Do it Yourself

Nicht nur für Muskelprotze: Eiweißshakes selber machen

Von Jessica Bolewski
Aktualisiert am 29. Apr. 2020
Eiweißshakes selber machen

Ob zum Abnehmen oder für den Muskelaufbau: Viele Menschen setzen auf Eiweißshakes. Doch in den Fertigpulvern aus dem Supermarkt stecken oft viele künstliche Inhaltsstoffe. Die gesunde Alternative sind Shakes aus natürlichen Zutaten – und die kann jeder ganz einfach in der eigenen Küche selbst herstellen, denn EAT SMARTER verrät Ihnen hier, wie sie Eiweißshakes selber machen können.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo abnehmen_106, der Bananen-Eiweißshake sollte als Mahlzeit-Ersatz gegessen werden und nicht zusätzlich. Das ganze Rezept hat 640 Kilokalorien, du kannst es natürlich auch halbieren. Liebe Grüße, dein EAT SMARTER-Team
 
Ich hätte eine kurze Frage: sind die Rezepte jeweils für 1 Mahlzeit gedacht? Gruß, Eva
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Frau Schwarzer, wie bereits im Text erwähnt "Während Sportler sie zusätzlich trinken, um ihren durch Training gestiegenen Bedarf zu decken, ersetzen die Powerdrinks während einer Diät ganze Mahlzeiten." kommt es ganz darauf an, was Sie mit den Eiweiß-Shakes bewirken möchten. Bei einer Diät können diese Eiweiß-Shakes als Ersatzmahlzeit für eine Mahlzeit am Tag eingenommen werden. Herzliche Grüße EAT SMARTER
 
Hallo liebes eat smarter Team, ich hätte mal ne Frage, ich möchte Bodybuilding anfangen aber auf chemische Produkte verzichten und bin dan auf eure Seite gestosen und hier zu meiner Frage, helfen mir diese Rezepte auch zum aktiven Muskelaufbau genauso wir bei den chemischen Produkten? Ich würde mich auf eine Antwort freuen! PS: nicht das irgendwelche denken ich mach dafür kein Sport, ich betreibe 2 mal am Tag Sport wie joggen, Krafttraining auf härteste Stufe ! Und reiten :) Mit lieben grüßen Andrea
 
Guten Tag Ich habe eine kleine frage: muss man die selbstgemachten shakes einen Tag lang im kühlschrank stehen lassen oder kann man sie gleich nach der zubereitung verzehren? vielen dank fürs beantworten
Schreiben Sie einen Kommentar