Magerquark-Eis: fruchtig & fettarm

Von Jessica Bolewski
Aktualisiert am 21. Feb. 2019
Magerquark-Eis: fruchtig & fettarm
Magerquark-Eis: fruchtig & fettarm

Ob Sommer oder Winter: Beim Schlemmen von köstlichem Eis spielt die Jahreszeit keine Rolle! Immer verrücktere Geschmackskombinationen erobern die Eisdielen und auch beim Grundrezept wird experimentiert. In diesem Jahr ist besonders das Magerquark-Eis auf dem Vormarsch. Dieses ist nicht nur blitzschnell fertig, sondern zudem fettarm und eiweißreich – für figurbewusste Eis-Liebhaber ein Traum!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Fruchtig und fettarm

Im Gegensatz zu Sahne-Eis ist Magerquark-Eis die deutlich schlankere Alternative. Magerquark liefert hochwertiges Eiweiß und fast so viel knochenstärkendes Calcium wie Milch – und das bei weniger als einem Prozent Fett! Dafür punktet das Magerquark-Eis mit rund 10 Gramm Eiweiß und 88 Kalorien pro Portion.

 

Bei der Zubereitung ist es wichtig, dass tiefgekühlte Früchte verwendet werden, denn nur so wird eine "eisige" Konsistenz erreicht. Welche Sorte man unter den Magerquark mixt, ist dabei völlig egal – erlaubt ist, was schmeckt! Verfeinert werden kann das Magerquark-Eis zusätzlich mit einem Schuss Honig, Zitronensaft oder aromatischem Basilikum.

Magerquark-Eis selber machen

Die Zutaten:

  • 150 g Magerquark
  • 150 g TK-Früchte (Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren)
  • 1 TL Honig 

Die Zubereitung:

  1. Magerquark, Früchte und Honig in einen leistungsfähigen Mixer geben und gut durchrühren lassen.
  2. Das fertige Magerquark-Eis sofort verzehren.

Zum Rezept

Auch interessant: Wie Sie aus Magerquark und anderen natürlichen Zutaten ganz einfach Eiweißshakes selber machen können!

Noch mehr Eis-Rezepte mit Magerquark gibt es hier:


EAT SMARTER Produktempfehlungen für smarten Eisgenuss

 
Mit Sahnequrk schmeckt es mir besser und hat immer noch weniger Fett, als anderes Eis!
Schreiben Sie einen Kommentar