Smarter Kochen Blog

Tolle Tipps: So können Sie Kräuter haltbar machen

Von Isabelle Spranger
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Kräuter haltbar machen

Jetzt im Sommer ist die Auswahl an frischen Kräutern einfach riesig – egal ob im eigenen Garten oder im Supermarkt. Doch meistens benötigt man für ein Gericht nur kleine Mengen der grünen Zutat. Wie Sie übrig gebliebene Kräuter haltbar machen können, verrate ich Ihnen heute.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Kräuter haltbar machen: im Wasserglas
  2. Kräuter haltbar machen: Pesto & Co.
  3. Kräuter haltbar machen: Getrocknet hält besser
  4. Kräuter haltbar machen: Gut eingelegt
  5. Kräuter haltbar machen: Ab ins Eis!

Kräuter haltbar machen: im Wasserglas

Sie haben ein Bund Kräuter gekauft, benötigen aber nur die Hälfte? Dann stellen Sie die restlichen Stiele einfach in ein Wasserglas – so bleiben sie etwa ein bis zwei Tage frisch. Alternativ können Sie die Kräuter in einen Gefrierbeutel oder eine Box füllen, mit Wasser besprühen, verschließen und im Gemüsefach des Kühlschranks lagern. Weitere Möglichkeit: Reste in ein feuchtes Tuch wickeln und kühl aufbewahren.

Kräuter haltbar machen: Pesto & Co.

Kräuter haltbar machen

Frisches selbstgemachtes Pesto und selbst gemachte Kräuterbutter sind nicht nur lecker, sondern auch eine tolle Möglichkeit zum Kräuter haltbar machen. Beide Varianten lassen sich im Kühlschrank etwa eine Woche lang aufbewahren.

Kräuter haltbar machen: Getrocknet hält besser

Kräuter haltbar machen

Sie möchten das ganze Jahr über etwas von dem aromatischen Kräutergenuss aus dem Garten haben? Dann trocknen Sie diese einfach! Dazu Kräuter gut ausschütteln oder waschen und ordentlich trockentupfen und dann zu Sträußen gebunden an einem luftigen, schattigen Ort aufhängen. Alternativ können Sie die Kräuterstiele auch auf Holzgittern auslegen. Sie haben dafür zu wenig Platz? Dann trocknen Sie die Kräuter einfach im Backofen (auf dem Rost bei maximal 30 °C und leicht geöffneter Ofentür).

Die fertig getrockneten Kräuter müssen Sie dann einfach nur noch von den Stielen streifen, zwischen den Fingern zerreiben und in einem luftdicht verschlossenen Glas aufbewahren. Für diese Konservierungsart eignen sich besonders Kräuter mit harten Stielen und festen Blättern wie beispielsweise Rosmarin, Thymian, Salbei, Oregano und Minze.

Kräuter haltbar machen: Gut eingelegt

Kräuter haltbar machen

Wer Kräuter beispielsweise für Dressings verwenden möchte, kann diese auch in Öl oder Essig einlegen. Dazu einfach Kräuter waschen, trockentupfen und zerkleinern, in saubere Schraubdeckelgläser füllen und vollständig mit Essig oder Öl bedecken. So halten sich Kräuter mehrere Monate. Wichtig: Nach dem Entnehmen immer wieder Öl bzw. Essig nachfüllen.

Kräuter haltbar machen: Ab ins Eis!

Kräuter haltbar machen

Simpel, aber genial: Gewaschene, abgetrocknete Kräuter können Sie einfach zerkleinert in Eiswürfelbehälter geben und mit Wasser aufgießen. Dann tiefkühlen und die fertigen Würfel in Boxen oder Beutel umfüllen. Bei Bedarf einfach entnehmen und gefroren verwenden.

Schreiben Sie einen Kommentar