gründlich abtropfen oder trocknen Sie ihn mithilfe einer Salatschleuder. Die schönste Vinaigrette ist umsonst, wenn der Salat nicht richtig trocken ist.
 
Tipp: Viele gesunde Rezepte für leckere Salate finden Sie in unserer Rezept-Rubrik „Salate“. Wie wäre es beispielsweise mit einem Garnelensalat oder einem mediterranen Salat?
 

Top-Deals des Tages

Elektrischer Milchaufschäumer mit Doppeltem Quirl Und Einfachem Quirl Batteriebetriebe Manuell Milchschäumer Silber
VON AMAZON
12,99 €
Läuft ab in:
Severin JG 3525 Joghurtbereiter, silber / metallic / weiß
VON AMAZON
Preis: 59,99 €
28,81 €
Läuft ab in:
Wenco 510868 Gourmet Brat-Pinzette
VON AMAZON
Preis: 5,99 €
4,78 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar

Bisherige Kommentare

 
Eure Fernsehköchin hat da wirklich ein paar gute angerichtet, Respekt!
 
Das Messer soll Vitamine zerstören, aber was ist mit dem lauwarmen Wasserbad? Das doch besonders!