Der Schlankmacher Blog

Achtung, Besseresser!

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Die Besseresser

Sich bewusst und gesund zu ernähren ist wichtig. Doch einige übertreiben es mit dem Ernährungshype. Ist Essen ein neues Statussymbol? Und müssen nun alle ein schlechtes Gewissen haben, die sich ab und zu mal Kuchen gönnen?

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
 
Dasselbe ging mir auch erst im Kopf herum! Ich bin selbst ein Fan von gesunder Ernährung und achte auch darauf, was ich esse! Ich zwinge mich aber nicht dazu sondern mir schmeckt frisch gekochtes einfach besser! Ich liebes es aber auch mal zu naschen oder ein gutes Gläschen Wein zu trinken d.h ich verbiete mir nichts weil Essen für mich Genuss ist und da sollte man sich nicht einschränken! Daher würde ich sagen, dass ich einen guten Mittelweg gehe. Aber mir ist es auch aufgefallen, dasss es einen regelrechten Gesundheitshype gibt vorallem mit dem vielen "Detox" das es jetzt gibt. Da hat die Lebensmittelindustrie wieder einen neuen Trend ins Leben gerufen.
 
Als ich meine Ernährung vor ein paar Jahren umstellte und immer bewusster einkaufte und kochte, hatte ich manchmal auch den "Drang" anderen etwas über gesunde Ernährung beizubringen. Jedoch bemerkte ich ziemlich schnell, dass das keiner will :) Deshalb hab ich es lieber gleich gelassen und sehe es heute so: Wer etwas ändern und wissen will, kann mich gerne fragen...niemals würde ich jemandem vorschreiben, wie er essen oder leben soll!! (Manchmal merken es diejenigen nämlich selbst, wenn etwas schiefläuft ;) )
 
Hallo, also ich ernähre mich überwiegend gesund und achte darauf das die Produkte regional oder biologisch erzeugt sind. Nehme dabei auch Abstand von den Bio-Reihen im Discounter sondern gehe auf Märkte oder nehme eine Abo-Bio-Kiste in Anspruch. Aber ich schlage auch gerne mal über die Strenge. Sei es auf Kirmes ein Crepe, eine Bratwurst im Brötchen oder zwei Gläser Federweißer. Auch Abends oder in der Bar ein Glas Rotwein oder Eis auf der Couch gehört dazu. Ich genieße diese Momente mehr und ausgiebig. Aber ich kasteie mich nach solch einem Wochenende oder Abend nicht am nächsten Tag mit Rohkost und Tee. Ich esse dann wieder ganz normal und das heißt für mich auch mal vegetarisch oder einfacher. Im Freundeskreis diskutieren oder sprechen wir auch über Ernährung und Gesundheit. Mir persönlich geht es mit den Produkten die ich kaufe gesundheitlich besser und ich weiß wo die Sachen produziert werden. Wenn es für andere nichts ist dann ist das für mich in Ordnung. Ich verschmähe bei Einladungen etc. auch kein Essen (außer es ist allergieauslösend). Ich denke, das die allgemeine Diskussion über gesunde Ernährung, nachhaltige Produktion und Sport Deutschland gut tut. Eine Rückbesinnung auf selbstgemachte Lebensmittel (Marmelade etc.) bringt uns den Lebensmitteln wieder näher. Ein gesundes Maß im Umgang sollte jedoch angestrebt werden und hier ist die Familie und der Freundeskreis ein guter Spiegel um Entscheidungen und Einstellung zu überprüfen. Soviel zu meiner Meinung/Erfahrung dazu. Viele Grüße
  • 1
  • 2
Schreiben Sie einen Kommentar