Fried Pickles voll im Trend!

Von Lara Schümann
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Frittierte Gewürzgurken sind der neueste Schrei! Der Food-Trend klingt zwar irgendwie schräg, ist aber ein wahres Soulfood. Ausprobieren lohnt sich!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Gemüse frittieren – das geht immer. Jetzt sind die Essiggurken dran: In den USA sind Fried Pickles schon längst ein beliebter Snack für Herz und Magen. So langsam schwappt der Hype nach dem knusprigen Happen auch nach Deutschland über.

So einfach geht's:

Die Fried Pickles sind nicht nur superlecker, sondern auch ganz einfach und schnell zubereitet und mit Sicherheit schnell vernascht.

Dafür die Gewürzgurke nach Belieben entweder chipsähnlich in Scheiben oder in Sticks (wie Pommes) schneiden, nach Belieben würzen, panieren und in heißem Fett goldbraun anbraten.

Eine würzige Soße sollte nicht fehlen

Zum Dippen für den verrückten vegetarischen Snack eignen sich diverse Soßen. Ob Sour Cream, Joghurtdip, Ketchup, Mayonnaise, Honig-Senf-Sauce, Meerrettich oder Guacamole: Alle Dips sind eine spannende Kombination zu den Fried Pickles.

Salzig, süß, fettig und würzig: Alles, was das Herz begehrt! Klingt nicht nur verlockend, sondern ist auch das perfekte Fingerfood für jede Party oder mal ein etwas anderer deftiger Snack für Zuhause.

Wie gesund ist der Snack?

Frittiertes Gemüse ist in jedem Fall besser als zur Schokolade, Chips oder sonstigen ungesunden und verarbeiteten Snacks zu greifen. Allerdings haben die Gewürzgurken durch das Frittieren letztendlich einen hohen Fettgehalt und sollten nicht übermäßig verzehrt werden. 

Gesündere Fried-Pickles-Alternativen:

  • Dip selber machen
  • die Gewürzgurken statt Frittieren im Ofen backen
  • nur die Hälfte der Gurken panieren und die andere Hälfte ohne Verarbeitung mit einem leckeren Dip verzehren
  • ​das Paniermehl beispielsweise durch Mandelmehl (oder andere Mehle) ersetzen

So gesund sind Gurken

Gurken in ihrer rohen Form sind unheimlich gesund. Sie sind sehr kalorienarm, da sie zu 95 Prozent aus Wasser bestehen, und tragen nicht umsonst den Namen "Schlankgemüse". Sie stecken voller Mineralstoffe wie Kalium, Eisen, Zink, Fluor und etwas Vitamin C.

Wer also Lust auf einen kalorienarmen und gesunden Snack hat, der sollte zu rohen Gurken greifen und sie beispielsweise in einen selbst gemachten Kräuterquark, Hummus oder Guacamole dippen.

Auch für Smoothies sind Gurken die perfekt Zutat, da sie reich an Wasser sind und dem Getränk ein erfrischendes Aroma verleihen.  

Schreiben Sie einen Kommentar